MPU wegen Geschwindigkeit? Die?

7 Antworten

Ist dieses Vorgehen regelkonform?

Ja.

§11 (3) FEV

(3) Die Beibringung eines Gutachtens einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (medizinisch-psychologisches Gutachten) kann zur Klärung von Eignungszweifeln für die Zwecke nach Absatz 1 und 2 angeordnet werden, [...]
5. bei einer erheblichen Straftat, die im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr steht, oder bei Straftaten, die im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr stehen,

Erhebliche Straftat: ✔️

Eignungszweifel: ✔️

Fazit: MPU korrekt.

hat jemand Tipps für sie MPU?

Ja - aber im Moment keine Zeit. Ich schreibe später noch einmal.

Hei, ich danke dir vielmals für deinen sachlichen und nicht wertenden Kommentar. Das sind Antworten die ich erwarte und nicht dieses Geschwafel..

ich warte gerne noch auf deine Tipps! :)

0
@Pauluti23

Eine MPU wegen Straftaten oder Punkten ist die "Königsdisziplin" unter den Gutachten - im Gegensatz zu Alkohol oder Drogen-MPUs hast du keine Belege oder Abstinenznachweise für eine Verhaltensänderung, sondern musst im Gespräch mit dem Gutachter darlegen können, wie und warum Du dein Fahrverhalten so geändert hast, dass man dir weiterhin ein Fahrzeug im Straßenverkehr anvertrauen kann.

So, und jetzt werde ich mal unsachlich und wertend, denn der Gutachter denkt sich vermutlich:

OB MAN DIR INS FUGGING HIRN GESCHISSEN HAT ODER WARUM DU MIT 160 DURCH DIE INNENSTADT HEIZT, WILL ICH WISSEN?

Du solltest also gut erklären können, welche Beweggründe (innere und äußere Motive) dich zu diesen Taten bewogen haben, wie du diese Motive aufgearbeitet hast, welche Vermeidungsstrategien du entwickelt und eingeübt hast und warum du jetzt keine Straftaten mehr begehen wirst.

Ansonsten ist deine Fahrerlaubnis weg und dein Führerschein landet im Schredder.

Viel Glück!

1

Ja, natürlich ist das regelkonform.

Die Führerscheinstelle hat berechtigte Zweifel an Deiner Zuverlässigkeit und Fahreignung.

Sei froh, dass du überhaupt noch die Chance bekommst, den Führerschein zu behalten.

Wer mit 160 km/h durch die Stadt prügelt und dann noch einen Unfall baut, gehört eigentlich mal ne Runde in den Knast. Und wer dann sogar zum zweiten Mal mit 50 km/h INNERORTS zu viel geblitzt wird, der muss ja mal ein richtiger Knallkopf sein.

8 Tage nach dem 50 zu schnell Blitzer ein Rennen fahren mit 160 ......

ich hoffe du zahlst zig tausend Euro damit du die Pappe danach wieder abgeben kannst.

Manche Leute sind für den Verkehr nicht geeignet

Du machst dir allen Ernstes Gedanken darüber, ob die Anordnung der MPU regelkonform ist??????

Du gibst selbst einen Dreck auf Regeln... und hast anscheinend auch jetzt noch nichts daraus gelernt

Wie heißt es so schön im Amtsdeutsch.... es bestehen erheblich Zweifel an der charakterlichen Eignung ein Kraftfahrzeug zu führen....

Was möchtest Du wissen?