Ist Adam & Eva wortwörtlich zu sehen, als die Stammeltern aller Menschen oder eher im übertragenen Sinn als Gottes Blick auf die ersten Menschen?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist sozusagen das erste von hunderten von Märchen, die in der Bibel stehen und das aufgrund seiner inneren Widersprüche auch leicht als solches erkannt werden kann.

Adam und Eva hatten zunächst zwei Söhne, Kain und Abel. Und nachdem Kain den Abel erschlagen hatte, flüchtete er in das Land Nod und nahm sich dort eine Frau und baute eine Stadt.

Und nun die Frage: wo kamen die Menschen im Land Nod her, wenn doch laut Bibel Adam und Eva die ersten Menschen waren?

37

Die Wahrheit wird durch deinen Kommentar nicht zu einem Märchen deglariert. Denn Wahrheit bleibt Wahrheit. 

3
29
@stefanbluemchen

Wo wohl, alle Kamen von Adam und Eva her wo auch sonst...
Wenn sich die Frage WIRKLICH interessiert, kannst du ja gerne nochmal darauf antworten :) 

1
56
@stefanbluemchen

Da hast du recht. Nicht durch meinen Kommentar wird ein Märchen zum Märchen, sondern durch sich selber. Allerdings wird Wahrheit nicht durch eine bloße Behauptung zur Wahrheit.

1
37
@Hamburger02

Das stimmt. Genau so steht es auch damit, etwas als Märchen zu bezeichnen, das keines ist. 

0
25
@stefanbluemchen

Wo du Recht hast, hast du Recht, stefanbluemchen.

Das wurde nicht durch den Kommentar zum Märchen deklariert, es war vorher schon eins.

1
37

Adam und Eva hatten Söhne und Töchter. Und zudem hast du selber diesen Text noch nie in der Bibel nach gelesen. Tu das mal! Dann hast du wenigstens eine Ahnung, von was du redest. 

2
56
@stefanbluemchen

@stefanbluemchen

Keine Sorge, die Bibel habe ich mehrmals sehr gründlich gelesen, du offensichtlich aber nicht. Denn die anderen Kinder bekamen Adam und Eva erst nachdem der Kain den Abel erschlagen und ins Land Nod geflüchtet war. Das formuliert die Genesis ganz eindeutig. Seth war von den Kindern nach Kain und Abel der erste der weiteren Söhne und Töchter und Seth war als Ersatz für den bereits erschlagenen Abel gedacht. Daher bleibt der aufgezeigte Widerspruch.  Also gibt das keine Erklärung ab, wo denn die Frau von Kain hergekommen sein soll.

1
37
@Hamburger02

Man kann auch einiges falsch interpretieren, so wie du es tust. Denn es steht in diesem von dir falsch dargestelltem Bericht, dass Kain in ein anderes Land zog und erst dann erkannte er, dass seine Frau schwanger war. 

Zudem hatten Adam und Eva vor der Geburt Abels andere Kinder, die aber in der Bibel nicht erwähnt werden, weil das irrelevant ist. 

0
56
@stefanbluemchen

Man kann auch einiges falsch interpretieren, so wie du es tust.

Ich interpretiere gar nichts, ich lese nur, was da steht. Und demnach hat Kain den Abel erschlagen, ist danach ins Land Nod geflüchtet, hat dort eine Frau gefunden und erst danach haben Adam und Eva weitere Kinder gekriegt.

Zudem hatten Adam und Eva vor der Geburt Abels andere Kinder, die aber in der Bibel nicht erwähnt werden, weil das irrelevant ist.

Und du redest von falsch interpretieren und Wahrheit verdrehen und erfindest einfach frei Umstände, die passend machen sollen, was einfach nicht passt. Woher weißt du das denn mit den Kindern vor Kain und Abel? Das widerspricht eindeutig der Bibel.

