Warum gibt es so viele verschiedene Sprachen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, der Turmbau von Babel ist natürlich das woran die Christen glauben, eine nette Geschichte. Mehr aber nicht. Also, ich versuch es so kurz wie möglich zu machen. Die Wiege der Menschheit liegt in Afrika, von da aus wanderten sie in die ganze Welt. Zunächst sprach man eine indogermanische Ursprache, die heute noch versucht wird von von Forschern (den sogenannten "Indogermanisten") zu rekonstruieren. Teilweise ist das sogar gelungen! In den einzelnen Ländern, in denen die Menschen dann einwanderten haben sich aus dieser "Ursprache" erst verschiedene Dialekte ausdifferenziert, später daraus dann eigene Sprachen. Immer wenn eine Menschengruppe mit einer anderen nicht mehr in Kontakt steht, bildet sich über Generation eine eigene Sprache. Zur Lektüre kann ich wärmstes empfehlen "Eine kurze Geschichte der Sprachen" von Tore Janson. Da steht das alles genauer drin: http://www.amazon.de/Eine-kurze-Geschichte-Sprachen-Janson/dp/3827417783/ref=sr11?ie=UTF8&s=books&qid=1227345298&sr=8-1

Natürlich hat es mit dem Turmbau von Babel zu tun.

Bis einige Zeit nach der weltweiten Flut hatte die ganze Menschheit „weiterhin e i n e Sprache [wtl.: „Lippe“] und einerlei Wortschatz“ (1.Mose 11:1). In der Bibel findet man Hinweise darauf, dass die Sprache, die später als „Hebräisch“ bezeichnet wurde, die „e i n e Sprache“ war, die die Menschen ursprünglich gesprochen hatten.

Der Bericht in 1. Mose beschreibt, wie sich ein Teil der nachsintflutlichen Menschheitsfamilie zusammenschloss und sich an einem Werk beteiligte, das dem Gebot, das Gott Noah und seinen Söhnen gegeben hatte, widersprach (1.Mose 9:1). Statt sich auszubreiten und ‘die Erde zu füllen’, beschlossen sie, eine zentralisierte menschliche Gesellschaft zu bilden; sie ließen sich gemeinsam in einem Gebiet nieder, das später als die Ebene von Schinar (in Mesopotamien) bekannt wurde. Offensichtlich sollte dort auch ein religiöses Zentrum mit einem religiösen Turm entstehen (1.Mose 11:2-4).

Der allmächtige Gott wirkte ihrem vermessenen Vorhaben entgegen, indem er ihr gemeinsames Unternehmen sprengte, was ihm durch die Verwirrung ihrer einheitlichen Sprache gelang. Das machte jegliche Zusammenarbeit bei ihrer Aktion unmöglich und hatte zur Folge, dass sie sich in alle Winde zerstreuten. Durch die Verwirrung ihrer Sprache wurde auch eine künftige Entwicklung in die falsche Richtung, und zwar in eine Richtung im Widerstand gegen Gott, gehemmt oder gebremst. Denn dadurch wurde sowohl das Zusammenwirken der geistigen und körperlichen Kräfte der Menschheit zur Verwirklichung ehrgeiziger Pläne eingeschränkt als auch die Auswertung des gesammelten Wissens (kein von Gott, sondern durch menschliche Erfahrung und Forschung erlangtes Wissen) der verschiedenen Sprachgruppen erschwert.
Obwohl durch die Sprachverwirrung also ein bedeutender entzweiender Faktor in der menschlichen Gesellschaft entstand, war sie den Menschen eigentlich von Nutzen, da sie die Verwirklichung gefährlicher und schädlicher Ziele hemmte (1. Mose 11:5-9; vergl. Jesaja 8:9, 10). Man muss nur gewisse Entwicklungen in unserer Zeit betrachten, die das Ergebnis des gesammelten weltlichen Wissens und dessen Missbrauchs durch den Menschen sind, um zu erkennen, welche von Gott vorausgesehenen Entwicklungen schon vor langer Zeit stattgefunden hätten, wenn den Bestrebungen in Babel nicht Einhalt geboten worden wäre.

Früher gab es sehr viel weniger Menschen. Daher lebten die "Stämme", wenn man so will, sehr weit verteilt. Unterschiedliche Bräuche und Lebensweisen, unterschiedliche Fortschritte entfernten die Völkergruppen noch mehr voneinander.

So entstanden die verschiedenen Sprachen. Wobei davon aber viele miteinander verwandt sind.

Kann mir jemand eine belletristische Bibel empfehlen?

Ich wollte mal einen Bestseller nachholen, bin aber von der schieren Auswahl verschiedener Übersetzungen überfordert.

Wichtig ist mir, dass die Sprache zeitgemäß aber belletristisch ist und man es ohne jegliche Vorkenntnisse gut lesen kann. Da mir der Sprachfluss wichtig ist, bitte ohne gegenderte Sprache, also mit Generischem Maskulinum.

Die Übersetzung sollte ruhig aus der vollen Kraft der deutschen Sprache schöpfen, nur eben nicht aus der Zeit gefallen sein – und selbstverständlich auf deutsch.

Bin für etwaige Vorschläge dankbar :)

...zur Frage

Wie viele Seiten hat eine Bibel?

Wie viele? Gibt es verschiedene?

...zur Frage

Wie oft kommt der Gottesname im NT vor?

In den allermeisten Übersetzungen ist dieser Name im NT nicht zu finden.

In einigen wenigen Übersetzungen kommt er allerdings ein paar Mal bis ein paar Dutzend Mal vor. In der NWÜ sogar 237 Mal.

Wenn man diese Übersetzungen miteinander vergleicht, merkt man deren große Uneinigkeit untereinander.

Einige Übersetzer haben den Gottesnamen an Stellen eingefügt, den andere strikt ablehnen würden.

Wie oft und an welcher Stelle soll denn der Gottesname vorgekommen sein?

Warum diese riesige Diskrepanz zwischen den einzelnen Übersetzungen?

Die Befürworter des Gottesnamens im NT verweisen darauf, dass sie mit ihrer Übersetzung den Gottesnamen wieder eingeführt haben.

Auf welcher Grundlage haben sie das getan?

Welche griechischen Handschriften des NT gibt es, die das Einfügen des Gottesnamens im NT rechtfertigen?

...zur Frage

Hat der Turmbau zu Babel was mit Babylon zu tun?

Wenn ja was? Wo in der Bibel finde ich die entsprechenden Textstellen? Wer kann mir das erklären oder mir weiter helfen?

...zur Frage

Kinderfrage - Warum gibt es so viele verschiedene Sprachen?

Mein Sohn hat mich heut gefragt, warum nicht einfach alle Menschen ein und dieselbe Sprache sprechen...

...zur Frage

Schinar - Was ist das heute? (Bibel)

Ich muss einen Gottesdienst vorbereiten und dieser handelt vom Turmbau zu Babel. Nun steht im Text Schinar. Was ist das heute?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?