Schlimm wenn der Hund 2x gassi geht nur?

7 Antworten

Grundsätzlich bin ich kein Fan davon etwas an Zahlen festzumachen, auch einmal kann absolut ausreichend sein (bei einer Tageswanderung oder wenn zB ein richtiger Gassigang, Training und die Möglichkeit in den Garten zu gehen zusammen kommen).

In deinem Fall ist das aber auf jeden Fall deutlich zu wenig. Und mich stören diese 10 Minuten (sowas fällt bei mir nicht mal unter Kurzrunde, das ist eine Pipirunde) deutlich mehr als die Tatsache, dass ihr nur zweimal draußen wart.

Ein Stunde am Tag sollte absolutes Minimum (begleitet von mieserablen Gewissen) sein. Du solltest eher 2-3 Stunden über den Tag verteilt anpeilen. Ja, auch die Minis brauchen Bewegung.

Also ich denk mal auch wir Hundehalter sind nur Menschen und jeder Mensch darf auch mal faul sein-grade jetzt zu den Feiertagen lässt s doch jeder bisschen ruhiger angehen.solang der Hund nicht in die Wohnung macht ist das 2mal rausgehen noch im vertretbaren Bereich.Es sollte so wenig halt nicht zur Regel werden .ich geh manchmal auch nur 2mal dann allerdings schon etwas länger ca.ne Stunde.Normal bei uns sind 3-4mal täglich ,gesamt so 3,5 -4stunden.meine Hündin ist allerdings auch grösser Aber ganz ehrlich :Auch für so nen Miniwuff ist 3mal am Tag nur 10min viel zu wenig.Es geht ja für den Hund nicht nur ums Gassi machen ,sondern auch um Bewegung ,Abwechslung,vielleicht spielen und Kumpels treffen...Oder willst du 23,5stunden am Tag aufm Sofa liegen und die Wand angucken?wenn ich mal faul war dann schaue ich dass ich es die Tage danach wieder ausgleiche mit länger raus...aber du solltest allgemein länger /öfter gehen-ob 2oder 3 mal 10min ist beides zu wenig

0
@frodcat

Nichts gegen faule Tage, aber der Hund musste 12 Stunden zusammen kneifen, das ist einfach nur egoistisch. Wenn man eh nur die Nase vor die Türe hält kann man das auch etwas öfter tun.

Ich war die letzten Tage auch faul und war einfach gar nicht Gassi. Nur haben wir zum einen einen Garten und zum anderen habe ich dafür jeweils ein großes Training angesetzt (wobei es zu unserer Dummywiese auch 10 Minuten pro Weg sind und ziehen ist ja sowieso fast wie Gassi). Dann waren die Hunde auch k.o., ausreichend bewegt und zufrieden und ich konnte in Ruhe faulenzen, aber einfach nichts tun und den Hund zusammen kneifen lassen ist nicht okay.

1
@Ansotica

Stimmt schon -bin zum Glück auch nicht „gartenlos“,also wenn nur 2mal, raus dann geh ich vorm Schlafengehen auch zumindest noch kurz in Garten-aber meine Maus ist schon 12 und aufgrund Wirbelsäulen schaden nicht mehr sooo belastbar-wenn der (hoffentlich noch sehr weit entfernte) Tag kommt an dem sie nicht mehr da ist werd ich mir wohl auch keinen Welpi mehr zulegen grade weil ich weiss dass ich manchmal auch zum“Hintern nicht von der Couch bekommen“neige..das sollte man sich dann auch eingestehen bevor ein Tier drunter leidet

2
@frodcat

Ja. Wobei alte Hunde und Welpen sowieso eine ganz eigene Kategorie sind. Da kann gar nicht Gassi und nur in den Garten oder das Feld nebenan gehen sogar die bessere Alternative sein.

Reine Neugierde: Willst du deswegen generell keinen neuen Hund mehr oder ist dir nur der Welpe (oder Junghund) zu anstrengend?

0
@Ansotica

nee ohne Hund könnte und wollte ich niemals leben.! !Will da ja momentan wie gesagt eigentlich noch gar nicht dran denken- aber ich meinte schon: eben dann kein ganz kleiner mit paar Wochen mehr der Tag und Nacht alle 2 Std. raus muss um stubenrein zu werden und so süss wie sie sind eben auch das Maximum an Disziplin erfordert (hab meine kleine ja damals auch mit 8 Wochen bekommen aber da war ich eben auch noch 12 Jahre jünger als jetzt mit 44) - denke bei mir wirds dann vielleicht auch eher n etwas älterer-vieleicht aus dem Tierschutz- werden- mit einem 2 oder 3 Jahren hat ein Hund ja auch das Leben noch vor sich und bindet sich genauso an seine Menschen-aber man kann dann nach ner Zeit doch schon eher MAL l fünf gerade sein lassen als bei einem Welpen der direkt von Mama kommt.