0
37
@Hamburger02

1.Mose 4:15 Und so setzte Jehova für Kạin ein Zeichen, damit ihn keiner erschlage, der ihn fände. 16  Darauf ging Kạin vom Angesicht Jehovas weg und nahm Wohnsitz im Land der Flüchtlingschaft, östlich von Ẹden.17  Danach hatte Kạin mit seiner Frau Verkehr, und sie wurde schwanger und gebar Hẹnoch. Dann befaßte er sich damit, eine Stadt zu bauen, und nannte den Namen der Stadt nach seines Sohnes Namen Hẹnoch.

So steht es in der Bibel! 

0
56
@stefanbluemchen

Was anderes habe ich nicht behauptet und die Frage gestellt, wo denn diese Frau plötzlich herkommen soll bzw. die ganzen Einwohner von Nod, die ja so zahlreich gewesen sein mussten, dass man dafür eine Stadt bauen konnte, die Kain zudem sicherlich nicht alleine erbauen konnte. Darum geht es.

Entscheidend ist nämlich, wie es weitergeht:
"Und Adam erkannte sein Weib abermal; die gebar einen Sohn und nannte ihn Seth; denn Gott hat mir für Abel einen andern Samen gesetzt, weil Kain ihn umgebracht hat.
....
Und nachdem er den Seth gezeugt, lebte Adam noch 800 Jahre und zeugte Söhne und Töchter;"

Da steht eindeutig, dass Seth erst gezeugt wurde, nachdem Kain den Abel erschlagen hatte (und nach Nod geflohen war und seiner Frau beiwohnte). Und erst nach Seth gabs noch mehr Söhne und Töchter, aber eben nicht davor.

0
37
@Hamburger02

Na, da beweisemal, dass sie zwischen Kain und Abel keine anderen Kinder hatten. Denn es steht nirgends, dass sie vor Seth und nach Kain keine Kinder hatten. Es beweist nur, dass sie nach Seth noch weitere Kinder hatten. 

0
56
@stefanbluemchen

Dieses argumentative Manöver ist viel zu durchsichtig, als dass ich mich darauf einlassen würde. Wenn demnach alles möglich ist, was in der Bibel nicht steht, aber die menschliche Fantasie hergibt, beweise mir doch mal, dass dein Gott nicht vom Fliegenden Spaghettimoster erschaffen wurde. Das steht nämlich auch nicht in der Bibel.

0
10

Adam und Eva hatten noch mehr Kinder als Kain und Abel!

Da früher es normal war, dass Bruder und Schwester zusammen waren, nahm Kain einfach eine Frau (seine Schwester oder Nichte, oder Enkelin von Adam und Eva). 

Und es ist schon einige Zeit vergangen, so hat sich auch die Stadt entwickelt.

Erst Bibel lesen, recherchieren, dann antworten. Danke!

3
56
@Drambo

@Drambo

Erst Bibel lesen, recherchieren, dann antworten. Danke!

Ach würdest du dich doch an deinen eigenen Ratschlag halten. Stattdessen fantasierst du dir eine Erklärung zurecht, die im direkten Gegensatz zu dem Text der Bibel steht, um dir das ganze Märchen irgendwie zurecht zu biegen. Das ist allerdings kein ungewöhnliches Manöver bei Gläubigen.

Die Genesis formuliert eindeutig, dass Seth von den Kindern nach Kain und Abel der erste der weiteren Söhne
und Töchter war. Seth war als Ersatz für den bereits erschlagenen Abel gedacht. Als der zur Welt kam und alle weiteren Söhne und Töchter Adams, hatte Kain seine Frau bereits im Land Nod gefunden. Insofern ist deine Ausrede mit Töchtern, Cousinen oder Enkelinnen eindeutig als weiterer Baustein einer Märchenerzählung zu erkennen, sofern man den Verstand nicht ausschaltet. Immerhin steht sogar im katholischen Katechismus ehrlicherweise, dass es nicht angemessen sei, bei Glaubenswahrheiten, sprich Märchenerzählungen, den eigenen Verstand zu benutzten.

