Nasse Pferde - Schatten oder Sonne?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wir haben unsere Pferde gestern (35 Grad) mehrfach geduscht, abgezogen und wieder auf die Weide gestellt - dort suchten sie sofort den Schatten auf, was sehr deutlich machte, was sie bevorzugen.

Ist es nicht so brütend warm, also nur um die 22 Grad und eine Waschung war nötig, gehe ich mit dem Pferd jedoch am liebsten in der Sonne grasen, damit es sich nicht verkühlt.

Beachte auch bitte, dass du beim Abduschen hinten rechts unten außen am Huf anfängst, dich dann das Röhrbein hoch arbeitest, dasselbe dann hinten rechts innen, dann hinten links außen, innen, vorne rechts außen usw - um eben kreislaufschonend abzuspritzen. Deshalb so weit weg vom Herz anfangen,wie möglich. Und man darf sich für jedes bein auch ruhig 2 Minuten Zeit nehmen.

Danach gut abziehen, dann im Schatten lassen. Solange da keine extreme Zugluft ist, erkältet sich das Pferd ja auch nicht.
Du kannst auch erst duschen und dann trocken führen, oder eben wälzen lassen.

Du hast aber recht, nicht klatschnass in die pralle Sonne stellen.

du musst nach dem waschen das wasser aus dem fell abziehen.

ein pferd lässt man grundsätzlich nicht klatschnass stehen.

abwaschen, abziehen.

und danach rausstellen und das pferd selber entscheiden lassen. es muss aber die möglichkeiten haben, die du beschreibst. 

es wird sich aller wahrscheinlichkeit nach wälzen und dann in den schatten gehen. oder wenn es kann wird es auch grasen gehen.

Kommentar von LeonieFlash
23.06.2016, 21:50

ja, abziehen sowieso.
dann mache ich es so wie ich es vorhatte. Danke!

0

Das Wasser erst abziehen. Ich stelle wenn es kälter ist mein Pferd dannach unters Solaruim wenn es warm genug ist oder die Sonne scheint lasse ich ihn in der Sonne trocken, bzw führe ihn rum, erst dann bringe ich ihn weg.

Eventuell kann mir mal jemand etwas über den Sinn des Abspritzens von Pferden erklären - grins -.

Pferde haben ein fantastisches Regulationssystem - wesentlich besser als das des Menschen-. -40°C bis +45°C sind für Pferde kein wirkliches Problem - für uns Menschen schon - und das übertragen wir auf unsere Pferde..........

Wenn die Körper-Kerntemperatur durch das Schwitzen gesenkt wurde, hört das Schwitzen auf und der Schweiß trocknet ab. Spritze ich dagegen ein Pferd mit kaltem Wasser ab, weiß ich ja gar nicht, wann die Kerntemperatur ausreichend abgesenkt wurde - und kühle damit zu viel oder zu wenig - in den seltensten (!) Fällen aber richtig. Das kann das pferdeeigene Regulationssystem wesentlich besser (denn es ist auch auf wassersparen ausgelegt). U.U kühle ich auch zu schnell ab, was den Kreislauf zusätzlich belastet!

Fazit: Pferde nicht abspritzen (schon gar nicht weil es alle so machen)

LG Calimero

Erst selber Denken - dann handeln -

Kommentar von Punkgirl512
25.06.2016, 00:03

Ist schon eine nette Erklärung - und auch wichtig. 

Wenn das Pferd allerdings deutlich geschwitzt war, dusche ich persönlich das Pferd gerne ab. Schweiß im Fell juckt, auch nach mehrfachem Wälzen teilweise noch. Dann lieber einmal den Schweiß rauswaschen.

Kreislaufschonend, indem ich hinten rechts außen am Huf (!) anfange und mich gaaaaanz langsam vor arbeite zum Herzen, bevor ich überhaupt den Körper abspritze. Bis ich vorne links innen angekommen bin, kann es auch schonmal 10 Minuten dauern. 

Da bin ich allerdings dann der Annahme, dass das Pferd körperlich gearbeitet hat - wenn das Pferd auch nicht großartig geschwitzt hat, braucht man definitiv auch nicht abspritzen.

0

Erstmal muss das Wasser aus dem Fell gezogen werden, am besten mit einem Schweißmesser! Danach kannst du es auf den Paddock stellen, das Pferd wird schon wissen was jetzt am besten ist :) Meiner wälzt sich und grast dann in Ruhe weiter.

Wasser abziehen und auf die Koppel. Dann wird es sich warscheinlich hin schmeißen und sucht sich dann selbst aus wo es hin soll...

Was möchtest Du wissen?