Sollte ich als Aupair in eine Gastfamilie mit Hund gehen, obwohl ich keine Erfahrungen mit Hunden habe und mich eher zurückhalte, was Hunde angeht?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war ein Aupair in einer Familie mit Hund und fand es sehr schön, da ich Hunde über alles liebe!


Doch zählt es definitiv nicht zu den Aupairaufgaben, den Hund auszuführen! Dieses Aufgabengebiet würde unter deine Freizeitaktivitäten fallen und das sollte eine gut informierte Aupairfamilie auch wissen! Erkundige dich am besten bei dieser Familie und Aupairorganisation, ob du ihr 1. Aupair bist und was wäre, wenn du mit dem Hund nicht warm wirst.
Hund ist nicht gleich Hund und so ganz ohne Erfahrung ist es ein kleines Glückspiel, ob du in dieser Familie glücklich wirst.


Du kannst zusätzlich vorher noch in Tierheimen vorbeischauen und dort ehrenamtlich Hunde ausführen, um ein besseres Gefühl zu bekommen. Keine Angst, Anfängern geben sie dort nur Hunde, die auch leicht zu händeln sind ;)

 
Ich persönlich würde dir eher von dieser Famile abraten. Geht etwas schief, brauchst du eine neue Aupairfamilie so schnell wie möglich. Und dann bekommst du einfach eine zugeteilt und hast keine Auswahl mehr (einem befreundeten Aupair von mir aus einem anderen Grund leider passiert).

Das sie die Aufgabe des Gassigehens auf dich übertagen, obwohl du nur als Aupair eingestellt werden würderst, ist zudem versicherungstechnisch fraglich.


Ich persönlich würde dir raten, suche dir lieber eine Aupairfamilie, die schon 1-2 Aupairs hatte und alle Rechten und Pflichten besser kennt. Diese Familie kann dann natürlich auch einen Hund haben. Aber du musst auch die Möglichkeit deines eigenen Freiraumes bekommen, sodass du dich dem Hund langsam und ohne Druck annähren kannst.

Wenn Du Angst vor Hunden hast und den Hund ausführen sollst, würde ich von dieser Stelle Anbstand nehmen!

Zwar könntest Du mit Unterstützung Deiner gasteltern Deine Hundeangst eventuell verlieren und dann vielleicht später in der Lage sein, einen Hund auszuführen, aber das bräuchte Zeit...^^
Wenn Du von Anfang an Verantwortung für den Hund übernehmen sollst, dann ist Angst ein sehr schlechter Ratgeber! Weder Du noch der Hund würden sich mit der Situation wohl fühlen!

Ich denke das kommt drauf an wie Dein sonstiger Tagesablauf aussieht und wie die restlichen Umstände sind. Für einen Hund zuständig sein UND gleichzeitig Kinder zu beaufsichtigen ist sicher nicht ganz einfach wenn Du mit keinem davon viel Erfahrungen hast. Anders sieht es aus, wenn die Kinder in die Schule gehen und Du das derweil machen kannst.

Wenn Du in eine Umgebung kommst, in der man hübsch mit Hunden spazieren gehen kann, dann kann das nett sein, anders würde ich die Sache einschätzen wenn Du sehr urban lebst und nur zu einem bestimmten Park hin und zurück latschen kannst. Darfst Du zum Beispiel mit dem Hund Autofahren zum Spazierengehen? Ich würde vielleicht auch fragen wann der Hund Gassi geführt wird und wie oft und ob Du immer dafür zuständig wärst.

Wenn Du Angst vor Hunden hast, dann spielt vielleciht auch die Größe des Hundes eine Rolle, wobei kleine Hunde oft anstrengender sind als die großen. Wahrscheinlich hängt Deine Gastfamilie sehr an dem Tier und würde gerne jemanden haben, der den Hund mehr zu schätzen weiß. Es ist schwierig wenn solche unterschiedlichen Erwartungen aufeinandertreffen. Gibt es schon ein AuPair in dem Haushalt? Vielleicht kannst Du mal mit ihr/ihm telefonieren und Dir einen realistischen Bericht geben lassen :) Meistens haben die gasteltern da nichts dagegen, wenn man da Erfahrungen austauscht.

Wenn Dir die Familie sonst wirklich gut gefällt, Alter der Kinder, Wohnort, Eindruck von den Eltern, sonstige Aufgaben, dann würde ich es machen. Aber AuPair ist auch ohne einen zusätzlichen Stressfaktor anstrengend und fordernd genug, wenn Du eine ebenso gute Alternative hast, dann würde ich mir nicht mehr zumuten als nötig. Es sei denn, Du hast schon viel Erfahrung mit Ausland, der Sprache, neuen Umgebungen, Kindern, Haushalt usw., dann kann das nebenher laufen.

