Steckdose ohne Schutzleiter oder klassische Nullung?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vor Blitzen kann keine Steckdosenleiste schützen! Nur vor Überspannungen die durch Blitze verursacht werden. 1. Ja Meistens wird das dadurch realisiert das bei einer Überspannung Phase und Null kurz geschlossen werden (das schützt die angeschlossenen Verbraucher) und dadurch Feinsicherung in der Steckerleiste durchbrennen (das schützt dann die Steckdosenleiste). 2. Um einen Berührungsschutz der angeschlossenen Geräte zu gewährleisten sollte mindestens eine klassische Nullung durchgeführt werden. Das funktioniert sogar mit einem vorgeschalteten FI Schutzschalter wenn kein externes Erdpotenzial vorhanden ist.

Ja, aber wenn eine leitende Verbindung zwischen dem PEN des Verbrauchers und dem PE entsteht, dann kann der FI durch die Verbindung von N und PE auslösen. Da nun ein Stromfluß über den PE erfolgt, der zum Auslösen des RCD's führen kann.

0
@HarryHirsch4711

Das ist nun völliger Quatsch, was ist denn ein PEN und was ein PE? Und wo gibt es in diesem Beispiel vom Fragesteller sowas?

0

Ok dankeschön, und was ist eigentlich der Unterschied zwsichen diesen "Personenschutz-Adaptern" und FI-Schaltern? z.B. http://www.amazon.de/Atlantis-Electronic-Personenschutz-Adapter-30001/dp/B002TLJF0E ? Erfüllen die den selben Zweck?

0
@Cecilia123

Die erfüllen den selben Zweck. Wenn der zum Verbraucher fließende Strom von dem vom Verbraucher zurück fließenden Strom abweicht, weil ein Teil davon zum Erdpotenzial fließt, schalten sie ab. Summenstromwandler oder FI-Schutzschalter erklären die Funktion besser als RCD oder RCCB.

2
@diroda

Ok, vielen Dank! :) Achso, nur so zum Verständnis, die FI-Schalter schützen quasi davor wenn Strom aus der Phase kommt und irgendwo anders hin zur Erde abfließt, aber bei Kurzschluss bzw. wenn Phase und N überbrückt sind nicht? Das macht dann die Sicherung im Verteilerkasten?

0
@Cecilia123

Genau so ist es. "irgendwo anders hin" das könnte, ein extremes Beispiel, eine Person sein die einen Nagel in der Hand hält und in die Steckdose steckt dann fließt der Strom über die Person zum Erdpotenzial. Der FI-Schutzschalter schaltet so schnell ab das es für die Person nicht gefährlich wird, wenn die Elektroinstallation in Ordnung ist.

1
  1. ohne Erdung funktioniert der nÜberspannungsschutz bei den meisten nicht, die müssen daher oft auch Phasenrichtig eingesteckt werden. Das würde keinen Sinn machen wenn keine Erdung da ist.
  2. Wenn du nur cutzisolierte Geräte hast dann ist die EWredung nicht für normalen SAchutz notwendig. Nur darf man eigentlich keinenm Verteoiler mit Erdungsstecker verwenden da sonst jeder unwissende glaubt da gibt es eine Erdung.

Funktioniert genau so gut auch ohne Erdung. Es befinden sich Funkenstrecken oder Varistoren im Schutz. Die lösen auch von Phase zu Nullleiter aus! Statt einer Erdung über Schutzleiter ist genau so gut eine Nullung zu verwenden.

0
@chris0301

einig bei bestimmten Schutzleisten, aber wie gesagt: es gibt unterschiedliche Steckerleistendaher ist Vorsicht geboten..

0

Überspannungsschutz in dem fall als Steckerleiste..bei überspannung werden neutralleiter und AUssenleiter (phase) mit dem Schutzleiter kurzgeschlossen und somit die gefährliche Überspannung abgeleitet und dazu die Vorsicherung mitauslöst..

also..ersetzen gegen Schuko-Steckdose und dazu Klassische Nullung!..

Was möchtest Du wissen?