Leiden Katzen wenn sie ihr Leben lang in einer Wohnung leben?

15 Antworten

Zumindest ist inzwischen nachgewiesen, dass Katzen keine Einzelgänger sind.

Hält man eine Katze allein in einer kleinen Wohnung, ohne Kontakt zu Artgenossen, kann es durchaus passieren, dass sei sozial verkümmern. Das ist sicherlich nicht artgerecht.

Katzen brauchen den Kontakt zu Artgenossen, und wenn das draußen nicht möglich ist, sollte man definitv mind. zwei Katzen halten.

Katzen haben im Normalfall auch ein relativ großes Revier, daher ist es nicht unbedingt anzuraten, sie ihr Leben lang in einer kleinen Wohnung zu halten.

Eine Katze, die nichts anderes kennt, wird es aber nciht zwingend bemerkbar machen, ob es ihr passt oder nicht. Die meisten Katzen gewöhnen sich an die Umstände.

Hallo  Sumselbiene...,
Ja - der Nachweis interessiert mich, dass Katzen "keine Einzelgänger", sondern vielleicht Familen- oder gar Rudeltiere sind. Deshalb ist mir der Hindergrund deiner Aussage wichtig, dass Katzen "...den Kontakt zu Artgenosen brauchen" und sie deshalb "definitiv mindestens" zu zweit gehalten werden müssen. Das Revier unserer Freiläufer war bestimmt n Quadratkilometer, also sehr groß. Und sie akzeptierten auch die rasante Verkleinerung auf Wohnungsgröße problemlos. Ich war überrascht

1
@Naiver

ls Rudeltier würde ich eine Katze auch nicht zwingend bezeichnen. Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo dazwischen. Wenn du das googlest, findest du viele einschlägige Seiten, die sich mit dem Thema beschäftigt habe. Diese Seite finde ich ganz interessant: http://www.artgerecht-tier.de/kategorie/katzen/beitrag/die-katze-ein-einzelgaenger.html

eine Studie ist dies zwar nicht, hilft aber vielleicht, das zu verstehen.

Auch unter Katzen gibt es solche und solche. Es gibt welche, die glücklich sind, bei ihren Menschen zu sein, auch in einer kleinen Wohnung, und dann gibt es solche, die zu randalieren beginnen, wenn man ihnen die gewohnten Freiheiten wegnimmt.

Manche behaupten auch, Katzen seien nur ortgebunden und nicht menschengebunden. Mein Kater ist der lebende Beweis für das Gegenteil ^^

0
@Naiver

forschung zu dem thema gibts viel.

ich werd es dir aber schlicht aus meiner erfahrung erzählen. ich habe mich um verwilderte katzen gekümmert, also katzen, die vor mir kein mensch gesehen, geschweige denn angefasst hat. im verhalten völlig unbeeinflusst vom menschen. die sind nach dem fressen immer als gruppe im garten geblieben. im sonner dösten sie mit 30cm abstand, im winter aufeinander geknubbelt.

sie hätten nacheinander fressen können und danach ihrer wege gehen. haben sie nicht. sie wollten offensichtlich als gruppe zusammen bleiben. einzelgänger tun das nicht.

auch die großen katzengruppen auf bauernhöfen wären mit einzelgängern schlicht nicht möglich.

der ruf des einzelgängers kommt daher, dass sie allein jagen und durchs revier streifen. zum schlafen kommen sie wieder zusammen.

einzeln in der wohnung gehaltene katzen zeigen auch verändertes verhalten. sie zeigen verhaltensweisen, die weder wilde katzen noch freigänger noch in funktioneirenden paaren gehaltene katzen haben. sie müssen also durch die einzelhaltung kommen. geändertes verhalten deutet immer auf ein problem hin. dazu zählt zum beispiel ein problem mit dem alleinsein (kann sich durch schreien, unsauebrkeit oder extreme freude über die rückkehr des menschen äußern). raufen mit dem menschen wie mit einer katze. eine krankhaft enge bindung an den menschen. zerstörungswut. bewusstest tun von verbotenen handlungen, um aufmerksamkeit zu erhalten. endloses fressen aus langeweile. ich könnte die liste fortsetzen..

