Du solltest eines wissen. Es gibt eine unmenge von Singlewohnungen. Ganz besonders bei Hartz IV Empfänger und Niedriglöhner können sich diese sich nicht leisten. Ich selbst habe auch keine Spülmaschine. denn für eine Person lohnt es sich nicht. Bei einem Haushalt mit kinder keine Frage. Außerdem habe ich keinen Platz dafür und das ergeht vielen so. Wir werden immer bequemer und faule und maschinen sollen alles für uns tun. Keinre FRage das diese auch eine große Erleichterung für uns bring. Dennoch sollten wir uns nicht so sehr uns immer auf die technischen Geräte uns verlassen. Was machen wir z.B. wenn mal für eine Woche der Strom ausfallen würde durch eine Natukatastrophe z.B.? Also um deine Frage zu beantworten, entweder liegt es an finanzielle Mittel (siehe Hartz IV Empfänger und Aufstocker) oder es ist schlicht kein Platz vorhanden, wenn man z.B. nur eine 1 Zimmerwohnung mit Küchnische bewohnt.

...zur Antwort

Ja wenn man keine EGV unterschrieben hat. Außerdem hat man laut GG eine persönliche Entfaltungsfreiheit, die nicht angetastet werden darf. Und das darfst du in Anspruch nehmen. Das Jobcenter kennt das GG nicht sie interessiert nur das Sozialgesetzbuch. Aber das GG steht über dem Sozialgesetzbuch. Das GG gilt für alles Menschen und ist das höchste Gesetz worin sich alle Gesetze darin unterordnen müssen. Das GG ist ein Gesetz zum Schutz des Menschen in der Bundesrepublik. Niemals darf das GG angetastet werden. Deswegen sollte man sich immer auf das GG berufen, wenn das Jobcenter einem zwingen will dies oder jenes zu tun und das noch mit Androhung von Sanktionen, Denn das ist strafbar, da man zur keiner Arbeit gezwungen werden darf mit Androhung. Jeder darf seine Arbeit laut GG frei wählen.

...zur Antwort

Eine Anzeige erstatten wegen Unterschlagung von Leistung. Du darfst selbstverständlich Geld zur Seite legen für eine etwaige Anschaffung oder Ansparung für etwas das halt mehr Geld kostet und man zeit dazu braucht zum sparen bis man es sich leisten kann. Das Ersparte ist kein Einkommen. Wenn du Einkommen hast, wie z.B. der Unterhalt des Vaters das wird selbstverständlich angerechnet.Ich muss hier mitteilen und das werde ich überall machen. Inzischen sind die Jobcenter zu kriminellen Machenschaften geworden. Ich weiß es ganz besonders, da ich Insider habe die es mir bestätigten und außerdem ehemalige Sachbearbeiter ausgepackt haben wie es dort abgeht. Würde dort alles ans Tageslicht kommen würden dort einige ins Gefängnis landen oder müssten eine hiohe Geldstrafe oder Geldbuße zahlen. Ich bekomme immer mehr mit es ist erschreckend wie man dort seine angeblichen Kunden betrügt und belügt.Es ist echt zum heulen. Auch du bist davon ein Opfer. Deswegen rate ich jeden eine Anzeige zu erstatten bei der Staatsanwalt (nicht bei der Polizei)Das raten mir auch meine Insider.wenn ich mit betroffenen Leuten es zu tun habe. Scheue es nicht davor es zu tun gegen dein Sachbearbeiter eine Anzeige zu erstatten wegen unterschlagene Leistung. Je mehr Leute ihre Sachbearbeiter anzeigen umso schnelller wird alles aufgedeckt und die Presse wird es dann mitbekommen. Da wird noch gewaltiges auf die Jobcenter zukommen.

...zur Antwort

Du gehst so schnell wie möglich auf das Jobcenter mit dem Änderungsbescheid gibst auch nochmal deine richtige Adresse an. und verlangst augenblicklich das Geld wes dir zusteht. Du verlasst nicht eher das Jobcenter, bis du das Geld in bar ausbezahlt bekommen hast. Ansonsten drohst du ihnen mit einer Anzeige wegen unterlassene Hilfeleistung. Eine ausversehen falsche Adresse ist keine Berechtigung für eine Leistungskürzung. Noch einen Tipp und guter Raqtschlag von mir. Niemals eine EGV unterschreiben. Hast du sie schon unterschrieben, dann beim nächsten mal nicht mehr. Damit verkaufst du deine Rechte. Habe sehr viel Insider Wissen und weiß welche Betrügereien auf dem Jobcenter so ablaufen. (meine Insider haben davon berichtet) Auch ehem. Sachbearbeiter haben schon zugegeben das dort mit schon fragwürdigen kriminellen Machenschaften es dort abgeht. Also das GG studieren und sich immer auf das GG berufen und auf das Urteil vom BvfG. Außerdem immer mit Anzeigen drohen, falls sie eine Sanktion durchführen wolllen. Man muss sie immer mit ihren eigenen Waffen schlagen dann ist man erfolgreich gegen jegliche Art von Schikanen.

...zur Antwort

Erstmal vorne weg. 1. es ist unüblich das man eine telefonische Benachrichtung bekommt, das einem die Leistung gekürzt oder verweigert wird aud dem und dem Grund. Das geht schon mal gar nicht uns ist auch nicht erlaubt. 2.Es muss genau der Grund bei einer Änderungsbescheid angegeben werden, warum die Kürzung. Steht der Grund drin? 3.Ist das ein Betrug der an dir begangen wurde. Bei dir wurde überhaupt keine Leistung überwiesen, obwohl in dem Bescheid steht 10% Kürzung. 4. Sanktionen ist ein Menschenrechtsverbrechen wie man es damals an den Juden getan hat und ist mit dem GG nicht vereinbar. 5.Leistungskürzungen dürfen nicht mehr vorgenommen werden, seit dem das BvfG das Urteil gefällt hat am 9.2.2010. Dort haben die Richter entschieden, das das Existensminimum nicht mehr gekürzt werden darf. Sie haben sich auch außerdem auf das GG berufen, aus Art.1 wo es heißt Die Würde des Menschen ist unantastbar.

...zur Antwort

Das darf er keines Falls verlangen, sonst ist das Freiheitsberaubung.Er könnte also angezeigt werden. Und das sollte man auch tun,also die Polizei einschalten.Und 50€ Strafe darf er auch nicht verlangen.Er darf aber verlangen,das derjenige dann ausgeschlosen wird.Was will der Ausbilder machen,wenn einer keine 50€ dabei hat? Als ich würde ihn direkt ins Gesicht sagen das er dies nicht tun darf und das es an Unverschämtheit grenzt. Also sollte er es tatsächlich durchführen das man dfas Gelände nicht vedrlassen darf dann sofort die Polizei anrufen und eine Anzeige erstatten,wegen Freiheitberaubung.

...zur Antwort

Wenn du einen Verrechnungsscheck einlöst so dauert das ca. 3 Tage bis er gutgeschrieben ist.Aber dann kann man über das Geld noch nicht verfügen,da er bis zu 10 Tage je nach Höhe des Betrages gesperrt ist.Ein Verrechnungsscheck kann auch nicht gedeckt sein.Deswegen bekommst du nur eine einfache Quittung.Daher auch die bis zu 10tägige Sperrzeit,damit das Geld wieder zurückgebucht werden kann,falls der SCheck nicht gedeckt.Dir entstehen aber dadurch keine Kosten wegen Rückbuchung.

...zur Antwort