Mein Hund lässt sich nicht bürsten! Was tun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Will auch noch meinen "Senf" dazugeben. Wir hatten einen 2 jährigen Riesenschnauzerrüden aus schlechter Haltung rausgekauft. Er sah aus wie ein Zottelbär, war ungepflegt. Nach dem er eine Woche bei uns war, wollte ich mich langsam an die Fellpflege machen. Mein Mann hatte ihn "vorn" beschäftigt und ich fing am Hals langsam und sacht an mich dann am Rücken entlang nur mit weicher Bürste nach hinten zuarbeiten. An der Kruppe (Teil zwischen Rücken und Rute) angekommen, riss er sich rum und biss mich ganz arg in den Bauch. Also Termin beim Hundefrisör. Erstaunlich, dort war er wie ein Lämmchen brav - ich war dabei. Es hat dort Stunden gedauert, da sehr viele Pausen eingelegt wurden und die Pflegerin sehr erfahren war. Bürsten und Kämmen war ihm unangenehm, die Schermaschine fand er klasse. Nur hintenherum wieder ein Problem. Mit Engelsgeduld konnte auch das bewältigt werden. Die Pflegerin, hörte noch vor dem Aufstand auf. Sie bestimmte dadurch die Zeit. Paar Sekunden wurden mit Erfolg für den Hund belohnt. Später stellte sich heraus, dass mein Hund durch massive Mißhandlungen des Vorbesitzers Schäden an der hinteren Wirbelsäule hatte. Nach und nach mit sehr viel Geduld, Motivation und Belohnung hat sich mein Schnauzer gern bürsten und trimmen lassen. Er wurde Staubsaugerfetischist. Wann immer ich das Teil in Betrieb hatte, er wollte abgesaugt werden.

Will sagen, dass Erziehung eine Sache ist, schlechte Erfahrungen die andere. Auch wenn es nicht ganz billig ist, gehe mit Deinem Hund zu einem guten Hundesalon und lasse Dich einweisen. Arbeite ganz stark am Vertrauensaufbau und suche Dir Hilfe bei gewaltfreier Erziehung.

Die Fellstruktur kann durch hochwertige Fütterung enorm verbessert werden. Es hat einen Grund weshalb sein Fell so schnell verknotet, denn normal ist das nicht. Lass ihn auch mal vom TA durchchecken (Blutbild). Oft ist es ein Komplex an Ursachen (Gesundheit, Stress, Fütterung, allgemeine Haltungsbedingungen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YarlungTsangpo
08.02.2016, 09:43

Tolle Antwort! Richtig gut!

2

wie kann ich ihn bürsten ohne dass er sich wehrt oder es zumindest nicht mehr so schlimm findet?

wie alt ist der Hund denn ? Mit Körper-u. Haarpflege beginnt man ja schon im Welpenalter!

Wenn Du nicht zurecht kommst, lass Dir mal von einem Hundefrisör helfen und zeigen wie man die Sache angeht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nussnougatbabe
06.02.2016, 19:40

Er ist 8 Monate alt und als wir ihn bekommen haben haben wir ihn nicht jeden Tag gebürstet weil es da noch nicht besonders lang war aber als sein Fell auf einmal total verfilzt war haben wir ihn so oft wie möglich gebürstet
Er mochte es von Anfang an nicht da dachten wir es liegt an der Bürste dass sie ihm auf der Haut weh tut oder so dann haben wir eine andere gekauft aber damit ist es nicht viel besser

0
Kommentar von nussnougatbabe
06.02.2016, 21:09

Nein das bürsten hat noch nie geklappt

0

Nimm statt der Bürste einen Fellpflegehandschuh! Damit kannst du streicheln, massieren und Haare entfernen, je nach Druck. Und du kannst den Hund auch mal festhalten, wenn er wieder flüchten will. Rede mit ihm, streichle ihn mit der handschuhlosen Hand und mache weiter, sobald er sich beruhigt hat.

