Was kann man gegen schlechte Nierenwerte bei Katzen noch tun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo KarlBrigitte...,
mit dem Einschläfern sind manche recht schnell, ich nicht.
Ja, man kann dem Kater sogar wunderbar helfen... :- )

Nun muss man wissen, was bei der CNI, Chronischen Nieren-Insuffizienz, diese schlechten Nierenwerte bedeuten. Sie sagen leider ganz einfach, dass die Nieren ihre Arbeit kontinuierlich immer mehr einstellen. Nierenversagen = Insuffizienz. Das ist leider eine typische Folge vom gestörten Flüssigkeitsverhältnis, auch durch ...Trockenfutter.
Wenn man es an Symptomen, wie jetzt bei eurem, erkennt, dürften wohl bereits um 3/4 der Niere unrettbar zerstört sein. Dementsprechend ist die Entgiftung des Körpers herabgesetzt. Das Tier wird, ohne groß zu leiden, langsam vergiften und irgendwann in Ruhe schlicht... sterben.

Wenn man das Tier gerne vorher, aber eben 'unter Kontrolle', lieber selbst töten lassen will, nun gut, Tierärzte lassen es sich teuer bezahlen. Ich hätte Schwierigkeiten, ein Tier zu töten, nur weil es krank ist.

Was ihr jetzt aber tun könnt und müsst, ist es, ihm die Zeit, die der Kater noch lebt, möglichst erträglich und angenehm zu gestalten. Beim Nierenausfall ist leider die langsame Vergiftung des Körpers unausweichlich. Ein schleichender Tod, der durch dieses Nieren-Spezialfutter (phosphatfrei) zumindest schmerzarm und belastungsfrei gestaltet wird. Das Tier wird nur immer schwächer. Um die leider unvermeidliche Fressunlust herauszuzögern, empfiehlt es sich, die Nierenfuttersorten immer wieder zu zu wechseln. ("beaphar Nieren", "Renal Royal Canin" und "Kattovit Niere" nahm meiner noch am problemfreiesten)
Also bitte gar kein Normalfutter mehr! Und, wenn es in Notsituationen sein muss, dann bitte NUR mit entsprechendem "Ipakitine", ein wichtiger Phosphatbinder. Der ist wichtig und bitte IMMER zu normalem Futter zu geben, da nämlich der Phosphatgehalt für eine kranke Niere einfach zu hoch ist

Zur Therapie bei Nierenversagen wurde hier schon viel geschrieben...
Hauptsächlich geht es dann darum, ihn zum Fressen zu bekommen! Es ist schrecklich, das arme Tier vor dem gefüllten Napf ...verhungern zu sehen! Es bleiben aber noch einige Tricks zu übrig... https://www.gutefrage.net/frage/cni-katze-zum-fressen-animieren

Ganz besonders appetitanregend wirkten eben hochverdünnten Diazepamspritzen (Valium), ca. 0,01 - 0,02 ml in 1 ml Lösung, morgens. einfach in die vorgewulste Nackenhaut ganz langsam einspritzen. Dort wird es dann vom Organismus aufgenomen. Dann ein, zwei Tage Ruhe dann wieder eine Spritze und so weiter. Zur achten Spritze dürfe sich der allgemeine Appetit schon gut stabilisiert haben. Eine glückliche Erleichterung für alle...! :- )

Sonst noch Empfehlung aus dem Netz:
Heel de Mucosa compositum adusvet Inj V 016484 BPZ 2969 €14,- http://www.shop-apotheke.com/tiergesundheit/4871335/mucosa-compositum-ad-us-vet-ampullen.htm?expa=gglp&adword=google-product/{ef_campaign}/{ef_adgroup}/{Keyword}&ef_id=Vn6R5AAABPiYJA9z:20151228014400:s

In dem oben genannten Thread nenne ich auch die guten Appetitanreger, "Reco-aktiv" und "Vitamin-B Komplex" sowie das EINZIGE Medikament, das bei Niereninfuffizienz überhaupt wirkt, die SUC-Therapie: Solidago Ubichinon Coenzym. Das kann die Schädigungen zwar nur etwas verlangsamen, sie verbessert jedoch sichtbar das Befinden des Tieres, die Crea-Werte sinken enorm...!