1

Auch wenn er es wohl halten kann, ist es nicht gut.

Ich lass meine 4x täglich raus. Davon morgens (5Uhr) und abends (22-24Uhr) nur kurz vorm Haus pinkeln bzw was eben so raus muss. Mann muss nicht ständig ewig laufen, aber kurz raus lassen sollte drin sein.

Vom zu lange halten bekommen wir ja zb auch mal Krämpfe usw., das kann einem Hund ja auch passieren.

Danke. Ich habe das Glück das er sich meldet.
Ja, normalerweise wenn mein Tag geregelter ist gehe ich auch 3x gassi. Ich gehe aufjedenfall immer bevor ich schlafen gehe gassi!

Nur.. gerade wegen den Feier Tagen war das jetzt etwas anders.

0
@Irimatm

Es kann gut sein, dass er sich erst meldet, wenn er es kaum noch halten kann.

Seine Gassi-Geh-Bedürfniss daran zu messen ist schlichtweg falsch.

2

Hallo

Ich würde auch sagen 3 x am Tag ist Minimum. Aber etwas länger muss schonsei .ich würde jetzt aber einen Chihuahua nicht mit einem " normalen hund " vergleichen. Ja es ist ein hund aber bestimmt unterscheidet er sich körperlich mit Sicherheit von älteren züchtungen.

"""""Studiogirl """hat aber auf gar keinen fall recht. Der hund muss ersteinmal an bestimmte zeiten gewöhnt werden. Was sich nebenher abspielt ist egal. Der kann nicht nur so einfach raus oder wenn er lustig ist. Das sind dann die Momente wo er denkt he ich muss raus ? keiner da?Ok dann auf den Teppich. Die gilt auf jeden Fall wenn man arbeiten geht.

Liebe Grüße netti

Ich finde das in Ordnung. Wenn er nicht will, dann will er nicht. Hauptsache er meldet sich, wenn er mal muß. Man kann auch drinnen spielen, kuscheln und sich miteinander beschäftigen.

Mal ehrlich ......mag er nicht raus gehen bei dieser Jahreszeit, oder magst Du nicht raus gehen ?

2x 10 min. sind definitiv viel zu wenig für einen Hund...und 11-12 ist auch nicht morgens.

Muss er denn nicht nach dem aufwachen früh morgens direkt raus? Also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen...ganz egal, wie klein ein Hund ist.

Ich habe selber einen Hund und das erste was ich morgens in der früh zwichen 6 - 7 Uhr mache...noch vor dem Frühstück...ist mit menem Hund raus gehen...er muß sich doch bewegen und sich in Ruhe lösen können.

Dann mittags min. eine Stunde und abends vor dem Schafen....denn so lange hällt es normalerweise kein Hund aus.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also, ich war gestern Nacht fast um 0:00 Uhr gassi und heute bin ich 11 Uhr aufgestanden und war direkt Gassi. Das ist dann quasi 'morgens' natürlich wenn mein Tag geregelter ist ( sprich arbeiten) dann gehen ich ganz früh morgens gassi, mittags und abends.

Wie meinst du das es normalerweise kein Hund aushält nur 10 min gassi? Er macht ja immer alles bis zum letzen Tropfen. Nur weil er 2x jetzt gassi geht bedeutet es doch nicht das er nicht normal wäre bzw. krass ist, dass er so lang aushält. :)

Soweit ich riechen kann und sehen kann macht er nicht daheim falls er es nicht aushalten könnte.

0
@Irimatm

Hunde haben normalerweise eine extreme innere Uhr und man sollte ihre Zeiten nicht nach seinem ungereltem Tagesablauf verändern....sprich... nur weil Du ausschlafen willst, änderst Du seine Gassizeit...das sollte man nicht tun.

Mein Hund z.B. meldet sich morgens auf die Minute genau, wann er raus will und wann er sein Futter will....auch mittags und abends zeigt er mir auf die Minute genau, wann er raus muß und will...das heißt für mich...auch wenn ich am Wochenende oder an Feiertagen zu Hause bin, stehe ich dennoch um 7 auf und gehe mit ihm raus, weil es einfach seine gewohnte Zeit ist....wenn ich mal aus irgendeinem Grund nur 10 min. später gehen kann, dann wird er schon unruhig und ich empfinde es als Qual, ihn warten zu lassen.

5
@Irimatm

Ein Hund braucht Bewegung, ein Spaziergang ist nicht nur zum Geschäft machen gedacht. Dein Hund ist klein, aber eine halbe Stunde zweimal am Tag sollte er schon draußen laufen.

2

Ach Mika...

0

Was möchtest Du wissen?