Manchmal hilft es auch, die "Behandlungen" (erst einmal!) kurz zu halten: morgens den Bauch, mittags die Beine, abends den Rücken usw. Dadurch lernt er, dass es zumindest nicht lange dauert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nussnougatbabe
06.02.2016, 19:49

Ja so einen Handschuh haben wir auch aber dafür ist sein Fell zu lang
Das findet er auch nicht besonders schlimm aber damit bekommt man die Knoten nicht gut raus

0

Bau doch das brüsten positiv auf. Besorge dir soft bürsten mit abgerundeten spitzen.

Gibt deinem Hund was zum knabbern, jedesmal wenn er gebürstet wird. Dann ist er abgelenkt und hat noch was positives damit in Verbindung gebracht.

Wie alt ist dein Hund ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nussnougatbabe
06.02.2016, 21:12

Er ist 8 Monate alt und wir haben es schon mit seinen allerliebsten Kaustangen probiert aber die waren ihm dann auch egal und er hat weiter versucht die bürste zu beißen

0
Kommentar von Einafets2808
06.02.2016, 22:07

Clickerst du?

1
Kommentar von nussnougatbabe
07.02.2016, 09:59

Nein noch nicht das hab ich zum Anfang noch nicht für nötig gehalten will es aber bald anfangen

0
Kommentar von Jaavi909
10.02.2016, 18:23

würstchen und strecheln wärend dem bürsten auch gans leicht versuchen die bürste zuerst riechen lassen

0

Mein Hund fand Bürsten als Welpe auch doof.

Daher haben wir eine weiche Babybürste und ganz viel Leckerlie investiert.

Heute flitzt er in die Stube, wenn er den Kamm sieht. Zum Abschluss bekommt der Bauch nochmals die Babybürste (das *fordert* er) und einen Hundekeks.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hat er Angst vor der bürste leg sie dich einfach mal vor ihn Hin bzw. Zeug sie ihm und nimm sie dann wieder weg oder lass ihn Damit spielen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehst Du die Fellpflege ruhig an, sodaß es sich dabei wohl fühlt? Hast Du die richtige Bürste?Vielleicht hat ihn die Bürste ein paarmal gepiesackt. Frag den Hundefriseur wie Du es richtig machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nussnougatbabe
06.02.2016, 19:44

Ja wenn ich ihn bürsten will mach ich es wenn er ruhig ist und nicht aufgedreht ist
Dann nehmen ich ihn auf den Schoß streichle ihn ein wenig und dann fang ich vorsichtig und langsam an ihn zu bürsten trotzdem findet er es total doof weil seine Haare immer verknotet sind obwohl ich ihn fast jeden Tag bürste

2
Kommentar von nussnougatbabe
06.02.2016, 19:51

Ja das werd ich mal machen

2

Hallo nussnougatbabe,

Bitte sofort damit aufhören Deinen Hund zur Haarpflege oder Körperpflege zu zwingen!

Dein Hund soll die Haarpflege genießen.

Guck Dir das Video an, beginne ganz von vorne. Solange bis Du und Dein Hund das dann beherrscht bitte geb den Kleinen zu seinem Züchter für die notwendige Haarpflege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nussnougatbabe
06.02.2016, 22:44

Wir haben unser Hund von einer Tierschützerin die ihn von einem jungen Paar hat die total überfordert mit ihm waren und die haben ihn von einem unseriösem Züchter den wir leider nicht kennen deshalb können wir ihn nicht zu denen geben

0
Kommentar von nussnougatbabe
06.02.2016, 22:53

Wir haben nicht so eine doppelte sondern zwei einzelne

0

Einen Hund würd ich auch nicht bürsten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeVau
08.02.2016, 22:56

:-DDD

3
Kommentar von amdros
09.02.2016, 09:12

Aber vllt. doch kämmen ;-)

3

Was möchtest Du wissen?