Falls euer Kater sich dann mehrfach an der Brust-/Bauchseite leckt, dann will er einen möglichen Schmerz der Nieren weglecken (er denkt ja direkt durch den Körper). Wenn ihr euch an die hier und im Link genannten Wege haltet, habt ihr schon alles getan. Dann bleibt euch nur, den Kater mit beiden warmen Händen sanft in Nierenhöhe (die weiche Stelle zwischen Rippen und Hinterschenkel) zu fassen und wärmen. Ihr werdet sehen, wie er reagiert, er wird ruhig werden und eine Linderung spüren. Und, er wird dann öfter für diese Wärme zu euch kommen. Sie lindert eben. :- )

Es ist mir hier außerdem eine sehr wichtige Botschaft...,
dem Tier genau das zu ermöglichen, was ihm - denke ich - auch zusteht: Ein würdiger, weil natürlicher Tod, kein Abspritzen vom Tierarzt, um UNSER Leiden damit zu reduzieren! Dieser gutgemeinte Gnadentot ist ein Töten, ein Verraten des hilflosen Tieres, das ja leben will ...bis es ganz natürlich selbst geht. Okay? :- )
Lies bitte hier, wie ich es lernte...
https://www.gutefrage.net/frage/entscheidung-ueber-leben-und-tod?foundIn=list-answers-by-user#answer-218941748

Und hier ganz wichtiger Lesestoff für euch, die Bibel für CNI-Katzen...
http://www.felinecrf.info/

Viel Erfolg wünsche ich euch...! :- )


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naiver
11.07.2017, 15:36

*g* im Schwunnng des Tippens wurden aus "4/3" bei mir im Text ganze 3/4. Seht mir bitte meine Drittelverschwendung nach! :- )

0
Kommentar von Naiver
12.07.2017, 09:30

Herzlichen Dank für diese Auszeichnung, KarlBrigitte! :- )

0

Hi, bevor ihr ihn einschläfert wartet erstmal ab was der Tierarzt zu sagen hat, totgesagte leben immer länger ;) Evtl kann er da mit Medikamenten und Schonkost (Nierendiät) noch was machen. Oder evtl auch eine Grunderkrankung finden die das verursacht, wie zb Diabetes, Nierensteine usw.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mit den Tierärzten so meine Erfahrungen. Wenn einer die "Ewigkeit" vorschlägt, hole ich mir eine zweite Meinung. Da gab es bei meinem Hund eine ganz unterschiedliche Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...das kommt darauf an, wie stark die nieren schon geschädigt sind. nierenkranke katzen verweigern leider oft ihr essen. da sie eh wenig trinken, ist das ein teufelskreislauf. 

ich habe selber einen nierenkranken kater und kann dich verstehen. wir behandeln mit der suc therapie und gegen das erbrechen mit nux vomica und nierendiät futter von happy cat. alles andere kotz er aus. diese hilft aber meist nur in einem frühen statium der erkrankung.

 aber manchmal kommt der moment, wo man seinem geliebtes tier gehen lassen muss.

helfen kann ich dir leider nicht, aber ich wünsche euch alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten schon von klein auf nicht zu viel Trockenfutter geben. Gerade Katzen trinken recht wenig, da sie normalerweise ihre Flüsigkeit mit der Nahrung aufnehmen.

Deswegen schlägt das bei ihnen meist mehr zu Buche als bei Hunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naiver
11.07.2017, 15:19

Wohl leider wahr! Guter Hinweis! :- )

0

Das tut mir sehr leid für Deine Katze.  Aber ich kann Dir auch nicht viel Hoffnung machen.  Wenn das keine akute sondern eine chronische Geschichte ist wird das nicht wieder "gut".  Kaputte Nieren sind kaputte Nieren.

Du hast ja schon den Tip mit der SUC-Therapie bekommen. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.  Das kann noch einige gute Monate für Deine Katze bedeuten. (http://www.katzen-album.de/forum/viewtopic.php?t=26844)

Aber wenn Du merkst daß es dann wieder schlechter wird - laß ihn nicht leiden sondern schläfere ihn ein.

Alles Gute !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, ich denke nicht, so traurig wie das auch ist, aber er hat ein alter erreicht in dem viele Krankheiten auftauchen können

eine Erlösung ist da meistens der beste weg für den kater

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FragenShop
11.07.2017, 08:04

ach, und nur weil er krank ist, soll er sterben???

2
Kommentar von Naiver
11.07.2017, 15:21

Ja, so liest es sich = Krank kann weg...? Eine erschütternde Einstellung!

0

du schreibst zwar nicht, was der TA gesagt hat, aber in der regel: natürlich doch!!!


google mal SUC therapie...


hat nicht nur meiner, sondern auch vielen anderen katzen schon viele beschwerdefreie weitere jahre beschert..


14 ist kein alter!!




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?