Warum sind meine Fenster von innen Nass?

16 Antworten

Ich würde die Heizung über nacht laufen lassen und dafür tagsüber reduzieren. Lüften nur Stosslüften, das heisst 3x am Tag alle Fenster sperrangelweit auf für ca. 10 Minuten und dann wieder zu. Nicht kippen und auch nicht spaltbreit offen lassen. Fenster über Nacht auch zu lassen. Auch im Schlazimmer heizen, allerdings nur maximal 18 Grad, alle anderen Räume 22-23 Grad reicht aus. Sollte es damit nicht besser werden, musst Du Deine Fenster halt dichtmachen.

Im Auto kommt es auch vor das die Scheiben beschlagen das liegt daran das die Feuchtigkeit die im Auto entsteht sich an den Autofenstern absetzt. Das gleiche ist im Haus die Feuchtigkeit muss irgendwoher kommen. Müsste man mal nach möglichen Ursachen suchen

Irgendwo kommt die Feuchtigkeit her, also Ursache suchen, z. B. nach dem Duschen nicht Badtür auf sondern Fenster stoßlüften.
Das mit dem Fenster besser isolieren ist nach meiner Meinung nach Blödsinn, da der kälteste Punkt immer zu einer Kondensation führt. Falls das Wasser dann am Fenster weg ist, schimmelt es dafür hinter den Möbeln. So ist die Fensterscheibe eigentlich ein guter Indikator für die Luftfeuchtigkeit!
Wie schon gesagt wurde nimmt warme Luft Feuchtigkeit auf und sättigt sich. Wasser nimmt zum Erwärmen extrem viel Energie auf, was im Umkehrschluss bedeutet , dass trockene Luft viel weniger Energie benötigt. Also mit warmer Badabluft nicht geizen! Raus damit!
Heizkosten werden dadurch nicht höher! Falls das Wasser aus den Wänden kommt(EG), solltest Du dich mit einem Fachmann in Verbindung setzen oder umziehen....

Die Zimmerluft ist Feuchtigkeit gesättigt. Sie kondensiert an den kalten Fenstern. Wenn du weniger heizt, solltest du so lange Durchlüften, bis die Scheiben außen nicht mehr beschlagen. Das kann schon mal 5 Minuten dauern. Dann kurz einheizen, sonst bildet sich an Kältenrücken Schimmel, weil der Taupunkt sich von der Außenhülle des Gebäudes nach Innen verlagert.

Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen, als kalte, weshalb immer dazu geraten wird, zu Heizen. Das ist aber nicht jedermanns Sache. Ich lebe gerne in kühlen Räumen, also unter 19°C, muss daher öfters Durchlüften. Auch schlafe ich selbst bei Minusgraden mit offenem Fenster.

Wir vermieten selber Wohnungen und das ist der häufigste Grund für Schimmel. Das Fenster kippen bringt nichts. Die Fenster sind auch nicht undicht. Was für ein Schwachsinn. Stoßlüften ist das Stichwort. Pflanzen und wäscheständer vergrößern das Problem noch.
2-3 mal am Tag alle Fenster für 5 min auf und die Sache ist gegessen. Genug heizen sonst kommt der Schimmel.

Was möchtest Du wissen?