Das kann man schlecht beantworten. Ob sie dir jetzt nur Hoffnung macht, weil sie zu feige ist, oder es wirklich so ist.
Zur Zeit würde ich da aber nicht zu viel hineininterpretieren. Es gibt ne Menge Gründe. Vielleicht gab es Corona-Fälle in ihrem Umfeld und es ist ihr peinlich, das zu sagen, aber sie muss in Quarantäne bzw. macht es freiwillig. Kann natürlich auch das klassische sein wie "Exfreund hat sich gemeldet" usw.
Vielleicht schreibst du ihr noch mal eine Nachricht "Wenn du nicht mehr willst, dann sag es bitte direkt", aber ansonsten würde ich erst mal abwarten.

...zur Antwort
Elternfreuden

weil es so eine allgemeine Sache ist. Wenn du aber sowieso keine Familien spielst, sondern immer Haushalte mit nur einem hast, auf den du dich konzentrierst (hab ich zB für "Ran an die Arbeit" gemacht), dann wäre "werde berühmt" vllt besser, das ist Geschmackssache.

...zur Antwort

Eine Bank vergibt doch Kredite, für die die Zinsen verlangt (hohe). Woher kommt den deiner Meinung nach dieses Geld? Sie arbeitet also mit dem Geld der Kunden und gibt ihnen (wenn überhaupt niedrige) Zinsen. Natürlich kann man das auch noch sehr viel komplexer sehen.

...zur Antwort

Pille und Kondom
Nein im Ernst, früher hat man mehr Kinder bekommen, weil es einfach passiert ist. Dafür war die Hochzeitsnacht schon mal da. Außerdem als Vorsorge, denn man musste im Alter versorgt werden und die Kinder konnten mitarbeiten. Dafür sind wir inzwischen zum Glück versichert. Ich habe von meiner Oma gehört, dass sie es früher für undenkbar fand, dass jemand keine Kinder bekommt, diese Einstellung hat sich gewandelt. Zum einem ist es eine Kosten/Zeitbelastung, die viele einfach nicht auf sich nehmen wollen, zum anderen ist es auch einfach in der Gesellschaft akzeptiert.
Mit Sicherheit gibt es auch einige Menschen die nach dem Motto leben: Was soll ich auf DIESE Welt auch noch ein weiteres Kind bringen?

...zur Antwort

Wenn es auf deinen Namen geht, dann hat sie da gar nichts mehr mit zu tun, wenn du volljährig bist, du hast ja wohl keine Vollmacht unterschrieben. Ist nur so, dass das Sparbuch wahrscheinlich noch wirklich als Buch vorhanden ist, das musst du dann zB zur Bank mitnehmen. Es gibt aber auch einen Unterschied zwischen Sparbuch auflösen und einfach Geld abheben. Normalerweise kannst du mit dem Buch zur Bank und dein Geld holen (gibt mit Sicherheit zig Varianten und Sonderregelungen).

...zur Antwort
voll cool die sind auch fair

Ist bei mir ein bisschen her, aber vor 10 Jahren Jahren hatte ich durchweg gute Lehrer, nur einer von vielen ging gar nicht. Der hat zu hohe Anforderungen gestellt und dafür zu schlecht erklärt (Chemie).
In der Berufsschule waren auch alle super, nur einer war fies, dafür hat er super den Stoff vermittelt. Einmal hat er eine Hausaufgabe gegeben, die nicht lösbar war, um zu testen, wie wir damit klarkommen, das war echt gemein. Aber 100% fair.
Das waren so Sonderfälle, aber 99% waren super.

...zur Antwort

Dann sagst du, du weißt nicht, wie du das beantworten sollst. Du wirst da zu nichts gezwungen. Erster Termin heißt erstmal Kennenlernen, du kannst ein bisschen was über dich erzählen. Dabei fällt vielleicht schon irgendwas auf. Du darfst dich aber nicht dafür verurteilen, dass du Probleme hast, das geht so vielen Menschen so. Es wird nur nicht darüber gesprochen.

...zur Antwort

Natürlich kannst du Schmerzmittel nehmen. Grob erklärt sagen die einfach deinem Gehirn: Kein Schmerz. Es ist egal, wo der ist.

Du musst abwägen zwischen Schmerz ertragen und zu viele Schmerzmittel nehmen. Immer nur Schmerzen zu ertragen ist ebenso wenig gut, wie 24/7 Schmerzmittel intus zu haben. Immer wenn die Schmerzen stärker werden, kannst du ruhig was nehmen. Schau doch mal in die Packungsbeilage, da steht immer die Höchstdosis pro Tag und weitere Hinweise (z.B. nicht länger als 14 Tage o.Ä.).

