Warum achten so viele Mädchen nur auf Markenklamotten?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dies ist der Einfluss aus dem Internet. Influencer, gerade auf Instagram, werben mit teuren Marken und dies gilt dann als In. Natürlich verschwindet eine bestimmte Marke nach einiger Zeit von der Bildfläche und eine neue taucht auf. Auch konstante Marken gibt es, Adidas und Nike zum Beispiel. Es gilt einfach als cool ein Produkt einer solchen Marke zu besitzen, es ist einfach der Style in der heutigen Gesellschaft, der immer mehr durchs Internet an die Kids getragen wird. Meiner Meinung nach ist das kritisch zu betrachten, da Kinder, die sich die Markenklamotten schlichtweg nicht leisten können automatisch in den Hintergrund rutschen. Einfluss von Medien wird immer größer und da muss aufgepasst werden.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen

VG

Ich geh mal soweit das ich behaupte: Das gab es schon bevor "alle Welt" begann sich privat mit dem Internet zu beschäftigen.

Dieser Hype um Markenklamotten bzw. um angesagte Styles und Kleidungsstücke... das gab es selbst in meiner Teenagerzeit (über 25 Jahre her). Die Musiksender im TV und die Jugendzeitschriften vermittelten was grade "in" ist, die Teenager sprangen darauf an.

Wer nicht drauf ansprang war außen vor, je nach sozialem Umfeld (Mitschüler) brachte einen dies in die Außenseiterposition.

(zu meiner Teenzeit waren Wrangler, Diesel, teils auch schon Fila total angesagt, sowie Dauerwelle. Einmal wagte ich die Schumarke Reebok in der Schule zu tragen und wurde dafür enorm ausgelacht).

Und sicherlich war es zu Jugendzeiten meiner Eltern auch nicht anders. Da galt als cool wer.... "sonstwas hatte das grade angesagt war/ zeigte das man etwas auf sich hielt/ zeigte das man Geld hat/ zeigte das man selbständig ist".

Warum tritt das grade im Bereich der Pubertät, also während der Teenagerzeit, auf?

In diesem Entwicklungsbereich ist ein Heranwachsender besonders empfänglich für äußere Einflüsse und die Meinungen von anderen. Der Heranwachsende versucht nach und nach einen eigenen Geschmack zu entwickeln (früher hat Mami alles gekauft, jetzt beginnt man langsam sich abzunabeln). Der Heranwachsende versucht sich gleichzeitig innerhalb des sozialen Umfeldes zurecht zu finden.

Dies wirkt sich dann nicht nur auf den Schnitt der Haare aus, oder auf die Accessoires, auf die Schuhe und restliche Bekleidung, sondern auch auf die Freizeitinteressen und die konsumierte Musik.

Langsam beginnt man darüber nachzudenken "was kommt bei den anderen Leuten meines Alters an, was denken die wenn ich XY oder Z trage". Mancher beginnt zu überlegen "Früher wars mir egal was andere über mich denken, jetzt ists mir nicht mehr so egal, ich will kein Aussenseiter sein sondern akzeptiert werden, ich will dazu gehören".

Okay, damit wäre beleuchtet warum der Durchschnitt-Jugendliche beginnt sich so sehr für die eigene Selbstdarstellung/ die Wirkung auf andere zu interessieren.

Jetzt zum Verhalten des sozialen Umfeldes:

Man nimmt eine Person unterschiedlich wahr. In Klamotten die offensichtlich noch von Mutti gekauft werden, die so garnicht dem aktuellen Trend ensprechen, wirkt der Träger farblos. Einfach "anders". Er wird deshalb von manchen auch anders behandelt.

Es sei denn, man bekam von Haus aus beigebracht "Es ist schnurz wie jemand gekleidet ist, ob die Klamotten angesagt sind oder nicht, ob sie von der Masse abstechen oder darin verschwinden. Nicht die Kleidung macht den Menschen".

Dein Bruder entwickelt also aktuell einen Stil, einen Geschmack. Das ist wichtig auf dem Weg der Selbstfindung und Ablösung aus der Kindheitsphase. Dabei orientiert er sich an dem was "aktuell angesagt ist".

Sein Umfeld nimmt ihn nun anders wahr. Dabei merkt so manches Mädel "Hey, das schaut gut aus, vieleicht ist er doch nicht so langweilig wie gedacht". Nur ein mögliches Beispiel.

Es kann also sein das diese Mädels erst mal nur auf die äußere Hülle achten bis sie auf die Persönlichkeit deines Bruders aufmerksam werden.

Hallöchen

Wir leben in einer Konsum-Gesellschaft

Und leider zählen bei vielen Leuten nur Marken-Klamotten

Dann ist jeder IN.....

Ich kann das auch nicht nachvollziehen

Die wirklich wichtigen Werte stecken aber nicht in der teuren Kleidung,sondern kommen aus unserem Inneren heraus

Schade,das nur wenig Leute das auch so erkennen

Hallo!

Das gab es schon zu meiner Zeit, nur mit anderen Marken ... da waren das dann Diesel, Fila, Chiemsee, s.Oliver und Fubu-Sports, gegen Ende meiner Realschulzeit auch Karl Kani für die Angehörigen bestimmter "Musikgeschmäcker".

Das andere Extrem hierbei sind materialistische Jugendliche, die gerade in der Pubertät oft unfassbar oberflächlich sind und sich an solchen Banalitäten wie Markenkleidung oder irgendwelchen anderen Statussymbolen aufhängen. Statussymbole können Handys sein, aber auch Mofas oder Roller, je nach dem.

Ich würde das Ganze unkommentiert stehen lassen und als typisches Verhalten pubertärer Teenager durchwinken, die noch grün hinter den Ohren sind und sich mit den Jahren auch durchaus normal verhalten werden. Aktuell haben sie halt keine anderen Probleme & Markenkleidung usw. ist hier wichtig, um "dabei zu sein", zu den Coolen zu gehören und immer obenauf zu schwimmen ------> und der Jugendliche, dem das alles total egal ist und der gnadenlos seine eigene Schiene durchzieht, ist in der Regel einer von zehn.

Woher ich das weiß:Hobby – Weil man sich interessiert!

Das ist ein Phänomen, welches nicht nur bei Mädchen, sondern auch bei Jungs und auch Erwachsenen anzutreffen ist.

Das Tragen der Kleidung suggeriert auch, dass du das Geld hast, dir eben diese zu kaufen.

Was möchtest Du wissen?