Umformulierung 10 Gebote

35 Antworten

"Habe Ehrfucht vor dem Leben" versteht aber nicht jeder. Du sollst nicht töten" ist klipp und klar - und das Gebot sollte auch unverändert so heißen. - Wie wär's mit: "Beachte bitte nach Möglichkeit den natürlich irgendwie egoistischen Eigentumsanspruch Deines Mitbürgers" - statt Du sollst nicht stehlen?

Bravo. Politisch vollkommen korrekt und höflich. Ist ja auch eine Zumutung von Seiten Gottes einfach so Forderungen zu stellen. ;-)

0

Bei deinem positiven Beispiel, weiss aber nicht jeder konkret, was gemeint ist. Das ist in dem Gebot: Du sollst nicht töten. klipp und klar formuliert.

Noch freundlicher? Hält sich doch so schon kein Mensch dran, sonst müßte man nicht auch hier immer wieder mal lesen "kann man die 10 Gebote überhaupt einhalten" und vergleichbare Fragen. Sei froh, daß es im Original - wie Sonnenschnauz gesagt hat - nicht heißt "du darfst unter keinen Umständen", sondern "du wirst". Das ist doch nett genug.

Mal eine generelle Frage: Warum muß man etwas, das gut ist und funktioniert, eigentlich immer noch verschlimmbessern? Gruß, q.

Was möchtest Du wissen?