Wann ist ein Hund zu jung um Welpen zu bekommen?

6 Antworten

Lass diese Vermehrerei, du hast keine Ahnung von Genetik, Erbmutationen etc.

Dein "noch Welpe" könnte zb für immer inkontinent werden und die Welpen könnten Gendefekte oder ähnliches davon tragen und darunter leiden. Und das sind noch "schöne" Nebeneffekte des vermehrens, sie könnten natürlich alle samt sterben.

Züchten sollte man nur wenn man auch Ahnung davon hat und weiss wie es um die Gene der Hündin und des Rüden steht.

Dann wenn du einen Kennel angemeldet, den Hund angekört, die ggf nötigen Prüfungen bestanden, alle Gesundheitsergrbnisse eingetragen, die Züchterseminare besucht und dich mit deinem Zuchtwart abgesprochen hast.

Du bist kein Züchter - also gibt es überhaupt KEIN Alter, dass für deinen Hund das beste ist, um Welpen zu bekommen.

Aus welchem Grunde fühlst du dich denn dazu berufen, Hunde zu vermehren? Denn mit Zucht hat dein Vorhaben nichts zu tun, sondern nur mit sinnfreier Vermehrung.

Warum sinnfrei? Weil deine Hündin und auch der Rüde mit Sicherheit weder überprüft wurden, ob sie dem Rassestandard entsprechen, sie wurden nicht auf Erberkrankungen untersucht ....

Du bist kein geprüfter Züchter, der entsprechend viele Fachseminare besuchen musste, du hast keinen erfahrenen Zuchtwart an deiner Seite, deine Zuchtstätte ist nicht auf die entsprechenden Mindstvoraussetzungen überprüft und kontrolliert ...

Und wenn du für diese Fragen schon hier nachfragen musst, wie stellt ihr euch dass dann mit dem Wurf vor?

  • Seid ihr informiert über mögliche Probleme während der Trächtigkeit,
  • über die Ernährung der Hündin
  • Wisst ihr, wie man die Hündin bei der Geburt unterstützt, ihr hilft, bei Problemen eingreift
  • Wisst ihr, wie man eine säugende Hündin füttert
  • die Welpenkiste in Ordnung hält
  • wie die Zufütterung von Welpen vonstatten geht
  • Habt ihr genügend Geld, u.U. einen Kaiserschnitt von mind. 800 Euro zu finanzieren
  • Habt ihr genügend Platz, damit u.U. 10 gesunde Welpen herumtoben können
  • habt ihr einen Garten, denn die jungen Hunde müssen auch nach draußen, an die frische Luft!
  • seid ihr bereit die 1001 Pfützchen und Häufchen, die ab dem Moment, wo die Welpen die Kiste verlassen (nach der 3. Woche), auf jeden Fall passieren, wegzumachen
  • Habt ihr reichlich Geld für qualitatives und damit sehr teures Welpenaufzuchtfutter ab der 3. Woche - für Impfungen, Wurmkuren, Tierarztbesuche
  • Seid ihr bereit, mindestens 10 Wochen immer nur zuhause zu sein, da die Welpen dauernd beaufsichtigt werden müssen
  • Habt ihr euch überlegt, wohin mit den Welpen - gute Hände, die die Kleinen nicht nach einigen Monaten ins Tierheim abschieben, gibt es nur wenige
  • Seid ihr euch darüber klar, dass ihr (gesetzliche Bestimmung!!) für 2 Jahre für ALLE Tierarztkosten aufkommen müsst, die Erkrankungen aufgrund von Erbkrankheiten und/oder Aufzuchtfehlern verursachen?
  • Seid ihr euch klar darüber, dass ihr durchaus auch einen ganzen Wurf KRANKER Welpen liegen haben könnt - die ihr gar nicht abgeben könnt!! WAS passiert dann?

Eine Frage mit NEIN beantwortet: Dann lasst es lieber bleiben. Welpen sind nicht nur süß, sondern machen extrem viel Arbeit, kosten eine Masse Geld, bringen noch mehr Verantwortung mit sich. Ich weiß genau, wovon ich rede - wir haben über 25 Jahre Hunde im VDH gezüchtet.

Lasst es sein, Hundeelend gibt es wirklich mehr als genug!!

(In meiner Nachbarschaft ist es grade vorgestern wieder mal schiefgegangen. Zu lange bei der Geburt gewartet, mich dann viel zu spät gerufen, ab in die Klinik, Kaiserschnitt, Welpen tot, Mutter grade so (bis jetzt) überlebt - die Rechnung möchte ich nicht unbedingt bezahlen mögen)

Daniela

sie ist jetzt noch zu jung und sollte so wieso keine Welpen bekommen, denn ihr habt nicht mal Grundwissen, noch Wissen um Genetik , optimale Aufzucht der Welpen etc. Die Hunde werden keinen notwendigen Untersuchungen auf Erbkrankheiten haben, sie sind nicht angekört, ihr habt keinen Züchterseminare besucht. Also wärt ihr Vermehrer und solche Hunde bracht man nicht. Denn diese sitzen zu hauf in Tierheimen und Notstellen.

Wenn du nicht züchten und die Hündin angekört werden soll, sollte sie gar keine Welpen bekommen. Bei den (Neu-)Züchterseminaren lernt ihr dann alles Wichtige.

OK danke ich werde mich darüber informieren

0
@STARSABLE

Deinen anderen Fragen nach hörst du dich noch nicht erwachsen an .... Züchter im VDH kann man nur werden, wenn man volljährig ist.

Und wenn dein Hund nicht selbst VDH/FCI-Papiere hat, also aus einer solchen Zucht stammt, dann nutzt es dir auch gar nichts, selbst Züchter im VDH zu werden - mit diesem Hund dürftest du dann gar nicht züchten.

Und dein Hund stammt sicher nicht aus dem VDH, denn dann hättest du mit deiner Züchterin/deinem Züchter darüber gesprochen und die hätten dir alles erklärt. Bzw. die hätten dir wahrscheinlich sogar angeboten, wenn dein Hund so toll und rassetypisch und wesensstark und fehlerlos ist, mit diesem Hund einen Wurf zu machen ....

1

Ah ok danke wenigstens eine hilfreiche antwort☺️

0

Was möchtest Du wissen?