Umfrage: In welcher Epoche würdet ihr am liebsten leben/gelebt haben?

Das Ergebnis basiert auf 31 Abstimmungen

20.-21. Jahrhundert, Heute 68%
12.-14 Jahrhundert, Ritter 13%
16.-18. Jahrhundert, Samurai 10%
18.-19 Jahrhundert, Wilden Westen 10%

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
20.-21. Jahrhundert, Heute

Hallo,

Viele wissen gar nicht, was für ein großes Glück wir alle haben, hier und jetzt zu leben, bzw geboren zu werden. Die Möglichkeiten, Medizin und Technologie, die einen heute umgibt, gab es in keinen der anderen Zeiten, die du angegeben hast. Damals war die Folter, Kreuzzüge, Hexenverbrennung usw an der Tagesanordnung. Es ist schön, dass die Menschheit sich so weiterentwickelt hat obwohl es hier natürlich wieder einiges an Kritik gibt, z.B. die weiteren Kriege, Emissionsverschwendung usw., allerdings gehört das wiederum nicht wirklich zur Antwort an deine Frage.

Ich persönlich finde die jetzige Zeit toll, weil man viel mehr Chancen und Möglichkeiten als früher hat. Auch Frauen werden viel eher respektiert und dürfen was aus ihrem Leben machen, was ja vor den 1920/1960ern nicht der Fall war.

Klar waren die anderen Zeiten, die zur Auswahk stehen, auch interessant und sicher lehrreich, allerdings bevorzuge ich einfach das 21. Jahrhundert.

20.-21. Jahrhundert, Heute

Die Zeit nach dem 2. Weltkrieg bis ca. 2010 war gut, jetzt macht man sich Sorgen um Klimawandel, sch** Coronavirus und hat ein spaßbefreites Jahr 2020.

Aber trotzdem ist 2020 immer noch um Längen besser als die genannte Epochen, in allen alten Zeiten lebte man gefährlicher.

Und was war früher schlechter?

  • Man war nicht sicher. Immer konnte es einen Überfall auf den Wohnort geben, der Feind konnte nullkommanix vor den Toren stehen und angreifen. Wenn er nicht vertrieben werden konnte, sah es düster für die Stadtbewohner aus. Nicht ohne Grund hat man die dicken Mauern und Festungen gebaut. Noch im 19.Jhd hat man gegen unsere Nachbarstaaten Krieg geführt und Städte wurden belagert.
  • Ebenso große Gefahr ging von Banden aus, die einem außerhalb der Städte oder in der Natur überfallen konnten. Auch im wilden Westen war es nicht spaßig, wenn eine Bande plötzlich auf der Ranch auftaucht. Wenn man das im Film sieht ist das eine andere Sache als das selber erleben zu müssen.
  • Die medizinische Versorgung war schlecht und Behandlungen waren schmerzhaft. Es war normal, dass nicht alle Kinder einer Familie "durchkommen" und wenn man über 60 wurde, hatte man in alten Zeiten ein langes Leben. Mozart, Chopin, Schubert oder Mendelssohn wurden nicht einmal 40.
  • Die Pest war schlimmer als Corona, die Forschung war nicht mit der heutigen vergleichbar und man wusste nicht, wie man sie wirkungsvoll bekämpft. Mit anderen Seuchen lief es auch nicht anders.
  • Die fehlende moderne Technik ist noch das kleinste Übel, die gab es einfach nicht und keiner hat sie vermisst. So wie wir heute ohne Beamen oder Warpantrieb leben müssen.
  • Es gab Folter und Hexenverfolgung, ein böser Nachbar, der einen denunziert genügte, um da rein zu geraten.
20.-21. Jahrhundert, Heute

Wir leben tatsächlich in einer historisch einzigartigen Epoche des Friedens (jedenfalls für uns) und der relativen sozialen Sicherheit. Ich glaube aber, daß diese Epoche sich dem Ende zuneigt. Die heutige Jugend kann sich gar nicht vorstellen und ist überhaupt nicht darauf vorbereitet, daß auch wieder schlechte Zeiten kommen.

Obwohl ich das Glück sehe, gerade in dieser Epoche zu leben, lebe ich nicht wirklich gerne in der heutigen Zeit. Denn abgesehen von Fortschritten auf medizinischem Gebiet, gefallen mir kaum irgendwelche "Errungenschaften" und "Reformen" der letzten 50 Jahre. Die Welt ist mir fremd geworden; ich möchte nicht in der Zukunft leben, die die Jugend vor sich hat.

Ja, vor 40-50 Jahren hat man besser gelebt, das ist kein "Opageschwätz" sondern es war so. Man ist als Kind der 60er und 70er im guten Zeiten aufgewachsen, die immer etwas magerer wurden. Nach der Wiedervereinigung gab es zum ersten Mal Sparmaßnahmen, im Lauf der Jahre wurden diese immer mehr.

2
20.-21. Jahrhundert, Heute

Ich wäre gerne so 1955-1960 geboren, dann hätte ich eine üppige Zeit erlebt in der man noch was aufbauen konnte und wäre jetzt (bald) in Rente.

20.-21. Jahrhundert, Heute

Wir leben ein tolles Sozialsystem in DE. Wir haben aktuell keinen Krieg. Gut, auf Corona könnte man verzichten - zugegeben. Wird aber auch vorbeigehen. Wir waren schon auf dem Mond (naja, vielleicht nicht jeder von uns ...). Ich fühle mich frei: Ich darf anziehen, was ich will - sagen, was ich will - mich verlieben, in wen ich will ... Super! Das war nicht immer so!

Also: wir leben in einer langweiligen Zeit?

Na toll

0
@laymoon

Langweilig ist das, was Du draus machst. Ich mag mein Leben! Ich finde mein Leben aber auch nicht langweilig.

0

Was möchtest Du wissen?