Hast du schonmal eines oder mehrere der 10 Gebote gebote gebrochen?

14 Antworten

Ich halte mich ans BGB und StGB. Die oben genannten Gebote interessieren mich nicht.

Warum gab es und gibt es die zehn Gebote überhaupt?

Welcher Sinn verbirgt sich dahinter?

Was verboten ist, reizt doppelt. Stimmt das? Wer lässt sich


GerdLon  07.11.2020, 06:05

... schon gerne was sagen?

1
Kosmike  08.11.2020, 23:28

Wäre eine Gute Frage die du hier stellen könntest.

Warum tust du es nicht?

Dann würde ich es dir erklären,

aber wisse, die Erklärung dazu steht auch in der Bibel.

0

Ich habe keinen Gott, also habe ich das Gebot schon Mal gebrochen.

Mir ist der Name Gottes so was von schnurzpiepegal. Aber ich benutze seinen Namen eigentlich nur um über den Unsinn der Religionen die sich auf ihn beziehen aufzuklären, also nicht unnütz. Dieses Gebot habe ich dann wohl nicht gebrochen.

Der Feiertag ist mir auch egal. Sowohl der Samstag (Shabbat) als auch andere Feiertage. Ich musste an Feiertagen auch schon arbeiten, also ja, das Gebot habe ich gebrochen.

Ich war auch mal in der Pubertät und habe Vater und Mutter nicht durchgehend geehrt. Mein Vater hat meine Ehrung nicht verdient, also klarer Bruch dieses Gebots.

Das Gebot habe ich nur in Bezug auf Insekten gebrochen. Menschen habe ich noch keine umgebracht. Das ist übrigens das Gebot, dass laut Bibel, Gott selbst am häufigsten bricht und zum Bruch auffordert.

Ich war noch nie verheiratet, also konnte ich nicht ehebrechen.

Klar hab ich schon mal was geklaut. Versehentlich und absichtlich. Die meisten haben das irgendwann schon Mal gemacht. Aber bisher ist die Summe meiner Diebstähle nicht einmal 10 Euro Wert.

Gelogen habe ich schon oft. Und ich denke als Kind dürfte ich auch das Eine oder Andere Mal meine Geschwister oder generell andere Kinder für das angeschwärzt haben was ich gemacht habe. Allzu oft sollte das aber nicht passiert sein, soweit ich mich erinnere, war ich diesbezüglich meist ehrlich. Trotzdem: Auch gebrochen.

Ich hab noch nie das Haus jemand anderen begehrt. Neidisch war ich schon öfter, Neid ist aber keine negative Emotion solange man sie nicht zu Missgunst werden lässt.

Auch andere Besitztümer anderer Leute haben mein Begehren bisher nie geweckt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Recherchen und Forschungen

Da musst du wohl eher Fragen hat irgendwer noch nie eines der Gebote gebrochen.

Ok das mit dem nicht töten haben wohl die meisten nicht gebrochen aber der rest ?

Wieviele haben noch nie sowas gesagt wie "um gottes willen" oder eines der begehren-Gebote. Wieviele Menschen waren also noch nie in ihrem leben auf irgend etwas neidisch ???

So steht das aber nicht in der Bibel, sondern so:

6 Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt habe. 7 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. - 8 Du sollst dir kein Götterbild machen, irgendein Abbild dessen, was oben im Himmel oder was unten auf der Erde oder was im Wasser unter der Erde ist. 9 Du sollst dich vor ihnen nicht niederwerfen und ihnen nicht dienen. Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern und an der dritten und vierten Generation von denen, die mich hassen, 10 der aber Gnade erweist auf Tausende hin denen, die mich lieben und meine Gebote halten. - 11 Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht zu Nichtigem[3] aussprechen. Denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen zu Nichtigem ausspricht. - 12 Beachte den Sabbattag, um ihn heilig zu halten, so wie der HERR, dein Gott, es dir geboten hat! 13 Sechs Tage sollst du arbeiten und all deine Arbeit tun; 14 aber der siebte Tag ist Sabbat für den HERRN, deinen Gott. Du sollst an ihm keinerlei Arbeit tun, du und dein Sohn und deine Tochter und dein Sklave und deine Sklavin und dein Rind und dein Esel und all dein Vieh und der Fremde bei dir, der innerhalb deiner Tore wohnt, damit dein Sklave und deine Sklavin ruhen wie du. 15 Und denke daran, dass du Sklave warst im Land Ägypten und dass der HERR, dein Gott, dich mit starker Hand und mit ausgestrecktem Arm von dort herausgeführt hat! Darum hat der HERR, dein Gott, dir geboten, den Sabbattag zu feiern. 16 Ehre deinen Vater und deine Mutter, wie der HERR, dein Gott, es dir geboten hat, damit deine Tage lange währen und damit es dir gut geht in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir gibt! - 17 Du sollst nicht töten. - 18 Und du sollst nicht ehebrechen. - 19 Und du sollst nicht stehlen. - 20 Und du sollst kein falsches Zeugnis gegen deinen Nächsten ablegen. - 21 Und du sollst die Frau deines Nächsten nicht begehren. Und du sollst dich nicht gelüsten lassen nach dem Haus deines Nächsten noch nach seinem Feld noch nach seinem Knecht noch nach seiner Magd noch nach seinem Rind noch nach seinem Esel noch nach allem, was dein Nächster hat.

https://www.bibleserver.com/ELB/5.Mose5


GerdLon  07.11.2020, 05:54

Und dann muss man den Kommentar von Jesus dazu lesen: Ich aber sage euch ...

1