Lohnt es sich Lehrer zu werden, obwohl heutzutage man schwer verbeamtet wird?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Kommt ganz auf das Bundesland an. Aber wer nur wegen der Sicherheit und den Gehalt und den Ferien Lehrer werden will tut weder sich noch den Schülern und der Gesellschaft einen Gefallen;) Wenn du aus Überzeugung Lehrer werden willst kann dir das aber auch eigentlich egal sein ob verbeamtet wirst:)

Viel Glück 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluestyler
30.11.2016, 23:06

Selbstverständlich.

Jedoch streiken viele Lehrer, da sie sich vernachlässigt fühlen, da sie nicht verbeamtet sind und somit weniger verdienen, obwohl man die gleiche harte Arbeit macht.

Gerechtigkeit sehe ich da nicht

0

@Bluestyler,

in den meisten Bundesländern müssen angehende Lehrer (Studienreferendar, bzw. Lehramtsanwärter) eine Ausbildung als Beamte auf Widerruf durchlaufen.

Nach bestandener Prüfung werden manche direkt als Beamte auf Probe übernommen. 

Der Rest muss meist eine Bewährungszeit als Angestellte von einigen Jahren durchlaufen um danach die Möglichkeit zu haben wieder den Beamtenstatus zu erlangen.

Informieren kannst du dich z.B. über das Kultusministerium der einzelnen Bundesländern, oder über die jeweiligen Studienseminare.

Dort findest du auch Informationen welche Voraussetzungen für eine Einstellung bestehen.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Moment stehen die Chance für eine Übernahme ins Beamtenverhältnis sehr gut.

Es kommt auf deine Fächerkombination an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluestyler
30.11.2016, 23:03

Sport und entscheide mich grad zwischen Geschichte/ Sozialwissenschaft

0

Ich finde, das Beamtentum beim Lehramt sollte man ganz abschaffen. Diese typischen Beamtenphilister mit Ihrer "Besitzstandswahrung", der Pension nach gemäss dem letzten Einkommen und dem günstigen Beamtenkredit aufs Reihenhäuschen gehören einfach nicht vor eine Klasse, denn irgendwie müffelt das verdammt nach "Professor Unrat".

Das war zur Zeit Preussens vielleicht noch adäquat, passt aber einfach nicht mehr in unsere schnellebige Zeit. Vielmehr sollte jeder Wissenschaftler sich per pädagogischer Zusatzqualifikation für den Schuldienst bewerben können. Das Nur - Zweifächerlehramt würde ich ebenfalls abschaffen.

Die wirklich Berufenen werden trotzdem den Weg zur Schule finden und die spiessigen "Besitzstandswahrer" würden ganz ausgerottet !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dodochen
04.12.2016, 00:20

Beamtentum ist für manche Berufe sicherlich wichtig, aber nicht für Lehrer.

0

Hallo!

Zuerst -------> Lehrer ist mMn kein Beruf den man erlernt wie Kaufmann oder Verwaltungsangesteller.. das ist 'ne absolute Berufung, bei der man von ganzem HErzen dabei zu sein hat!

Wer wirklich Lehrer werden möchte, sollte nicht drüber nachdenken genausowenig wie man die Entscheidung davon abhängig machen sollte, ob man verbeamtet wird oder eben nicht -------> meine Ansicht.. klar es trifft zu, dass Lehrer in vielen Bundesländern nicht mehr in den Beamtenstatus kommen, aber das sollte kein Hinderungsgrund sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluestyler
30.11.2016, 22:59

Ich will auf jeden Fall Sportlehrer werden.

Wollte halt nur Fragen ob es sich vor allem finanziell lohnt..

1
Kommentar von dodochen
04.12.2016, 00:13

Tut mir leid, aber im Kern kann man diese überzogene Aussage auf alle Berufe überführen. Die Lehrer die ich kenne wurden alle verbeamtet und hätten sich - nach ihrer Aussage - sonst vor dem Studium/Umstieg für ein anderen Beruf entschieden. Es ist immer als unbefriedigend zu bewerten wenn in einem Beruf zwischen Kollegen trotz gleicher Verantwortung unterschiedliche Gehälter gezahlt werden. Fakt ist jedenfalls für mich das Beamte Lehrer zuviele Vorteile genießen während die Kollegen im öffentlichen Dienst zuwenig bekommen. Da sollte eine Angleichung stattfinden bzw. den Beamten Unsinn für den Beruf gleich abgesetzt werden.

0

Dafür gibt es keine Garantie.Aber Du scheinst den Lehrerberuf nicht aus Berufung ergreifen zu wollen. Finde heraus ,was Deine Berufung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluestyler
30.11.2016, 23:00

doch doch.

Iiebe es Kindern Sport beizubringen.

Ist meine Leidenschaft

deshalb will ich Sport auf Lehramt studieren

0

Tue es nicht, wenn ich sehe wie meine Klasse und die klasse davor drauf ist, kann man sich einfach die Kugel geben. Kommt natürlich drauf an wie du bist, wenn du eher locker und Chillig bist, dann ist das eigentlich das richtige für dich, da die schüler dir respekt schenken und du gleichzeitig den etwas beibringen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heißt es nicht Gymnasiallehrkraft? ;)

Edit: Sich erst mal um das finanzielle dabei Gedanken zu machen ist, meiner Meinung nach, nicht nicht der richtige Weg. Was ich weiß ist, dass dieser Beruf nicht an der Haustür endet sondern eher ein 24/7 Job ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluestyler
30.11.2016, 22:59

cool!

0

Vielleicht wäre es gut , wenn wir mehr Lehrer hätten , die gerne unterrichten würden

und nicht Lehrer weden , um verbeamtet zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluestyler
30.11.2016, 22:57

Ich will unterrichten.

Jedoch ist es SICHERER verbeamtet zu sein

1
Kommentar von Blitz68
30.11.2016, 22:58

wer daran interessiert ist als Lehrer zu arbeiten, braucht dazu keine Verbeamtung. Den Beruf kann man auch als Angestellter ausüben...

3
Kommentar von Apolon
11.12.2016, 10:26

Und du bist der Meinung, dass Studienräte nicht gerne unterrichten?

Wo hast du denn diese Informationen her?

0

Was möchtest Du wissen?