Stimmt es dass Deutschland spätestens 2050 ein muslimisches Land ist?

...komplette Frage anzeigen

30 Antworten

Morgen kommt der Weihnachtsmann, übermorgen der Osterhase. Die Erde ist flach wie eine Pizza und die Kühe fliegen heute auch wieder tief.

Selbstverständlich ist Deutschland bis 2050 kein muslimisches Land. Was glaubst du, wie lange es dauert, wenn in ein Land mit 80 Mio Einwohnern jedes Jahr 1 Mio Fremde kommen würden, bis diese die Mehrheit stellen würden? 

Unser eigentliches Problem sieht ganz anders aus: Was glaubst du, was von der "deutschen" Stammbevölkerung bis 2100 noch übrig ist, wenn sich jede Generation (30 Jahre) nur mit dem aktuellen Faktor 0,7 fortpflanzt? 

Deutschland kann entweder Migration und den Zuzug anderer Kulturkreise zulassen oder aussterben. Genau dies ist unter anderem eines der Erfolgsmodelle der Schweiz. Die Ausländeranteile in der Schweiz sind um ein Vielfaches höher, als in Deutschland. Und trotzdem, vieleicht aber auch gerade deshalb, läuft der Laden dort.

Danke, eine vernünftige Antwort. Endlich jemand der verstanden hat dass es mir erzählt wurde und nicht ich die AfD wähle.

2

Ich lebe in der Schweiz und kann dir sagen der Ausländeranteil ist nur in den Kantonen Aargau,Bern und Zürich gross,in den anderen Kantonen gibts mehrheitlich Schweizer.

0
@Mistserx1

Und? In München sind auch bedeutend mehr Ausländer als in Dresden. Das ändert nichts am Ausländeranteil des Staates.

4
@Mistserx1

Wie hoch ist eigentlich der Ausländeranteil hier im Ratgeberforum, Mistserx1 ?

2

Morgen kommt der Weihnachtsmann, übermorgen der Osterhase. Die Erde ist flach wie eine Pizza, die Kühe fliegen heute auch wieder tief und in der BRD leben ca. 4-5 Millionen Muslime die alle dem Euroislam anhängen.

0
@DieterSchade

Fein. Und wie viele sind 4-5 Mio von über 80 Mio? Das sind gerade mal 5%. Das ist eine kleine Minderheit, vor der die AFD meint, wir müssten uns in die Hosen machen.

5
@DieterSchade

Ähm, nein, die hängen nicht alle einem "Euroislam" an, die Mehrheit dieser Muslime in Deutschland hat ungefähr so ein Verhältnis zum Islam wie der Durchschnittskatholik zum Kirchenbesuch , zum Fremdgehen oder zum Gebrauch von Verhütungsmitteln...

7
@atzef

@atzef

Leider hast du recht! Und die meisten Muslime kennen den sogenannte Euroislam gar nicht!

0
@atzef

Das heißt, die Einwanderer missachten ihre islamischen Heiratsvorschriften. Euer  Wort in Allahs Ohr!

0

"Morgen kommt der Weihnachtsmann, übermorgen der Osterhase. Die Erde ist flach wie eine Pizza und die Kühe fliegen heute auch wieder tief.
Selbstverständlich ist Deutschland bis 2050 kein muslimisches Land."

Ok, passt alles zusammen. Deutschland wird nicht islamisch, aber das 3. Reich steht vor der Tür. Genau....

0

Wer redet hier vom 3. Reich?

0

Hallo Herr Demagoge: der Faktor ist 1,4 und ließe sich durch politische Förderung weiter erhöhen. Stattdessen wandert das Geld anderswo hin.

Können Sie mir eigentlich auch die Lottozahlen für übermorgen sagen, wenn Sie schon so genau wissen, dass in 2050 die Bevölkerung hierzulande nicht bereits überwiegend substituiert ist und zwar nicht von Chinesen?

0
@Caesar3

Der Faktor 0,7 bezog sich auf die Bevölkerung. Der von dir genannte Faktor von 1,4 bezieht sich auf die weibliche Bevölkerung. 

Da die Gesamtbevölkerung sich ungefähr hälftig aus Männern und Frauen zusammensetzt, kommt es auf das Gleiche heraus, ob nun im Durchschnitt eine Frau 1,4 Kinder hat oder die nachfolgende Generation nur noch 70% der Stärke ihrer Vorgängergeneration hat. 

