Vorteile und Nachteile des 2. Weltkriegs?

13 Antworten

Nun, Nachteile würde ich mal sagen, das shab Europa in Schutt und Asche gelegt wurde, unzählige Menschen ihr Leben verloren haben, unschuldige Leiden mussten, weil einem deutschen Diktator nicht in den Sinn gekommen ist '41 zu kapitulieren und dann auch noch Krieg mit Russland anzufangen und natürlich die Sache mit den Juden in den Vernichtungslagern, die systematisch verfolgt und ausgerottet wurden. Für Großbritannien könnte man noch hinzufügen, dass es die ihr Kolonialreich gekostet hat.

Nun kommen wir mal zu möglichen Vorteilen:

Erstmal: USA und SU kristallisieren sich als die beiden Weltmächte hervor (war für die ganz sicher mal ein Vorteil, auch wenn das dann wieder zum Kalten Krieg geführt hat), aber mir geht es eigentlich um die Vorteile, die sich daraus für Deutschland ergeben haben.

Erstmal: Die Menschen sind, nach der Zerstörung Deutschlands, der Teilung und der Kontrolle durch die Alliierten Menschen endlich mal bereit sich auf eine Demokratie einzulassen. Das wirkt komisch, deswegen möchte ich hier einen Vergleich mit der Weimarer Republik ziehen, die ja nach dem 1. Weltkrieg in Deutschland installiert wurde: Der Versailler Vertrag wird als Schanddiktat gesehen, die ihn unterzeichnenden Parteien als 'Verräter'. Ich glaube kaum, dass das nach dem 2. Weltkrieg noch viele gewagt haben, besonders wahrscheinlich, weil im Gegensatz zum 1. Weltkrieg eben doch so ein paar Soldaten auf deutschem Boden standen. Die Bevölkerung hatte zu leiden udn war deswegen wahrscheinlich froher über den Friedensschluss, als damals 1918.

Außerdem haben wir eine Befreiung Deutschlands von Hitler : Ich weiß, das mag platt klingen und ich weiß auch, dass in der Verwaltung noch viele Altnazis saßen, die man mangels kompetenter Kräfte einfach nicht auswechseln konnte, aber immerhin hatten die Alliierten einigermaßen ein Auge drauf, dass solche Kräfte nicht mehr erstarken. Zudem wurde in der BRD eine Verfassung ausgearbeitet, die wirklich darauf fußte den Staat vor dem schlimmsten zu schützen. Sie wurde pessimistischer gestaltet, als die Weimarer Verfassung, die eben davon ausging, dass die Menschen Demokratie wollen und sie nicht abschaffen würden, aber die Verfassungsväter hatten eben aus den Fehlern von Weimar gelernt.

Dann wurde außerdem die deutsche Wirtschaft angekurbelt: Klingt wahrscheinlich auch dämlich, aber Hitlers Wirtschaft stützte sich auf Kredite und damit eben auf den Krieg, den er führen wollte, seine Schulden hätte er also niemals zurückzahlen können. Nach dem 2. Weltkrieg erhielt die BRD durch den Marshall-Plan großzügige Hilfe der USA (ja, sehr eigennützig, aber darum geht es mir hier nicht) und konnte dadurch eine einigermaßen stabile und sichere Wirtschaft aufbauen.

Zudem sollte man noch hinzufügen, dass die NATO und EU ihre Ursprünge auch eingedenk des 2. Weltkriegs fanden.

Ich will mit meiner Ausführung auf keinen Fall irgendeines der Verbrechen der Nationalsozialisten rechtfertigen, ich möchte nur darauf hinweisen, dass der Schrecken, den dieser Krieg über Europa, insbesondere Deutschland gebracht hat damals möglicherweise als eine Art heilsamer Schock gewirkt haben könnte.

Alles Liebe

Bevi

Du hast hier glatt die Teilung von DE unterschlagen und somit 17 Milionen DDR Buerger einfach "weggedrueckt".  Vorteil?/ Nachteil?

