Sollen Welpen auch Nassfutter bekommen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Regel ist es genau andersrum. Die meisten Trockenfuttersorten sind extrem minderwertig und ähneln eher Hamsterfutter von den Zutaten her.

Am besten ist viel Nassfutter und Trockenfutter nur zwischendurch.

Ich finde "Bozita" ganz gut. Es kostet etwa 2€-2,50€ das Kilo.

Schau mal hier:
http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_nassfutter/bozita/bozita_dose/11641

Nassfutter nur aus Müll... ja das aus dem Osten vielleicht. In den Deutschen Produkten ist Qualität drin, kosten nicht umsonst so viel. Wirklich darauf achten, dass Du die Marken Sachen nimmst... die gibt es auch unter anderem Namen bei Discountern, einfach mal googlen. Nassfutter kann nicht schaden, wenn Du nicht übertreibst.

Und bzgl. des Trinkens... Hunden trinken wenn sie durst haben... achte mal drauf, ob er trinken geht, wenn ihr z.b. am toben wart... hoffe ihr macht sowas ^^

Sorry, aber mich gruselt es immer, wenn ich lese, dass Jemand sich über die Kosten von hochwertigem Futter beschwert. Leider, leider machen sich die meisten Hundebesitzer keine großen Gedanken über die Ernährung ihres Tieres bei Anschaffung. Wir sind verantwortlich für die Ernährung der Tiere und die müssen fressen was wir Ihnen hinstellen. Und glaube mir, je hochwertiger und frei von Chemie ein Futter ist, desto länger wirst Du Freude an Deinem Tier haben.

Trofu ist und bleibt kein artgerechtes Futter und ist, soweit es im Handel erhältlich ist, immer mit künstlichen/chemischen Zusatzstoffen angereichert, ob es nun zugesetzte Vitamine oder sonst etwas ist. Schau Dir die Tüte an und schau nach den Zusatzstoffen - alles künstlich.

Meine Empfehlung, wenn Du dich nicht mit dem Barfen anfreunden kannst, besorge Dir eine Feuchtnahrung, die ohne Zusatzstoffe auskommt und fütter Deinen Hund damit - bei einem Gewicht von ca. 6 kg kommst Du mit 200 gr am Tag aus und das wird dich nicht mehr als 30 Euro im Monat kosten und das sollte Dir dein Hund schon wert sein

Und mi 1,3 kg? Weil eigentlich müssten es dann ja ca. 35g sein und das ist ja ein wenig.

0
@eligirl

Ein Welpe frisst grundsätzlich schon annährernd soviel, wie im ausgewachsenen Zustand!

Kleine Faustformel für einen durchschnittlich aktiven Hund: ca. 3 % des Körpergewichtes sollten es schon sein. Sollte Dein Mix beim durchschnittlichen Gewicht eines Havanesers liegen (5-6kg), wären als0 150-180gr das Minimum und 200gr ausreichend, wobei wir über hochwertiges Futter sprechen. Solltest Du an Cesar denken, dann müsstest Du, lt. Herstellerangabe, mindestens 3 Schalen = 450gr füttern! Das sind fast 10% des Körpergewichtes !

0

Ich behaupte mals das gut 80% der Fertigfutter-Sorten nur aus Schrott und Müll bestehen. Trockenfutter ist ohnehin unnatürlich für einen Hund, aber bei guter Qualität durchaus vertretbar. Vielleicht suchst du dir ein gutes Trofu heraus und fütterst das z.B. morgens und eine gute Dose abends. Beides, also Trofu und Dose, bitte niemals miteiandern mischen, dass KANN zu ganz fürchterlichen Magen-Darm-Beschwerden führen.

Preiswert ist beim Thema Hundefutter so eine Sache..... ein günstiges und durchaus akzeptables Futter ist von der Marke Josera, oder Bestes Futter.

Du kannst dich auch  mal in das Thema Rohfütterung beim Hund einlesen. Du musst nicht zwangsweise roh füttern (barfen), sondern kannst auch einen Großteil davon kochen. Es gibt einen guten Überblick was und wie man z.B. verfüttern kann. 

Hallo, mein Hund ist jetzt 18 Monate alt und bekommt bis heute nur Trockenfutter von Josera. Allerdings bekommt er ab und an eine Wurzel dadurch oder auch Tomate. Außerdem bekommt er mittagessen, natürlich ungesalzen, denn Hunde dürfen wenig Salz, weil sie es nicht ausschwitzen können sondern anfangen sich andauernd zu kratzen. Unser Hund ist rundum zufrieden und ist alles, sogar Johurt oder auch Salat. Nassfutter kaufe ich nicht. LG

Was möchtest Du wissen?