Sind die Geschichten und Erzählungen der Bibel wahr und wirklich passiert?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke mal, dass im Laufe der langen Zeit vieles wie durch stille Post verändert und auch verfälscht wurde.Und wie sahen Adam und Eva dann aus, dann müssten es ja Urzeitmenschen gewesen sein, der erste Homo sapien.Die Zeitgeschichte spielt denke ich mal wesentlich später,denn der Mensch war nicht von Anfang an auf der Welt.

da gibt man sich einmal wieder mühe und schreibt eine ausführliche antwort, aber der fragesteller konnte es mal wieder nicht abwarten. um diese zeitz geht es den leuten wohl nur noch um die punkte.

PS: ich wollte dich nicht angreifen chocominza, du kannst ja nichts dafür^^.

0

"Ich denke mal, dass im Laufe der langen Zeit vieles ... verändert und auch verfälscht wurde."

Solchen „Verfälschungsverdächtigungen“ begegne ich in den letzten Jahren oft. Diese Vorstellung kommt aus dem Islam, der mit diesem Kunstgriff versucht, sich zeitlich virtuell vor die anderen beiden monotheistischen Buchreligionen zu setzen und die anderen, älteren Religionen als Verfälscher der eigenen („wahren“) Religion darzustellt.

Ich finde es in Ordnung, dass Religionen laufend einander beeinflussen. Warum aber kann man nicht sinnvolle und hilfreiche Elemente aus dem Islam übernehmen, warum diese, verzeih, etwas einfältige Methode?

Der Islam bietet durchaus faszinierende Aspekte, die dem Christentum fehlen: Mir hat es zum Beispiel sehr imponiert, dass im Koran steht, "Gott ist schön, und er liebt die Schönheit"! Sowas suchst du in der Bibel vergeblich!

Eine Schönheitsinitiative, das wäre mal was für die reservierte Christenheit! Immerhin, die Jesuiten haben mit solch einer Kampagne der Sinnlichkeit, dem Barock, im 18. Jahrhundert die Reformation zurückgedrängt! (Ihr Fachgebiet waren nicht immer schon die Ministrantenknaben…)

0
@Harterkampfer

Schönheit in der Bibel:

Vielleicht stehts nicht so direkt drin. Kuck dir aber mal den Bau der Stiftshütte an und die Beauftragung der Künstler. Gott hatte ihnen eingegeben, wie die kultischen Gegenstände aussehen sollten.


Daniel u.a. weigerten sich in der Gefangenschaft, Nahrung, die anderen Göttern geweiht war, zu essen. Stattdessen nahmen sie (um Gottes willen) Wasser und Brot oder ähnlichse (müsste nachsehn) zu sich. Ergebnis: Sie sahen schöner aus, als die Leute, die das üppigere Esssen, das aber anderen Göttern geweiht war, gegessen hatten.

Mose bekam von Gott die Zehn Gebote. Anschließend leuchtete bzw. strahlte sein Gesicht außergewöhnlich.

Das "neue Jerusalem" (im Himmel) ist aus Gold mit Perlentoren, ...

Vielleicht keine direkte Aussage. Aber indirekt lässt das doch auf Gottes Schönheit und Herrlichkeit schließen.


Wobei, in dem Psalmen wird's auch direkter: Ich will reden von deiner herrlichen, schönen Pracht und von deinen Wundern, ... Ps. 145,5


Was auf jeden Fall sehr konkret in der Bibel steht (geht in ne etwas andere Richtung):

Gott ist gut und nichts Böses in ihm. (Irgendwo in 5. Mose)

0
@Dagur

Meine Erfahrung: In der Welt ist viel Mieses, Desorganisiertes, Widersprüchliches. Die Individuen sind von ihrer Natur aus auf Selbstbehauptung und Überlebenskampf ausgelegt. Sie müssen das Prinzip beherrschen, andere Lebewesen (Pflanzen und Tiere) als Nahrung anzusehen, zu erlegen und zu benutzen.

Dieses wimmelnde Töten, Fressen und Überleben ist die Schöpfung!

Ich frage mich immer, warum die Anhänger der drei Buchreligionen aus dieser Realität der Welt nicht auf die Eigenschaften ihres Gottes schließen? Warum behaupten sie ständig, Gott sein ausschließlich gut, wo sie doch in jeder Minute sehen, ihr Gott hat auch die andere Seite?

Also, ich stimme deiner Aussage nicht zu. In der theologischen Sprache ausgedrückt sage ich dir: Dein Gott ist gut - und zugleich böse!

Das kann man nicht schönreden!

Wenn das aber schon so ist, dann läge ein gewisser Trost darin, wenn in den heiligen Schriften des Christentums stünde: Gott ist schön und er liebt die Schönheit! Dann könnte man sich daran wenigstens festhalten!

Da haben es die Moslems besser, als wir

0

wenn die schnarchnasigen autoren dieses schinkens etwas nachgedacht hätten, wären sie schnell dazu gekommen, dass der "rest der menschheit", also alles was NACH adam und eva gekommen ist, ja wohl nur durch inzest zustande kommen konnte. pfui deibel, wenn DAS der benedikt merkt....

Die Existenz eines Turms zu Babylon ist seit 1913 archäologisch nachgewiesen. Es handelt sich um eine Tempelanlage (Zikkurat) in Babylon. Der Turm hatte eine Grundfläche von ca. 91 x 91 m und eine Höhe von ca. 91 m, wahrscheinlich abgestuft in sieben, nach dem Geschichtsschreiber Herodot, in acht Plateaus. Es geht aber in der Bibel nicht um Geschichte (Historie), sondern Offenbarung Gottes, die verschiedenen Menschen in unterschiedlichen Zeit von Gott gegeben wurde.

Was möchtest Du wissen?