Könnte ein ehemaliger Bundeskanzler wieder zurück in die Regierung?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Ja 100%
Jein 0%
Nein 0%

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja

ich wüsste nichts was dagegenspräche. Es muss halt eben nur die eigene Partei Regierungspartei werden und die Person in einen Ministerposten setzen.

Ja

sofern die Partei in der er Mitglied ist, bei der Wahl die meisten Stimmen bekommt: ja

allerdings wäre ich dafür die Amtszeit insgesamt zeitlich zu begrenzen - also ähnlich wie in den USA

Macht macht machtgierig - und das ist nicht gut

Der Vergleich hinkt, da der Bundeskanzler nicht diese Macht hat und ohne die Stimmen der Bundestagsabgeordneten nichts machen kann.

0
@apt2nowhere

Der hat ja überhaupt keine Macht. Hey, was hast Du denn in der Schule gelernt. Der Bundespräsident ist ein „Grüßaugust“

„Alle Macht geht vom Volke aus.“ Deshalb gibt der Bundeskanzler zwar die Richtung an, muß sich aber alles von den Abgeordneten bestätigen lassen.

Deshalb ist das kein Vergleich mit dem Präsidentenamt in den USA.

0
@iQhaenschenkl

wenn ein und derselbe mehr als 10 Jahre lang die Richtung vorgibt, ist das nicht unbedingt vorteilhaft

soweit ich weiß, unterschreibt der Bundespräsident alle Gesetze, erst dann werden sie rechtswirksam - wir hatten tatsächlich schon mal den Fall, dass ein Bundespräsident eine Unterschrift verweigerte

wenn er nur das ist, was du schreibst, dann könnten wir ja auf ihn verzichten

0
@apt2nowhere

Blubber, blubber…

Es passt Dir nicht in den Kram.

Du hast Deine eigene Wirklichkeit!🤷‍♂️

0
@iQhaenschenkl

na, wessen Wirklichkeit denn - die der Grünen, die der AFD oder der Reichsbürger? wenn ich anderer Meinung bin, sage ich das und brüte nicht im stillen Kämmerlein irgendeinen Quatsch aus - wie manch anderer das vielleicht tut - du kannst ja auch sagen, was dir nicht gefällt

ich muss nicht unbedingt die Wirklichkeit anderer annehmen

0