...zur Antwort

Wenn jemand meine Einstellungen und Meinungen nicht respektiert. Ich bin da sicherlich in vielerlei Hinsicht nicht der Durchschnittstyp, aber für mich ist es wichtig, dass die Leute, die mit mir zu tun haben, das wissen und damit auch klar kommen.

Ich trinke z.B. keinen Alkohol, wer mit mir klarkommen will, soll das akzeptieren und nicht immer mal wieder fragen "Willst du nicht doch ein Bier?".

...zur Antwort

Das kann man nicht sagen, denn das ist immer von verschiedenen Faktoren abhängig. Von der Person, die das sagt oder das Thema, über das man grade redet, zum Beispiel. Wahrscheinlich gibt es hier einen gewaltigen Spielraum, locker zwischen 15% und eben 0,000...0001%.

...zur Antwort

Lösung ist hier schwer, schließlich geht es auch um deine Meinung. Ein Denkanstoß wäre z.B. Mindestlohn. Jeder sollte von seinem Gehalt leben können. Aber nicht jeder Arbeitgeber, vor allem kleine Firmen, können dann noch Leute beschäftigen, müssen Leute entlassen, diese sind dann stattdessen arbeitslos. Außerdem könnte mit einem Mindestlohn die Produktion teurer werden, dann wird das Endprodukt teurer und das mehr verdiente Geld bringt gar nichts, wenn man mehr bezahlen muss.

...zur Antwort

Kann bitte jemand konstruktiv korrigieren?

Schon der Titel "Sie saßen und tranken am Teetisch" lässt, auf den Inhalt bezogen, eine gewisse fehlende Sinnlichkeit vermuten, denn er enthält kein einziges Wort, welches mit Liebe und Gefühlen in Verbindung gebracht werden kann. Die Intention des Autors ist jedoch klar: Durch die gewisse Ironie, welche sich durch das Gedicht zieht, will er Kritik an der Gesellschaft üben, besonders an der Oberflächlichkeit der Damen und Herren.  Es entsteht der Anschein, dass tiefgründige Themen, wie die Liebe, mit allgemeinen Floskeln tituliert werden, alltäglich und nebensächlich sind, jedoch auch nicht direkt angesprochen werden, da dies als unsittlich galt.

Es lässt sich also schlussfolgern, dass Heine der Ansicht war, Liebe könne nicht definiert oder klassifiziert werden, jedoch jeder Vorzug mit Vorsicht zu genießen sei, da Liebe meist subjektiv ist.

Auch wenn es sich nicht um ein typisches Werk dieser Epoche handelt, würde ich es der Romantik, aufgrund der Nutzung von Worten wie „Liebe“ oder „Liebchen“, dem typischen Motiv der Leidenschaft, sowie unerfüllter Liebe und der gesellschaftskritischen Haltung, welche die Romantiker vertraten, zuordnen. Typisch für Heine ist desweiteren auch das gewitzte Zusammenspiel von Sentimentalität und romantischer Ironie.

Abschließend lässt sich sagen, dass mir das Gedicht sehr gut gefallen hat, da das von Heine thematisierte „Problem“ der Entfremdung und Rollenverteilung, aktuell ist. Oft ist es auch heute noch so, dass Frauen sich mit ihrem Ehepartner nicht wohlfühlen oder in der Rolle, bloß Kinder zur Welt zu bringen, sonst aber auf sämtliche Romantik verzichten zu müssen. Vielen Menschen ist die wahre Bedeutung von Liebe, als wohl stärkste existierende Macht, nicht mehr bewusst und genau dies bringt Heine, durch seinen einzigartigen Schreibstil und seiner unverkennbaren Art zu Dichten, zum Ausdruck.

...zur Frage

Dieser Satz hier ist ein wenig seltsam:

Es entsteht der Anschein, dass tiefgründige Themen, wie die Liebe, mit allgemeinen Floskeln tituliert werden, alltäglich und nebensächlich sind, jedoch auch nicht direkt angesprochen werden, da dies als unsittlich galt.

Du hast da ein Satzkonstrukt geschaffen, das es schwer macht, dir zu folgen. Entsteht der Anschein, dass man Themen so nennt UND entsteht der Anschein, dass sie nebensächlich sind? Oder Benennt man sie so und der Teil mit dem Anschein bezieht sich nur auf Letzteres?

Denke an deine Leser! Grade, weil du den Satz sogar noch weiter fortführst (jedoch...). Daraus könnte man besser schon einen neues Satz machen.

...zur Antwort