Mein Freund hat ein Problem mit meiner Vergangenheit/ Bodycount, bestimmt Sex den Wert eines Menschen?

18 Antworten

mein Freund und ich kennen uns jetzt seit einem Jahr und unsere Beziehung läuft wirklich perfekt. Wir hören aufeinander, vertrauen uns und nehmen aufeinander Rücksicht. 

Klingt also erstmal ganz gut.

Sex hatte für mich vor ihm gar keine Bedeutung, also es war nie was besonderes und deshalb für mich total irrelevant was vor ihm passiert ist. 

Grundsätzlich ein guter Grund für ihn misstrauisch zu werden.

Aber ich muss mich immer wieder für meinen Bodycount rechtfertigen obwohl seiner selbst nicht besser ist.

Das ist heuchlerisch. Wenn er ein größeres Problem mit deinem früheren Lebenstil hat, aber selbst nicht besser ist - entlarvt ihn das tatsächlich in gewisser Weise.

Ihm geht es also tatsächlich viel eher um seinen geringen Selbstwert, als um rational getroffene Kritik an deinem früheren Lebenstil.

Ich will mich nicht für das entschuldigen müssen, was in meinem Leben passiert ist bevor ich ihn kannte und vor allem habe ich mich mit ihm sehr stark weiterentwickelt und wir tun wirklich alles für Einander.

Ich finde - dein Kommentar wirkt sehr einsichtig und vorallem erwachsen.

Wenn du mit deinem Freund so darüber sprichst, wie du es uns erzählst - und er nicht etwas gegenlenkt und dir etwas mehr Vertrauen schenkt, ist er wohl nicht der Richtige.

Er sagt mir immer dass der Bodycount den Wert einer Frau bestimmt, aber ich sehe das anders. 

Nein, damit hat er durchaus einen Punkt.

Beliebigkeit in der (sexuellen) Partnerwahl macht einen für Männer ziemlich unattraktiv. Es geht in einer Partnerschaft auch darum, was man miteinander erlebt - und GV sollte so etwas sein, was man eben mit dem ausgewählten Partner hat - und nicht mit jedem Dahergelaufenen. Ansonsten musst du deinem Angebeteten immer Irgendwie verklickern, weshalb er als Nr. 436 nun der "Einzige"(und hoffentlich Letzte) für dich ist.

Es hat also durchaus etwas damit zutun, wie man zum vom Mensch gegebenem Wert steht. Den Wert, den etwas wie GV hat, ist immer davon abhängig wie viele Entbehrung und Verzicht man übt - für etwas opfert. Deshalb hat sich in vielen Weltregionen auch das Zölibat durchgesetzt - sozusagen die Königsdisziplin des Verzichts für ein hohen Zweck. Da man sich in einer Partnerschaft selbst weit zurückstellt und als "Team" denkt und funktioniert, ist eine solch degenerierte Art der Triebhaftigkeit eigentlich Ausschlusskriterium.

Du scheinst es dennoch gelernt zu haben - er hingegen noch nicht. Und das ist wohl das größte Problem eurer Beziehung.

Würde gerne eure Meinung dazu hören.

Ich bin eigentlich immer ziemlich kritisch, wenn ich von Menschen lese, die einen derartigen Lebensstiel gepflegt haben, wie du es getan hast. Das fällt mir bei dir schwer.

Schäme dich nicht, für das was passiert ist. Zeige ihm die Unterschiede darin, wer du heute bist. Man löst die meisten Probleme mit radikaler Ehrlichkeit und erhobenem Haupt. Und so trittst du ihm auch gegenüber. Mache es vielleicht mal etwas häufiger in nächster Zeit zum Thema und beobachte ob sich seine Reaktion dahingehend verändert.

Naja kommst halt nicht sehr Vertrauenswürdig aus aber finde du solltest scheissen und er soll dich akzeptieren so wie du bist. Die Vergangenheit sollte man nie verurteilen sprich mal mit ihm vlt.

Das bestimmt nicht den Wert einer Person.

Aber ich verstehe sein Problem damit. Aber wenn er selber genauso in der Vergangenheit gehandelt hat, wie du, dann sollte es ihm eigentlich egal sein.

Jeder Mensch hat das Recht, seine sexuelle Selbstbestimmung so auszuleben, wie es einen glücklichen macht.

Nein, es ändert überhaupt nicht an deinem Wert als Mensch und Frau.

Wenn dein Partner seinen Wert als Mann davon abhängig macht, eine Frau an seiner Seite zu haben, die im besten Fall noch Jungfrau ist, dann ist es sein Thema und nicht deins.

Nein, es ändert überhaupt nicht an deinem Wert als Mensch und Frau.

