Katze frisst nicht, Nierenproblem?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

wurde blut abgenommen? bei nem verdacht auf nierenprobleme wäre ne blutuntersuchung für mich das erste. nierenwerte angucken.

wenn die spritze hilft (hat sie ja mal) würd ich sie setzen lassen. und sei es nur damit er wieder für 24h frisst. nicht fressen ist ein riesenproblem..

habt ihr laktosefreie milch da? trinken scheint ja besser zu gehen als fressen und milch ist im grunde babynahrung. nicht geeignet um ein erwachsenes tier auf dauer zu ernähren aber fürs erste ein nährstofflieferant. laktosefrei ist deswegen wichtig weil die meisten erwachsenen katzen laktoseintolerant sind und laktosebedingter durchfall das letzte ist was er jetzt gebrauchen kann

mit einem möglichen nierenschaden würd ich mit befassen wenn die ergebnisse von ultraschall und blutuntersuchung da sind. nicht eher. das ist mein fazit aus einem leben mit ein paar sehr kranken katzen: es bringt nichts sich über vielleichts sorgen zu machen und meist ist es am ende weniger schlimm als gedacht. sollte es dazu kommen geb ich dir mal den link mit: http://www.felinecrf.org/

ein chronisches nierenproblem ist irgendwann das ende der katze, ja. manche katzen leben damit ein paar wochen, andere buchstäblich jahre und sterben dann an was ganz anderem. es gibt viele faktoren die das beeinflussen.. einer davon ist wie gut der halter sich auskennt. sollte er die diagnose cni bekommen kann ich dir nur raten soviel zu lesen wie möglich, es ist ein häufiges schicksal, es gibt viel infomaterial.

gute besserung..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Vani1409,

auf Grund der Tatsache das dein Kater verdacht auf Nierenprobleme hat, bereits 40 Fieber hatte und nun erneut nichts frisst und trinkt, solltest du auf keinen Fall bis Montag warten.

Fahrt bitte SOFORT mit dem Kater in die nächste Tierklinik.

Eine Futterverweigerung wird für eine Katze ab 36 Stunden Lebensgefährlich. Es schädigt die Leber massiv.

Und wenn euer Kater zu dem vermuteten Nierenproblem auch noch einen Leberschaden davon trägt....nicht gut.

Warum hat der TA denn bei solch einem Verdacht nicht gleich Ultraschall und Blutprobe gemacht ? Warum bis Montag aufschieben, wenn es dem Kater so schlecht geht ? Das ist mir unbegreiflich ??

Sollte dein Kater CNI haben, hier mal bisschen Info im Voraus.

CNI ist chronische Niereninsuffizienz. Das heißt, das die Nieren nach und nach ihre Funktion verlieren. Dass die Katzen öfter pinkeln liegt daran, das sie die Menge und die Häufigkeit des Wasserlassens nicht mehr kontrolliert kann.
CNI ist leider nicht Heilbar, kann aber mit den entsprechenden Medis und Diätfutter aufgehalten werden.
Hier die Seite bietet sehr viele, ausführliche Infos dazu:
http://www.felinecrf.info/

Alles Gute

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo hatte das selbe bei meinen kater gehabt bin nach einen tierarzt besuch der nichts gebracht hat in eine tierklink da wurde dann ultaschall gemacht mein kater musste dann ein paar tage dort bleiben hat da medikamente bekommen und es geht ihn heut noch gut war vor 2 jahren , wegen nichts essen dein tier wird sehr schmerzen haben wenn es wirklich an den nieren liegt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vani1409
15.04.2016, 15:53

Danke du weißt gar nicht, wie sehr es mich gerade freut, dass es bei deinem Kater geholfen hat und es ihm wieder gut geht. :) Werde auf jeden Fall das Selbe machen.

0

jo - palusas Empfehlung zu Tanja's Nierenseite (felinecrf.org) war der
beste Rat, weltweit die beste Information zur (leider recht häufigen)
Niereninsuffizienz bei älteren Katzen. Das dort Gesagte wird dich sehr
viel weiter bringen ...wenn denn nun auch die Blutdaten vorliegen. Wie
erwähnt, unbedingt außerdem die Leberwerte checken.

Nimm hier die deutsche Version von Tanjas Seite, angenehmer zu lesen :- )
http://www.felinecrf.info/
Es geht im Prinzip darum, die Nieren mit deutlich weniger Proteinverdauung
zu entlasten und sie außerdem von vermeidbaren Phosphatbelastungen zu
schonen. Und das geht prima.

Ergänzend zur Nierenproblematik, meldet sich gerne erhöhter Blutdruck. Der ist grundsätzlich nicht schlecht für eine erhöhte Nierenversorgung. Da du sicher keine Messmanschette hast, kannst du Folgendes probieren: Leuchte die ruhige Katze, die möglichst im Dunklen dabei sitzt, mit einer (Taschen-)Lampe an. Wenn sich die Pupillen nicht spontan verengen, dürfte der Blutdruck wohl höher sein. Darunter zeigt die Katze kein Leiden, sie merkt es selbst auch nicht. Allzu hoher Blutdruck IST aber nicht ungefährlich.