0
@zetra

Ich weiß nicht ob das als Vorteil oder Nachteil zu werten ist. Es ist eben der Aufbau eines Systems, von dem wir wenig übernommen haben, außer dass wir einen Solizuschlag zahlen. Dazu möchte ich mich eigentlich nicht unbedingt positionieren, weder als Vorteil noch als Nachteil, zumal die DDR 'Geschichte' ist und, meiner Meinung nach, heute wenig EInfluss auf mein eigenes Leben hat (abgesehen von eben genanntem Solidaritätszuschlag)

Ich wollte vor allem eine Antwort geben, in der nicht nur die Nachteile durch den Völkermord, sondern auch die Vorteile beleuchtet werden. Ob es einer ist, dass Deutschland geteilt war und heute wieder vereint ist, nachdem über 40 Jahre zwar vollkommen unterschiedliche Systeme aufgezogen wurden, von dem wir von einem kaum etwas übernommen haben... ich denke nicht. Natürlich gab es Erschießungen an der Grenze, Verhaftungen, Zwangsadoptionen... das sind schreckliche Dinge, die ich gar nicht wegdiskutieren will, aber objektiv betrachtet fand ich das Nachher auf keinen Fall schlimmer als das Vorher, die Teilung an sich ist in meinen Augen im Wesentlichen weder gut noch schlecht


0

Was hier leider keine Erwähnung findet sind all die Erfindungen die im Krieg gemacht wurden und später für den zivilen Gebrauch verwendet wurden.

Beispielsweise die V2, ohne die das Raumfahrtprogramm kaum möglich gewesen wäre, oder die Efindung des Düsenantriebs.Geschweige denn die Waffenentwicklungen, die heute Sicherheit garantieren und schützen.

0
@JuanAllman

Warum scheibst du das nicht in einem eigenen Beitrag? Ich schriebe das, was ich über das Thema weiß oder das, was mir einfällt, sehe bei so einem Thema, wo man rein theoretisch endlos aufzählen könnte aber nicht unbedingt ein, dass ich erst eine halbe Stunde suchen soll, damit ich auch wirklich jeden Punkt ergänzt habe.

Ich möchte dich hiermit auf keinen Fall beleidigen, aber ich sehe guteFrage.net Beiträge als gute Möglichkeit um sich Anregungen zu suchen, die von Leuten stammen, die ihr Wissen aus vielen verschiedenen Teilbereichen zusammenwerfen, deswegen würde ich auch jeden sinnvollen Beitrag unter meiner Frage gerne lesen. Ich persönlich kenne mich mit Waffen, Raumfahrt usw. nicht aus, du tust es. Warum schreibst du dann nicht einen eigenen Beitrag? Ich bin sicher, auch das würde helfen. Du würdest die Frage dann eben aus technischer Sicht beleuchten, ich eher aus politischer

1

Als friedlicher Mensch sehe ich die Entstehung der NATO, die ein Ergebnis des Kalten Krieges war, nicht als Vorteil an. Es genügen Blicke nach Afghanistan, Irak und Syrien, um zu erkennen, dass NATO-Aktivitäten keinen Frieden schaffen.

0

Vorteil: GB und Fr. war so geschwächt das sie ihre Kolonien nicht mehr halten konnte und die meiste dann, bis in die 60er Jahre, ihr Unabhängigkeit erreichen konnten.

Wie heißt denn das Thema? Ich kann mir keinen Lehrer vorstellen, der das Thema "Vor- und Nachteile des 2. Weltkrieges" gibt. Und wenn, sollte er aus dem Schuldienst entfernt werden und eine Tätigkeit ausüben, bei der er keinen Schaden anrichten kann.

Das ist hier nicht das erste Mal, daß jemand nach "Vor- und Nachteilen" fragt, ohne einen Hinweis zu geben, zu was denn nun die Sache in Relation gesetzt werden soll. Bevor euer Lehrer versucht, euch Interpretation geschichtlicher Ereignisse beizubringen, wäre erstmal die Vermittlung von einem Grundverständnis von Logik angebracht.

Durch die Niederlage sind wir unsere alten Industrieanlagen losgeworden, mit denen die Siegermächte fleißig weiterproduziert haben. Die dt. Unternehmen waren im Gegenzug genötigt sich neue moderenere Maschinen zu besorgen. Ein Umstand der nicht zuletzt auch einen nicht unwesentlichen Teil zum späteren Wirtschaftswunder beigetragen hat.

Stimmt wohl nicht. 85% des Maschinenparks sind erhalten geblieben oder konnten rasch wieder instandgesetzt werden.

Für das Wirtschaftswunder waren eher die demoralisierten und deshalb billigen Arbeitskräfte ausschlaggebend.

0
@Maxieu

Die Maschinen waren zwar erhalten, gingen aber als Ersatz für zerstörte Maschinen nach Frankreich, z.T. nach England.

Arbeitskräfte bringen kein Aufschwung, solange keine Produkltion stattfindet. Die Produktionsnachfrage entstand seitens der USA durch den Koreakrieg und Deutschland war durch die modernisierten Produktionsstätten in der Lage, diese Nachfrage zu bedienen.

Es kommen natürlich noch ein paar weitere Faktoren dazu, aber auch die hatten im weitesten Sinne mit dem Krieg zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?