3

für EINE katze ist das meist sehr schlimm. das zeigen schon viele verhaltensauffälligkeiten, die die katze dann entwickelt. da braucht es keine studie. das sieht jeder, der weiß, worauf er achten muss.

ein soziales wesen, das jeden kontakt zu anderen seiner art verwehrt bekommt, leidet immer. grudnsätzlich.

in paarhaltung ist es ne glaubensfrage. es gibt da verfechter verschiedener ansichten. fest steht: sie brauchen viel beschäftigung.

Katzen leiden nicht in der Wohnung,
wenn sie mindestens zu zweit sind,
wenn nicht Nippes und Möbel wichtiger als die Katzen sind,
wenn sie deshalb nicht ständig wo weg gescheucht werden,
wenn sie nicht ausgesperrt werden (Schlafzimmer, Küche etc.),
wenn sie mehrere Klos an mehreren Plätzen haben,
wenn freie Fensterbänke freie Sicht ermöglichen,
wenn die Aussicht auch nachts besteht (Rollos nicht alle zu!),
wenn mehrere Kletter- und Kratzmöglichkeiten da sind,
wenn die Wohnung mindestens aus 2 Räumen + Küche u. Bad besteht,
wenn keine Kleinkinder vorhanden sind,
wenn keine Partys gefeiert werden usw.

Katzen leiden in der Wohnung,
wenn sie einzeln gehalten werden,
wenn sie ständig von den Möbeln gescheucht werden,
wenn sie aus Räumen ausgesperrt werden,
wenn sie nur eine Kloecke haben (so im Bad, zwischen Klobecken und Waschmaschine geklemmt),
wenn die Fensterplätze für Pflanzen reserviert sind,
wenn nachts alle Fensterläden/Jalousien dicht sind,
wenn nur ein popeliger Kratzbaum in einer abgelegenen Ecke steht,
wenn es nur eine 1-Zimmer-Wohnung ist,
wenn kleine Kinder im Haushalt leben,
wenn dauernd Besuch kommt und laute Musik gehört wird usw.

Das kommt drauf an. Katzen sind sehr anpassungsfähige Tiere. Wenn sie es von klein auf gewöhnt sind, sie genügend Zuneigung durch den Menschen erfahren und genügend Rückzugsmöglichkeiten haben ist es ok. Mein Kater ist 18 Jahre alt und ihm geht es spürbar gut. Er wirkt zufrieden mit allem drum und dran. 

Allerdings darf er auch alles und ich lasse ihn nie länger allein zu Hause. Ich fahr wegen ihm nie länger weg. Maximal 1 Nacht lass ich ihn allein Zuhause. Aber selbst das mache ich nur ungern. 

Wenn eine Katze aber einmal an den Freigang gewöhnt ist, dann sollte man ihr das nicht mehr nehmen! Da kann es dann sein, dass die Katze Depressionen bekommt und verkümmert. 

Also wenn Hauskatze, dann von Geburt an! Und falls man doch mal für mehr als eine Nacht nicht Zuhause ist, sollte man auch zwei oder drei Katzen haben, damit sie nicht zu lange alleine sind. (Selbstverständlich braucht man dann jemanden der in dieser Zeit die Katzen versorgt und täglich das Klo sauber macht!)

Hallo peace..., so wie du es schriebst, kann ich es bestätigen.
Ohne jetzt Allgemeinurteile darüber zu fällen, habe ich Einzelhaltung (auch in 2 Zimmern)  von von zum Schluss sehr alten Katzen erlebt.

Übrigens auch der überraschend problemlose Wechsel von Freilauf auf dem Lande zur Wohnungshaltung in der Stadt...! Die beiden waren ganz gewiss nicht etwa "unglücklich". Also gar nicht von Geburt an. Allerdings lebten sie im Haus und machten tagsüber nur ihre Ausflüge, blieben aber auch mal drinne. Dass beide auch nicht etwa unbedingt wieder 'in die Freiheit' ausbüchsen wollten, sondern selbst bei offener Wohnungstür brav wieder mit rein kamen, ist mir ein gutes Zeichen für die Frage. Im Stadtverkehr bleibt für mich ganz klar nur eine Haltung in der Wohnung.