Doch, das tut er - das ist auch ziemlich gut zu beobachten und deshalb auch bislang in Form von großangelegten Umfragen bewiesen. Natürlich nur im Bezug auf dem "Marktwert" als potentiellen Partner.

1
@Miniaturwelt

Es ist schlichtweg menschenverachtend, einen Menschen aufgrund seiner Sexualität zu wertet, solange niemand bei der Auslebung seiner sexuellen Selbstbestimmung zu schaden kommt.

Du wirst auch kein besserer Mensch, nur weil Du mehr oder weniger Sex hast. Dieser absurden Theorie nach, wäre eine Jungfrau wertvoller als ein Mensch der seine Sexualität auslebt.🤷🏼‍♂️

0
@SZ1984
Es ist schlichtweg menschenverachtend, einen Menschen aufgrund seiner Sexualität zu wertet

Menschenverachtend ist es 8 Millionen Menschen in Züge zum KZ zu fahren. Nicht aber eigene Kriterien dafür zu haben, wie man mit Menschen umgeht - ob sie für eine sehr enge Bindung in Frage kommen oder nicht.

Auch wenn du gerne die Gedankenpolizei wärst, die Menschen entscheiden immer noch für sich ganz persönlich, was sie wie bewerten.

Du wirst auch kein besserer Mensch, nur weil Du mehr oder weniger Sex hast. Dieser absurden Theorie nach, wäre eine Jungfrau wertvoller als ein Mensch der seine Sexualität auslebt.

Nein. Eine Jungfrau hat Faktoren, die ihren Marktwert in Beziehungsfragen reduzieren und gleichzeitig Faktoren, die ihren Marktwert erhöhen.

solange niemand bei der Auslebung seiner sexuellen Selbstbestimmung zu schaden kommt.

Und das weißt du woher? Das dies nicht passiert, steuerst du wie? Was machst du, wenn sich dein ONS doch in dich verliebt? - was im übrigen durch die hege Hormonausschüttung ziemlich schnell passieren kann - ganz ungewollt und unkontrolliert.

Ich würde aber einfach auf meinen Kommentar unter dieser Frage verweisen.

0
@Miniaturwelt
Menschenverachtend ist es 8 Millionen Menschen in Züge zum KZ zu fahren. Nicht aber eigene Kriterien dafür zu haben, wie man mit Menschen umgeht - ob sie für eine sehr enge Bindung in Frage kommen oder nicht.

Ich habe selten eine dämlicheren Vergleich gelesen. „Herr Richter. Mein Mord war war nicht so schlimm. Schlimm war der Holocaust.“

Auch wenn du gerne die Gedankenpolizei wärst, die Menschen entscheiden immer noch für sich ganz persönlich, was sie wie bewerten.

Wow, eine Sache Diskussion kannst du scheinbar nicht führen, ohne persönlich zu werden. 🤣

Nein. Eine Jungfrau hat Faktoren, die ihren Marktwert in Beziehungsfragen reduzieren und gleichzeitig Faktoren, die ihren Marktwert erhöhen.

Bist du ein religiöser Fanatiker oder woher kommt dein Glaube, die Sexualität entscheidet über den Wert eines Menschen?

Und das weißt du woher? Das dies nicht passiert, steuerst du wie? Was machst du, wenn sich dein ONS doch in dich verliebt? - was im übrigen durch die hege Hormonausschüttung ziemlich schnell passieren kann - ganz ungewollt und unkontrolliert.

Junge, du hast eine völlig verdrehte Wahrnehmung. Anders kann ich mir deine „Argumente“ nicht erklären.🙄

0

Das ist völliger Blödsinn was dein Freund da von sich gibt. Endweder er akzeptiert und respektiert dich so wie du bist auch mit deiner Vergangenheit oder er soll sich eine andere suchen. Vielleicht sollte er sich eine suchen die noch nie Sex gehabt hat, dann wird er es merken das eine Frau die schon Erfahrung hat viel mehr Spass machen kann, als mit einer der man noch alles beibringen muss.

Vielleicht sollte er sich eine suchen die noch nie Sex gehabt hat, dann wird er es merken das eine Frau die schon Erfahrung hat viel mehr Spass machen kann, als mit einer der man noch alles beibringen muss.

Oftmals reicht es, sich kein Fuckgirl zu suchen. Die durchschnittliche junge Dame, die 1-2 längere Beziehungen hatte, steht der Dorfmatratze im Punkto Erfahrung in nichts nach - und hat nicht ihren Marktwert verkauft.

0
@Motobiggi31

Die Aktuelle seit fast einem Jahrzehnt.

Aber auch dann - eine gute Kritik ist nicht davon abhängig, wer sie hervorbringt.

0