Fakt ist, dass zur Erhaltung der Bevölkerungszahl eine deutlich höhere Geburtenrate nötig wäre. 

Die Förderung für für Eltern und Kinder war nie so hoch wie heute. Trotzdem haben sich die Geburtenzahlen nicht erholt. 

Das Problem ist auch nicht, dass der Staat zu wenig fördert, sondern unsere Gesellschaft Familien mit Kindern als asozial ansieht. In einer gesunden Gesellschaft stehen Familien mit Kindern in der Mitte der Gesellschaft und sind nicht wie in Deutschland eine Randgruppe, die ausgegrenzt wird. 

1
@Interesierter

Stimmt: Wer mehr als 2 Kinder hat wird schon mal schief angesehen.

Mein Cousin hat 2 erwachsene Kinder aus seiner 1. Ehe. Seine jetzige Frau brachte 2 Kinder mit in die Ehe und dann kamen noch 2 gemeinsame Kinder - oha 6 Kinder!

Also der hat nie in irgendeiner Form Geld vom Staat gebraucht und wird jetzt doch andauernd angepöbelt! Halt typisch für Deutschland.

0

Angenommen man fängt mit 5 Mio. Muslimen an, und addiert jedes Jahr eine Millionen dazu dann hat man in ca. 35 Jahren 41 Mio. Muslime, was der Hälfte der aktuellen Bevölkerung entspricht. Da Deutschland sowieso schon überbevölkert ist, gehe ich davon aus, dass die Deutschen nicht mehr werden. Wenn man die Vermehrungsrate der Muslime noch berücksichtigt, die üblicherweise als wesentlich höher als die der Deutschen angenommen wird, kann man im selben Zeitraum auch schon >100 Mio. Muslime haben.

Ein Land kann übrigens nicht aussterben. Die Deutschen werden aber auf jeden Fall aussterben, und zwar nicht, wenn man den Zuzug nicht zulässt, sondern gerade wegen dem Zuzug. Da es jeder deutschen Generation schlechter geht, als der Vorgängergeneration (und das liegt auch sehr an den kulturellen Konflikten, die durch die Einwanderer ausgelöst werden), werden sie selbstverständlich weniger Kinder in die Welt setzen.

0
@BTyker99

Deine Rechenkünste sind schon atemberaubend. Damit deine Rechnung aufgeht, müsste die deutsche Stammbevölkerung das Kinderkriegen die nächsten 35 Jahre mehr als einstellen.

Ausserdem müssten alle Migranten der nächsten 35 Jahre muslimisch sein und es müsste jedes Jahr wirklich eine Million kommen und keiner geht in seine Heimat zurück.

Im Übrigen geht es den Deutschen so gut wie nie! Der Wohlstand der breiten Masse war nie größer. Wenn du diskutieren willst, dann bitte mit Argumenten, die der Wahrheit entsprechen.

0

Das ist typischer Rechtspopulismus, mit dem sich entsprechend gesonnene Menschen ihre politische Richtung schönreden wollen bzw. mit dem unseriöse Medien Leute verunsichern möchten.

Ich halte das für eine sehr unwahrscheinliche, völlig an den Haaren herbeigezogene Aussage. Denke allgemein, dass der Islam wie auch andere Religionen im Stellenwert weiter absinken wird, da Liberalismus zusehends auch in der arabischen Welt entdeckt wird.

Träumt weiter, oder beschäftigt Euch mal mit Tatsachen, ich meine Amtlichen Statistiken, z. B. hier: http://www.bildungsserver.de/Schulstatistiken-der-Laender-556.html "Schulstatistik NRW: Schülerinnen/Schüler mit Konfession "islamisch" im Jahr 2001=9,6 %; 2015=14,6 % d.h. Zunahme in 14 Jahren um 59 % ! Hier die Hochrechnung: 2029=23,2 %; 2043= 36,9 %; 2057=58,7%. Dies jahrtausende alte Germanien wird in 100 Jahren, 1970 bis 2070, von der Landkarte verschwunden sein. Warum? Da hat mal einer 2010 ein Buch geschrieben: "Das dämlichste Volk der Welt schafft sich selber ab" oder so ähnlich.

Ach so. Einer hat. Oder so ähnlich.

Aha.

0

Also wird NRW ein islamischer Staat? Islamisch heißt übrigens immer noch nicht automatisch gläubig. Süße Hochrechnung übrigens.

0

Was möchtest Du wissen?