Katholisch oder Evangelisch, was bin ich?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin selber in Kasachstan bei den Deutschen gewesen (Karaganda, Alma Ata) und kenne ein wenig das Problem. Ihr seid viel herumgestoßen worden. Du bist also, durch deine Eltern deutscher Herkunft. Du bist getauft. Dann bist du entweden bei den Evangelischen oder den Katholiken getauft.

Mennonit oder Baptist, die es dort auch sehr häufig gibt, kannst du nicht sein, denn die haben lebendige Gemeinden, und dann wüsstest du es. Die taufen auch keine Kinder.

Egal, wo du getauft bist. Die Taufe wird von Ev. und Katholischen anerkannt. Es gibt nur eine Taufe. Auf diese Taufe kannst du aufbauen. Ich möchte dir raten, dich einer Kirche anzuschließen, um "nachzuholen". Persönlich plädiere ich für die evangelische Kirche, aber das wäre deine Entscheidung. Den Schwebezustand, dass du nicht weißt, wohin du gehörst, solltest du beenden.

Die Frage ist falsch gestellt. Ob Du Atheist, Christ, Moslem, Buddhist, Gläubiger oder Ungläubiger bist, ist eine Frage Deiner Einstellung und nicht irgendwelcher religiöser Initialisierungs-Rituale. Wenn Du Dich keinem Gott unterwirfst, bist Du Atheist, ganz gleichgültig, welchen Zeremonien Du im Leben beigewohnt hast. Solltest Du zufällig das Bedürfnis haben, Dich irgendeiner Religionsgemeinschaft kultisch zu verpflichten, kannst Du entsprechende Rituale bei dieser Gemeinschaft jederzeit nachholen. In Deutschland ist das bei einigen Kirchen mit der Kirchensteuerpflicht verbunden. Die Kirchensteuer wird vom Finanzamt eingezogen. Ob die Kirchensteuer-Belege des Finanzamtes anerkannt werden beim Eintritt in den Himmel und gegebenenfalls bei der Platzzuweisung verrechnet werden, ist bislang noch nicht geklärt.

Lieber Fragesteller! Die Frage ist nicht, was Du "bist", sondern was Du sein willst! Wenn Du keine Taufurkunde hast, musst Du abklären, wo Du getauft worden bist und Dir darüber eine Urkunde ausstellen lassen! Wenn das eine Kirche/Gemeinde war, die im Ökumenischen Rat der Kirchen ist oder wenigstens Beobachterstatus hat, wird die Taufe auch in Dtl. von der ev. und der kath. irche anerkannt! In Kasachstan gibt es meines Wissens keine Katholiken! Man ist dort orthodox oder evangelisch! Alles Gute Dir und Gottes Segen!

Kann man in der Katholischen Kirche Messdiener werden wenn man evangelisch ist?

ich habe auf der Seite von unserer katholischen Kirche geguckt, da steht jedoch nur das man getauft sein muss und seine erste kommunion gehabt haben muss . Kommiun hatte ich ja da es einfach nur abendmahl ist und getauft bin ich auch bloß evangelisch. das man katholisch getauft sein muss steht da nix , nur getauft sein muss man.

...zur Frage

Katholische Taufe in evangelischer Kirche?

Ich frage mich, ob man ein Kind in einer evangelischen Kirche katholisch taufen lassen kann?

Hintergrund ist folgender: Die Mutter ist katholisch, der Vater evangelisch. Dem Vater ist es mehr oder minder egal, welche Religion das Kind bekommt. Er möchte aber eine evangelische Kirche, in der er selbst getauft worden ist und sein Großvater "beerdigt" wurde.

Ist das irgendwie möglich oder was müssen wir beachten?

...zur Frage

Religion von Evangelisch auf Katholisch wechseln: Was ist wo zu tun, was zu beachten?

Hallo,

meine Freundin und ich heiraten bald.

Ich bin katholisch, sie evangelisch.

Nun würde sie gerne auch meine Religion annehmen, ich gehe mal davon aus, dass sie getauft werden muss, wahrscheinlich auch an einer Kommunion und Firmung teilnehmen.

An wen kann man sich da wenden & wie läuft sowas grundsätzlich bei Erwachsenen?

Ich denke, ist ja schon etwas anders als bei Kindern, die unmittelbar nach ihrer Geburt getauft werden, im Alter von 10-11 Jahren ihre Kommuniion erhalten, drei oder vier Jahre später dann gefirmt werden.

Vielen Dank!

Spargel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?