Stall wechseln mit Reitbeteiligung wie vorschlagen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich kannst du ihr einen Wechsel vorschlagen und ihr die Pro-Argumente genauso erklären wie du es hier auch ausgeführt hast. Genauso wichtig ist es aber auch, zu schauen ob der Stallwechsel auch Nachteile mit sich bringen könnte. Da also ruhig auch nochmal ein kritisches Auge darauf werfen und nicht nur alles mit der rosaroten Brille betrachten.

Hast du denn vorab auch nachgefragt, ob der neue Stall überhaupt einen Platz frei hätte? Ansonsten wird das ja mit dem Wechsel vor dem Winter wahrscheinlich sowieso nichts mehr bzw brauchst du keine "Werbung" für einen Allergikerplatz machen wenn dort dann sowieso keine Möglichkeit bestünde ihm solch einen Platz zur Verfügung zu stellen sondern nur ein "normaler" Stellplatz frei wäre.

Falls die Besi nach eurem Gespräch noch Bedenken hat vereinbart doch nochmal einen gemeinsamen Besichtigungstermin im potentiellen neuen Stall damit sie sich auch selbst ein Bild machen kann falls sie dort noch nicht war. Als weiteres Argument könntest du ihr natürlich auch anbieten die 30€ Mehrkosten im Monat für sie zu übernehmen. So zeigst du dass du auch bereit bist etwas beizusteuern und nicht nur Forderungen zu stellen.

Wenn sie sich allerdings dagegen entscheidet, dann musst du das als RB natürlich auch akzeptieren. Einen Versuch ist es aber wert.

na genauso, wie du es beschrieben hast. Ich würde zwar "empfindlich" reagieren, wenn mir eine RB so was vorschlagen würde und denken: "WAs maßt die sich an?"

Da du aber die einzige Reiterin des Pferdes bist, hast du ja vielleicht Erfolg.

Vlt erstmal dein Problem ansprechen und gucken ob sie im Gespräch selber drauf kommt.

Wenn nicht einfach im Gespräch sagen "es giebt da ja den Stall...... der liegt ja auf deinem Weg.... Wie wärs denn wenn...was hältst du davon.... findest du das sinnvoller wenn..."

Wie wärs denn wenn...was hältst du davon.....ich bezahle selbstverständlich den Mehrpreis.

1

Vorschlagen kannst du es – ob sie drauf eingeht ist wieder ne andere Sache. 30 € mehr im Monat sind 30 € mehr im Monat – und im Jahr vor allem dann doch ganze 360 € mehr.  Wärst du denn bereit den Mehrpreis zu übernehmen? Also zusätzliche 30 € pro Monat zu zahlen? Du willst ja gerne ne Halle und co haben – also müsstst du auch finanziell was dazu bei steuern.

Selbst wenn du IM MOMENT das zahlen würdest wäre ich mir als Pferdebesitzer nicht sicher, ob ich wechseln würde. Wenn du die RB kündigst dann steht das Pferd weiterhin im teuren Stall und ich muss die 30 € mehr pro Monat zahlen.

Indem du ihr das genauso schön erklärst wie hier, und anbietest, die zusätzlichen 30 € zu bezahlen.

... und noch einen Fahrtkostenanteil drauf zu geben, denn am WE oder im Urlaub möchte die Besi vermutlich ja auch zum Stall.

1
@Hjalti

Ja, wegen den Kosten muß man sich auch vorher noch genauer informieren. Wenn ich die beschriebenen Unterschiede der beiden Pferdehöfe sehe, kann ich mir kaum vorstellen, dass da wirklich nur 30 € Unterschied sind. Womöglich kommt noch einiges hinzu an zusätzlichen Gebühren.

5
@Urlewas

Das dachte ich ehrlich gesagt auch. Halle, Allergikergeeignet,.. und dann nur €30 mehr? Entweder ist der jetzige Stall mega überteuert, gerade wenn der Platz nur bedingt bereitbar ist, oder bei dem anderen Stall kommt noch extra was oben drauf....

2
@Hjalti

Vielerorts muß für die Nutzung der Halle extra bezahlt werden - und zwar von jeder Person, die sie nutzt, selbst wenn mehrere an unterschiedlichen Tagen mit dem selben Pferd reiten. Und womöglich ist das, was FS gesehen hat, der Mindestpreis für eine Ponybox für Selbstversorger, während der Allergikerplatz deutlich teuerer ist oder so….

4

Was möchtest Du wissen?