Mein fenster ist jeden Tag sehr Stark von innen Beschlagen, wieso?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Früher wurden die Häuser nicht so gut gedämmt, deshalb passiert es bei starken Witterungsschwankungen, das die Feuchtigkeit in der Wand ausfällt und somit ins Zimmer transportiert wird. Nasse Fenster und irgendwann Schimmel an der Wand. Deshalb immer durchheizen, so 19-20 Grad sollte man schon haben. Wenn du die Heizung durchlaufen läßt, ist es sparsamer, als wenn du sie stossweise anmachst. 2-3 mal am Tag 5 Min durchzug reicht.Ausserdem sollte die Luftfeuchte nie über 50-60 % sein, sonst hast du das Problem gleich wieder, da die "nasse Luft" an den kalten Fenstern kondensiert. Ich hatte den sch...auch mal und habe ein Gutachten anfertigen lassen, seitdem ich niedrig durchheize und stosslüfte, habe ich das Problem nicht mehr. Probiers aus, falls bei dir 19-20 Grad nicht reichen, solltest du um 1 Grad erhöhen, besonders im Moment, da es soooo scheine kalt ist und es ja, wie beschrieben, im Moment noch feucht ist. Die Wand muss auch ertmal richtig trocknen. Hoffe ich konnte dir helfen, sonst schreib mir ne PM, lg

Neben falschem"Lüftungsverhalten"KANN es daran liegen, dass es sich um alte Holzrahmen handelt, die sich bereits verzogen haben und bei denen der Kitt schon herausgefallen ist. Die Situation liesse sich durch völlige Entfernung des alten Kitts und einbringen von frischem vielleicht etwas verbessern. Wenn aber der\die Rahmen bereits bröseln, muss der Vermieter über kurz oder lang für neue Fenster sorgen.

Je länger du lüftest bei dieser Kälte,um so mehr Feuchtigkeit lässt du in deine Wohnung.

Was möchtest Du wissen?