Hast du schonmal eines oder mehrere der 10 Gebote gebote gebrochen?

11 Antworten

Zum ersten Gebot gehört noch dazu: Du sollst dir kein Bild von Gott machen und ganz besonders wichtig. Dich vor niemand anderen niederwerfen und anbeten als vor dem einen Gott.

Beim zweiten Gebot ist nur gemeint vor Gericht. Nicht einfach im privaten Rahmen. Also "Herrgott Sakra!, wenn du dir mit dem Hammer auf den Finger haust" -- das wäre kein Vergehen.

Beim dritten Gebot steht eindeutig 7ter Tag (Sabbat) den man heiligen soll. Die Zählung der Tage fängt mit Sonntag als 1ten Tag an. Es wäre also Samstag und von zusätzlichen Feiertagen ist nie die Rede.

Beim fünften Gebot geht es um "morden", nicht um töten. Es darf also nur nicht aus niedrigen Beweggründen getötet werden und es bezieht sich auch nur auf Menschen. Also rechtmäßig verurteilte Menschen oder im Glaubenskrieg getötete dürfen auch getötet werden.

Das achte Gebot. Ist auch nur vor Gericht gemeint. Nicht im privaten Rahmen.

Das zehnte Gebot ist eine Zusammenfassung, welche das 9te beinhaltet. Weil früher die Frau als Wertsache angesehen wurde und ganz normal als Sklavin verkauft werden konnte. Damit es dennoch 10 Gebote werden siehe erstes Gebot, da wurde was anders zusammengefasst.

Und erst wenn man da richtig gestellt hat kann man da überhaupt erst richtig sagen, was man getan hat oder nicht:

Als Katholik habe ich unwissentlich auch schon vor Heiligenbildern und Marienbildern gebetet, das wäre nach dem 1. Gebot verboten (zumindest nach dem ursprünglichen 1.Gebot und nicht nach der Uminterpretation der Katholiken).

Die anderen Gebote sind eben wie das erste je nach Interpretation gebrochen worden oder nicht.

Ich habe keinen Gott, also habe ich das Gebot schon Mal gebrochen.

Mir ist der Name Gottes so was von schnurzpiepegal. Aber ich benutze seinen Namen eigentlich nur um über den Unsinn der Religionen die sich auf ihn beziehen aufzuklären, also nicht unnütz. Dieses Gebot habe ich dann wohl nicht gebrochen.

Der Feiertag ist mir auch egal. Sowohl der Samstag (Shabbat) als auch andere Feiertage. Ich musste an Feiertagen auch schon arbeiten, also ja, das Gebot habe ich gebrochen.

Ich war auch mal in der Pubertät und habe Vater und Mutter nicht durchgehend geehrt. Mein Vater hat meine Ehrung nicht verdient, also klarer Bruch dieses Gebots.

Das Gebot habe ich nur in Bezug auf Insekten gebrochen. Menschen habe ich noch keine umgebracht. Das ist übrigens das Gebot, dass laut Bibel, Gott selbst am häufigsten bricht und zum Bruch auffordert.

Ich war noch nie verheiratet, also konnte ich nicht ehebrechen.

Klar hab ich schon mal was geklaut. Versehentlich und absichtlich. Die meisten haben das irgendwann schon Mal gemacht. Aber bisher ist die Summe meiner Diebstähle nicht einmal 10 Euro Wert.

Gelogen habe ich schon oft. Und ich denke als Kind dürfte ich auch das Eine oder Andere Mal meine Geschwister oder generell andere Kinder für das angeschwärzt haben was ich gemacht habe. Allzu oft sollte das aber nicht passiert sein, soweit ich mich erinnere, war ich diesbezüglich meist ehrlich. Trotzdem: Auch gebrochen.

Ich hab noch nie das Haus jemand anderen begehrt. Neidisch war ich schon öfter, Neid ist aber keine negative Emotion solange man sie nicht zu Missgunst werden lässt.

Auch andere Besitztümer anderer Leute haben mein Begehren bisher nie geweckt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Recherchen und Forschungen

Gebrochen hab ich 1, 2, 3, (kommt drauf an wie mans auslegt 4), 8.
Tatsächlich kann ich mich an nichts erinnern, das ich mal gestohlen hab.

Ich habe letztes Jahr versucht mich umzubringen. Ich hatte schwere psychische und Seelische Probleme. Im Prinzip kann man sagen dass ich völlig desorientiert war und den Bezug zur Realität verloren habe.
Ich hatte mich also stark vergiftet und dadurch im Krankenhaus auf der Intensivstation nachdem mein Bruder mich in meinem Auto gefunden hatte, mehrere

( mindestens 3 ) Herzstillstände. Wie durch ein Wunder wurde ich mehrmals reanimiert und wieder zurück ins Leben geholt.

Es war nicht meine Zeit zu gehen.

Es heisst, wer eine Todsünde begeht oder eines der Gebote bricht, wird aus dem heiligen Bund mit Gott, von Gott ausgeschlossen. Das heilige Band wird durchtrennt. Und genau das ist mir passiert.
Ich bin seit fast einem Jahr nicht mehr mit Gott verbunden. Es ist ein absolut schreckliches Gefühl. Man will instinktiv wieder verbunden sein. Ich fühle die Trennung seit je her und alles was ich tun kann, ist es um Verzeihung zu bitten. Aber ich habe gelesen, wenn Gott sich einmal von jemandem trennt, dann ist diese Entscheidung ENDGÜLTIG und unumkehrbar. Meine Mitmenschen behaupten, dass Gott alles vergibt, aber mein Gefühl sagt mir etwas anderes.
Sie sagen ich hätte eine 2. Chance bekommen zu leben. Aber gleich darauf hat er sich von mir getrennt. Ziemlich unangenehme Situation für mich.

Deshalb kann ich nur sagen. Halte Dich an die Gebote. Sei immer gut zu Deinen Mitmenschen. Behandele jeden Menschen so, wie Du auch behandelt werden willst.
Dann wird Dein Platz im Himmel nicht erlöschen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das hat wahrscheinlich jeder Mensch...

Wer das nicht zugibt, auf den könnte 1. Johannes 1,8.10 zutreffen:

  • "Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns."

Schön, dass es Vergebung in Jesus Christus gibt:

  • "Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit" (1. Johannes 1,9).
  • "Meine Kinder, dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt! Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, den Gerechten; und er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt" (1. Johannes 2,1-2).

Was möchtest Du wissen?