Sollte ich den Motor voll belasten oder schonen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würde dieses alte Schätzchen nicht überfordern. Der 1.6er Motor mit 100PS galt nicht eben als der robusteste. Aber bis 4500 bis 5000 rpm kannst du gehen.

Bei ca. 3500 bis 4000 rpm bist du im Leistungsmaximum eines Otto-Motors, das ist also der ideale Drehzahlbereich in dem auch der SPritverbrauch am niedrigsten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malte259
19.09.2016, 13:11

Merke ich, der zieht dann wenigsten mal was vom Teller.

0

Regelmäßige Wartung und Ölwechsel und den Wagen immer schön warmfahren, d.h. : Die ersten ca.5-6km (sollte reichen für den kleinen Benziner) nur bis maximal 2.500 Umdrehungen fahren und dann schalten, danach weitere 5 km mit der Hälfte der maximalen Drehzahl fahren dann dürfte der kleine Motor warm genug sein und du kannst auch Vollgas geben (wichtig: Nicht das Gaspedal komplett durchtreten/kein Vollgas sondern auch da bis er warm ist nur bis zur Hälfte etwa)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Umdrehung bedeutet Verschleiß
Bei bremsen und reifen ganz klar das sie mehr verschleißen bei sportlicheren Fahrweise
Aber auch der Motor bewegt sich ja mehr bei hoher Drehzahl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1000/min ist nicht untertourig, sondern niedertourig. Untertourig würde bedeuten, dass der Motor dröhnt und vibriert. Dieser Betriebszustand muss unbedingt vermieden werden.

Möglichst niedrige Drehzahlen schonen Motor, alle Nebenaggregate und den gesamten Antriebsstrang, weil sich Alles langsamer dreht.

Und der Benzinverbauch ist, entgegen der leider immer wieder verbreiteten Ansicht, umso niedriger, je niedriger die Drehzahl ist. Es gibt keinen 'optimalen Drehzahlbereich', bei dem der günstigste Verbrauch erzielt wird.

Der einzige Nachteil niedriger Drehzahlen ist, dass der Motor dann weniger Leistung hat. Da es dir anscheinend nur darauf ankommt, musst du den Motor höher drehen. Er wird davon nicht augenblicklich kaputt gehen. Nur ist der Verscheiss eben höher, was sich langfristig auf die Haltbarkeit sämtlicher sich drehenden Teile auswirken wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Achte darauf, dass du das Öl immer warm fährst, bevor du ihn richtig belastest. Das Öl dürfte bei der Maschine nach etwa 10km warm sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malte259
19.09.2016, 13:22

Das ist klar kalt fahr ich den nicht so. Das wäre tötlich soweit weis ich da auch bescheid.

0

Volllast ist auf Dauer nicht gut, aber normal Autofahren darf man natürlich. Was auch mal Gas geben bedeutet oder längere Strecken mit hoher Geschwindigkeit zu fahren. Dafür ist so ein Auto auch da.

Trotzdem kann man mit einem Auto pfleglich umgehen. Nicht zu hoch drehen, vernünftig beschleunigen und bremsen etc. regelmäßige Wartungen durchführen usw. dann hält so ein Motor auch ein paar Kilometer :)

Ich hab den Astra H Caravan mit 150.000km . Der läuft und läuft und läuft ... noch nie was gewesen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malte259
19.09.2016, 13:09

Meiner knackt jetzt bald die 200000 Kilometer also gelaufen ist der noch nicht wirklich.

0

Wenn du so weiter fährst kein problem volle Belastung ist das ja längst nicht.

Im Gang rollen ist mMn. auch nicht schlimm schont den Geldbeutel da du dann am wenigsten verbrauchst.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Regelmäßige Wartung dann sollte es kein Problem werden, wenn er nicht weggammelt.

Zahnriemen solltes du mal prüfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?