1
37
@Drambo

Hamburger02 ist einer von denen, die Wahrheiten nicht akzeptieren. Lieber verdrehen sie diese. 

1
56
@stefanbluemchen

Zunächst ist die Genesis keine Wahrheit sondern ein Märchen. Ansonsten solltest du nicht bloß Behauptungen aufstellen sondern anhand des Bibeltextes darstellen, was ich angeblich verdreht habe. Wetten, dass du das nicht kannst? 

Und dass ausgerechnet du mit deinen Erfindungen, die teils ja sogar dem Bibeltext direkt widersprechen, von Wahrheit verdrehen redest, ist einfach nur ein Witz.

1
25
@Hamburger02

du erwartest da eindeutig zuviel. Wie soll er das denn tun, wie soll er denn deine Aussagen als Wahrheit akzeptieren, wenn er offenbar Informationen hat, wie sonst niemand auf der Welt, Dinge die gar nicht in der Bibel stehen. Ich würde gerne mehr über die von ihm als irrelevant bezeichneten Dinge wissen, die deshalb nicht in der Bibel stehen. Aber wahrscheinlich bin ich ja auch nur einer, der die Wahrheit nicht akzeptiert und es eben deshalb nicht verstehe.

Irgendwie schade.

1

Die Geschichte von Adam und Eva ist rein symbolisch zu verstehen. Sie steht für die Konstruktion, den Aufbau des menschlichen Geistes. 

Ich bin der Auffassung, dass es drei Ichs in uns gibt. Man könnte auch von Identifikationspunkten oder Variablen sprechen. Adam ist das Erste. Oder auch das erste individuelle Selbst. Das erste Abbild Gottes. Häufig auch Seele genannt. Eva ist Ich Nr. 2 und aus Adam hervorgegangen. Möglicherweise könnte man sagen das Abbild vom Abbild, der Spiegel vom Spiegel. So weit so gut. Auf diese Weise lebt man noch im Paradies und ist mit Gott verbunden. Dann kostet man die Frucht der Selbst-Erkenntnis, was einem weiteren Zeugungsakt gleichkommt, bei dem das Ego die Nr. 3 entsteht. Und damit geht dann alles den Bach runter. Man fliegt aus dem Paradies, muss sich nun zusehens abplagen und begeht Mord und Totschlag.

Der Kern des christlichen Glaubens (wie es hier mal jemand formulierte) führt vom verlorenen zum wiedererlangten Paradies.

29

Wen dem wirklich so ist, wieso wird es dann so dargestellt, also ob Gott zwei Menschen erschaffen würde (Mann und Frau), die Eva hieß sogar Anfangs "Männin" [Gehilfin].
Das heißt ein Geist [Abbild] wäre Adams Gehilfin gewesen, das klingt für mich sehr unglaubwürdig, zumal man den Schöpfungsbericht nicht symbolisch liest, sondern als habe es tatsächlich so stattgefunden...
Sonst müsste mal allerdings alle 6 Schöpfungstage auch symbolisch nehmen...

Den letzten Satz den kann ich unterschreiben...

0

Adam u. Eva sind historische Personen. Die Eden-Geschichte hat sich so abgespielt, wie die Bibel sie in 1. Mose 1-3 schildert.

Jesus selbst nahm darauf Bezug. Er konnte die Ereignisse in seiner vormenschlichen Existenz vom Himmel aus beobachten und ist somit ein zuverlässiger Zeuge.

Wenn Du eine ausführlichere Antwort möchtest, dann schau gern hier rein:

https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/2009645?q=adam+historisch&p=par

"Haben Adam u. Eva wirklich gelebt?"

Wäre diese Geschichte lediglich eine Erfindung, dann wäre auch die Lehre vom Lösegeld eine unnötige Erfindung. Dann gäbe es aber auch keine Hoffnung auf Auferstehung. Somit wäre das ganze Christsein unnütz.

Was möchtest Du wissen?