Umarmung Begrüßung?

 - (Freundschaft, Leben, Körper)

24 Antworten

Meine (hobbypsychologische) Annahme wäre, dass es da am Selbstbewusstsein mangelt. Dass es dir unangenehm ist, peinlich, und du nicht willst dass man das sieht. Weil du eben damit Emotionen zeigst, und das als unangenehm empfindest, weil du befürchtest dass sich Leute darüber lustig machen. Ist zumindest bei mir mal die Erfahrung gewesen. Zuneigung offen zu zeigen kann schwer sein, wenn man durch Erziehung, die Gesellschaft, etc... gelernt hat, dass es Schwäche ist, Gefühle zu zeigen.

Ich komm über sowas hinweg, indem ich drüber nachdenke ob Sachen die ich nicht mag so Sinn machen, oder obs nur eine irrationale Abneigung ist. Wenn letzteres (was oft der Fall ist, siehe zB das Tragen von Fliegen), fällt das dann manchmal einfach von allein ab, weil klar ist wie dumm meine Abneigung war, und das sie auf nichts basierte. Manchmal bedarf es halt auch Arbeit, wo man sich dann dazu zwingen muss, sich auf etwas einzulassen. In deinem Fall würde ich vorschlagen: Wenn du jemanden umarmst, nicht darüber nachdenken, Hirn (und damit die Angst) so weit wie möglich abstellen, und einfach "springen".

In der Regel sind da auch positive Emotionen im Spiel, die dir eben dann unangenehm sind - kann auch helfen, sich auf diese mit voller Kraft zu konzentrieren, und die negativen zu verdrängen. Ist nicht perfekt, kann aber auch helfen. Ist aber auch Übungssache.

Ist halt alles nur ein Vorschlag. Vielleicht liegts auch einfach daran, dass du Berührungen als unangenehm empfindest, was dann eine körperliche Ursache haben könnte, und wo du eher einen Arzt involvieren solltest. Nur weil du das halt willst, an sich ists völlig ok nicht zu umarmen. Aber wenn du daran arbeiten willst, könntest du eben abklären lassen, ob Berührungen dieser Art für deinen Körper unangenehm sind.

Einfach akzeptieren das du das nicht möchtest.

Es gibt Leute die können das nur von der Familie und sonst fühlt es sich für sie unangenehm an.

Andere können das zusätzlich mit Freunden.

Ich mach das bei Familie und Freunden. Aber würde es auch nur machen so lange es sich gut anfühlt. Wenn es das nicht mehr tut sollte man es lassen.

Bei mir machen es nur freunde (in meiner familie war/ist das nie üblich/üblich gewesen)

Und ich will an mir arbeiten das ich es nicht unangenehm finde

1

Ich mag das auch nicht wenn mich jemand zur Begrüßung Umarmt. Ich habe es ganz einfach gesagt und gehe auf keine Umarmungen ein. Das ist mir zu viel Körperkontakt. Meine Familie sowie meine Freunde sollten das respektieren. Schließlich respektiere ich ihre Wünsche auch.

Das beantwortet 0 die Frage

0

Hat mein Mann auch. Er meint das liegt daran, dass in seiner Familie Liebe und Gefühle immer verdrängt wurden. Positive Gefühle machen einen schwach. Das haben sie zwar nie gesagt aber so empfinde ich es bei ihnen.

Mein Mann ist sehr gefühlvoll und redet mit mir auch offen über seine Gefühle und Probleme. Wenn er als Kind bei seinen Eltern oder Geschwistern das Herz ausgeschüttet hat, wurde sich oft darüber lustig gemacht.

Er umarmt mich und unsere Kinder gerne und ohne Probleme. Den einzigen aus seiner Familie, den er umarmt, ist sein älterer Bruder.

Vielleicht war das bei dir in der Kindheit auch so. Oder aber es ist einfach dein Charakter. Schlimm finde ich es jedenfalls nicht. Man muss ja nicht jeden umarmen. Wenn du gegen das komische Gefühl angehen willst, dann übe dich darin. 😊

Voll

1

Gar nicht.

Wenn ich eines hasse, dann sind das diese theatralischen Herzereien, wenn sich A und B auf der Straße / im Supermarkt oder sonst wo begegnen.

Aus der Nummer bin ich raus, außer meiner Familie gibt es genau EINEN Menschen, den ich bei der Begrüßung in den Arm nehme.

Alles an "Hey....! Das ist ja supi, dass ich dich hier treffe, Bussi-Bussi...! Meld dich doch mal wieder, ich muss weiter! Wir hören uns!" - kann mir gestohlen bleiben.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Partnerschaft, Liebe, Glück + Stress ...

Was möchtest Du wissen?