Spanische Hunde eure erfahrungen?

hallo miteinander wir mein Mann und ich besitzen seit kurzem einen spanischen Hund Jackrussel Mix nun wollten wir mal wissen was für tolle Erfahrungen oder auch negative ihr gemacht habt mit ausländischen Hunden..

...zur Frage

Warum ist ein Hund im Kik, obwohl keiner rein darf?

Ich habe Angst vor Hunden und weis nicht warum und im Müller habe ich mitgebekommen dass keine Hunde rein dürfen weil dort mal ein Mann außen mit seinen Hund auf jemanden wartete. Im Kik hörte ich von ausen dass innen ein Hund bellte obwohl es im Kik auch Süßigkeiten gibt.

...zur Frage

mittags- gassi gehen - (z.b) bekannte den hund anvertrauen

ich habe eine frage. und zwar : was wäre wenn ich jetzt einen hund hätte und ich aber mittags manchmal nicht immer genügend zeit habe gassi zu gehen und so ...

gibt es dann so leute die hunde ausführen können? oder kann man, einer person ( die man kennt und die den hund kennt und mag und zeit hat ) den hund anvertrauen ?

ich weiß halt nicht wie es mit jungen hunden aussieht ob des ein problem für die jungen hunde darstellt ?

Irgendwelche Hundeexperten hier ?!

...zur Frage

Mein Hund knurrt größere Hunde an. Was tun?

Mein Hund (männlich, 3J., Cocker Spanniel/Dackel mix, unkastriert) knurrt und fletscht andere größere Hunde an, aber nicht jeden, weibchen knurrt er nicht an und auch nicht immer kleine männliche Hunde, nur männliche große Hunde (unkastrierte), aber auch nicht alle. Er sieht sie an und mag sie schon nicht. Jedoch wenn der andere schon knurrt ist es ihm egal und er geht geradeaus weiter. Er hat auch schon seeehr schlechte erfahrungen mit großen Hunden gemacht, er wurde erdrückt und hatte sich am Bein verletzt. Jedoch hat er einen rießigen Hund als besten Freund mit dem er immer Spielt. Das Problem ist das man mit ihm fast nirgends mehr wohin gehen sei es auf öffentlichen Spazierwegen oder Hundstrand/see

Ps: Er ist mit Hunden aufgewachsen.

Was könnte es sein? Trauma? Beschützerinstinkt? Dominant?

Was kann ich dagegen tun? (Habe schon vieles ausprobiert)

...zur Frage

mein Hund hat angst vor anderen Hunden?

hallo ich habe mir einen zwergpischer welpen geholt sie is mitlerweile 6 monate alt und immer wenn ich anderen hunden begegne hat sie große angst vor den hunden sie will zwar zu den hunden aber traut sich nicht wenn der hund sich ihr nährt rennt sie weg wenn der a hund etwas weiter von ihr weg is bällt sie ihn an :( kann mir jemand tipps geben wie man sie an hunde gewöhnen kann oder so ?

...zur Frage

Wie viel Kostet ein Hund im Monat (ca)?

Ich bin mir seit geraumer Zeit am überlegen, neben meinem Kater, mir einen Hund zu holen. Mir ist bewusst das dies viel Zeit und Einschränkungen mit sich bringt, jedoch bin ich durch meinen Kater eh schon eingeschränkt und da wäre ein Hund weniger das Problem. Mein Kater kennt Hunde und ist mit einem Aufgewachsen. Er ist zwar den Hunden gegenüber misstrauisch aber er hat bewiesen das er mit Hunden zusammen leben kann.

Nun aber zu meiner frage. Ich wollte mir einfach mal anhören was andere so pauschal für ihren Hund im Monat ausgeben. Sprich Steuer, Haftpflicht, Futter.

Mir ist klar das dies bei jedem Hund unterschiedlich ist ganz gleich von Größe gewischt, Haltung oder der Einstellung des Menschen.

Mein Interesse geht an Hunde wie zB. dem Malinoi, also eher zu mittelgroßen Hunden.
Mir ist klar das ich die meisten Informationen auch aus dem Internet bekommen kann. Darum bitte keine Kommentare wie "Google doch einfach"
Ich schreibe bewusst hier um eventuell noch Tipps und Trix zu erfahren im Sache von Füttern, Haltung und der gleichen.
Ich bin nicht unerfahren im Umgang mit Hunden, da ich von klein auf immer Hunde um mich hatte, zwar stellenweise von Nachbarn und Verwandten aber denn noch kenne ich mich gut genug aus. Dennoch schadet es nie offen zu sein und sich noch Tipps und Trix von anderen, die vielleicht weit mehr Erfahrungen haben ein zuholen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?