2
@Naiver

Ja ist bei mir genauso. Ich wohne in der Innenstadt an einer stark befahrenen Straße. Ich würde meinen Kater nie im Leben da raus lassen.  

Zum Thema ob Freilaufkatzen an die Wohnung gewöhnt werden können, kann ich nicht soviel sagen. Da fehlen mir einfach die Erfahrungswerte. Aber Katzen sind ohnehin sehr eigenwillig. Und haben einen individuellen Charakter. Deshalb kann man das sicher nicht pauschalisieren. 

Aber anpassungsfähig sind sie in jedem Fall. Deshalb kann ich mir auch vorstellen, das manche Katzen damit keine Probleme haben. Pauschalisieren sollte man das aber wie gesagt nicht. ;)

Was für die eine Katze überhaupt kein Problem ist, kann für die andere der reinste Horror sein...

1
@peace1187

Jo, das unterstreiche ich dir, wobei ich fast vermute, dass eine Heimhaltung nicht so sehr eine Frage der Katze als vielmehr der Dosenöffner ist. Im Laufe meiner langen Jahre mit Katzen ist mir noch nie eine Katze untergekommen, die sich nicht friedlich und liebevoll anpasste, nicht einmal, ein verängstigter Rumtreiber, den zuerst keiner anfassen wollte. Da hätte mancher wohl zu früh aufgegeben. Nachher lebte er völlig unabgesperrt bei uns. Ich denke, Katzen treffen ihre Wahl.

2
@Naiver

Jo das stimmt. Hängt natürlich auch immer vom Menschen ab. Manche Leute können einfach nicht mit Katzen. Dann wirds der Katze auch nicht gut gehen. Und andere Menschen können sich gut in ihre Samtpfoten einfühlen. Was sich dann wiederum positiv auf das Wohlbefinden der Katze überträgt. :)

1

Ob das wissenschaftlich Bewiesen wurde, kann ich nicht sagen. Aber ich kann aus persönlicher Erfahrung schreiben...

Nein, Katzen die nie Freigang hatten, kann man sehr gut als reine Wohnungskatzen halten. Natürlich ist es selbstverständlich, dass man dabei die Wohnung möglichst katzengerecht einrichtet.

Auch bei mir leben 3 reine Wohnungskatzen, welche drei Kratzbäume, unzählige Schlafplätzchen und eine Unmenge an Spielzeug zur Verfügung haben. Meine Wohnung sieht für "Nicht-Tierhalter" wohl auf den ersten Blick so aus, als wäre sie hauptsächlich für die Katzen eingerichtet... ^^'

Meine Katzen verhalten sich teilweise auch so prinzessinenhaft, dass sie sich wohl draussen auf die Strasse legen würden und das Gefühl hätten, dass die Autos einen Bogen um sie machen müssten. Daher denke ich, dass meine verwöhnten Wohnungskatzen, draussen doch sehr schnell angefahren oder gar aufgrund der extremen Zutraulichkeit zu Menschen, gestohlen würden.

Katzen die sich aber einmal an Freigang gewöhnt haben, werden immer wieder nach draussen wollen.

Ich möchte noch dazu sagen, dass reine Wohnungshaltung für EINE Katze sogar sehr schlimm sein kann. Katzen in reiner Wohnungshaltung brauchen mindestens einen Artgenossen.

7
@BrightSunrise

sehr gute und auch sehr wichtige Ergänzung. Für mich ist es einfach schon fast selbstverständlich, dass man Katzen nicht einzeln hält.

Ausnahmen können ältere Tiere sein, welche aufgrund von Haltungsfehler schon als kleine Kätzchen zur "Einzelhaft" verdonnert wurden. Solche Tiere lassen sich dann später manchmal nicht mehr mit anderen Katzen zusammen halten. (Daraus wird dann wohl oft diese Fehlinterpretation abgeleitet, dass Katzen "Einzelgänger" sind)

6
@BrightSunrise

Hach tut das gut, mal nur Daumen nach oben zu geben bei einer Antwort samt allen Kommentaren :) 

4
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zur Katzenhaltung und Pflege im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?