Wenn euer Kater Niereninsuffizenz hat, dann muss man auch sagen, dass bei
erkennbaren Symptomen bereits 60-70% der Nierenfunktionen ausgefallen
sind. Das klingt dramatisch, doch kann eine Katzte auch mit nur 10%
Nierenfunktion (bei entsprechender Diat und Fürsorge) noch bestimmt
glückliche Jahre leben.

Die normale allopathische Tiermedizin kennt außer unterstützender Nährwertversorgung (sehr gut: "RECO-Aktiv") und eben jene bekannten protein(Eiqweiß)armen und phosphatreduzierten (sehr wichtig!) Diätfutter leider keine ausgesprochene Therapie. Da wirst du sicher auch öfter wechslen müssen, auch von anderen Viechern hörte ich davon, dass sie es schnell leid wurden und mäkelten - sie MÜSSEN aber fressen und saufen!
Geradezu wundervolle Wirkung erfuhr ich aber bei meinem alten Kater (auch nierenkrank), der sich mit einer "SUC-Therapie" seit Mitte Dezember zusehens erholt. Er hat wieder stabileren Appetit und nahm zu und macht auch wieder einen lebendigeren Eindruck: Es sind drei Medikamente: Solidago + Ubichinon + Coenzyme. Das sind eigentlich Ampullen für die Spritze, die fülle ich um in Pipettenflaschen und tröpfel sie nach dem angegebenen Zeitplan ins Futter.

Also, wie hier schon mehrfach dringend empfohlen =
Ab zur Blutuntersuchung (das wäre eigentlich das Allererste bei solch
drastischer Appetitlosigkeit!) und Gute Besserung euch! :- )


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naiver
16.04.2016, 12:47

Ich vergaß zu erwähnen:

RECO_Aktiv "Nierentonicum" (es gibt auch anderes von Reco) und zur Sicherheit solltest du heute noch von einem Tierfutterhandel HILL's Nierendiät oder KATTOVIT-Nierendiät oder beaphar-Nieren besorgen, das erspart ihm vielleicht einen weiter verschlimmenden, schmerzhaften Sonntag. Denn wie ja gesagt, kaum noch Proteine und keine Phosphate mehr!

0

Wenn er nicht frisst, wird´s gefährlich. Katzen bekommen ab 48 Stunden Nahrungsverweigerung Probleme mit der Leber (hepatische Lipidose = Fettleber). Katzen müssen fressen. 

Du solltest wenigstens beim Tierarzt, bevor er zu macht, noch Aufbaunahrung zum Anrühren holen. Das ist für Katzen, die nicht fressen wollen. Ein Pulver, was man mit Wasser anrührt, und per Plastikspritze direkt ins Mäulchen gibt.

Mag er vielleicht Katzenmilch? Auch wenn ich das Zeug sonst ablehne, da Katzen weder Milch brauchen, noch den Zucker, der da meist drin ist, könnte es immerhin seinen Flüssigkeitshaushalt oben halten.

Dass er etwas mit den Zähnen hat, kann nicht sein? Das würde erklären, warum er nur schlabbert... . 

Du kannst auch das Nassfutter sehr viel mit Wasser verdünnen, und mit einer Gabel ganz fein drücken, vielleicht schlabbert er es dann wenigstens.

Solltest du keine Fortschritte bemerken,  und feststellen, dass es dem Kater nicht gut geht, dann suche bitte eine Tierklinik auf. Die haben auch am Wochenende offen. Bis Montag ist lange hin, und ob eine Katze sterben muss, kann dir nur der Tierarzt sagen. - Wie alt ist dein Katerchen denn?

Viel Glück, dass alles gut ausgeht :o) !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest mit deinem Kater sofort in die Tierklinik fahren. Die haben bessere diagnostische Möglichkeiten als der Tierarzt. Nierenprobleme können viele Ursachen haben. Oft ist es eine falsche Ernährung (Trockenfutter ist einer der Hauptgründe für Nierenversagen), manchmal auch eine erblich bedingte Krankheit, Nierensteine.

Was ich an deinen Ausführungen nicht verstehe, ist der Satz, dass er ausgetrocknet und abgemagert war. Eine Katze magert nicht von heute auf morgen ab. Da muss dir doch vorher schon längst mal was aufgefallen sein?

Eine Katze ist sehr leidensfähig. Meistens ist die Krankheit schon sehr weit fortgeschritten, wenn sie nichts mehr frisst und abmagert. Die Symptome im Anfangsstadium zu erkennen, gelingt oft nur den wirklich tierlieben Herrchen und Frauchen, die ihr Tier beobachten und sofort merken, wenn etwas nicht stimmt.

Aber jetzt darfst du nicht mehr warten sondern musst HANDELN. Und zwar in der Tierklinik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?