Sind evangelische Taufen auch innerhalb der katholischen Kirche gültig?

12 Antworten

Das ist auch nichts Neumodisches.

Die Synode von Arles im Jahre 314 bestimmte, daß auch Taufen von Häretikern gültig sind, sofern sie in der richtigen Intention gespendet wurden (Dreifaltigkeitsglaube) und Wasser verwendet wurde.

Davon sind die Katholiken nie abgegangen (evtl. lokal...).

Die Orthodoxie macht's gelegentlich anders - manche sehen eine fehlende richtige Intention nichtorthodoxer Taufspender. 

Obwohl die nach der deutschen Vereinbarung das eigentlich auch so nicht dürften.... 

Aber nach denen wurde hier ja auch nicht gefragt. Bei Katholiken gibt's kein Problem, wenn Wassertaufe und Berufung auf Dreifaltigkeit. (Letzteres zB nicht gewährleistet bei Zeugen Jehovas.)

Richtig. Lediglich wenn du einer Sekte oder Religionsgemenischaft beitreten willst, wie den ZJs oder den Mormonen, wird die Erwachsenentaufe noch mal fällig.

0

Die evangelische Taufe (Kindertaufe) ist selbstverständlich in der röm.-katholischen und meines wissens auch in den orthodoxen Kirchen (russ-orth., griech.-orthodoxe)vollgültig. Probleme gibt es nur bei Kirchen und Sekten, die die Erwachsenentaufe predigen. (Was ich nebenbei für unsinnig halte, da Taufe für mich Aufnahme in die Gemeinde heißt und nicht irgendwelche Bußübungen voraussetzt, schließlich gilt Gottes Liebe auch (und gerade) den Sündern. Ich kann mit der Firmung bzw. Konfirmation meine Taufe und mein "Ja" zu Gott bekräftigen oder darauf verzichten und somit bestätige ich meine Taufe und bekenne meinen Glauben an Gott oder ich verzichte darauf und entscheide mich dagegen.

Woher ich das weiß:Hobby – Betreibe als Hobby Theologie, bin in meiner Kirchengemeinde(

Wäre es nicht sicherer, wenn die Taufe vor unserem ewigen Vater (Jes.45,22) "gültig" wäre (Röm.6,4; Kol.2,12) ?

Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) verführt die Menschheit derart, dass sie in die Irre geht (Offb.17,1-6; 2.Kor.11,14).

Die sind genauso ungültig wie die anderen von der "Weltkirche" (Offb.17,1-6) vorgenommenen "Taufen" (Offb.12,9).

"Richtig getauft" wird man als Erwachsener,wenn man seine Schuld eingesehen und bereut hat (Lk.3,21; Mk.16,16; Apg.22,16).

Jawohl, das sind sie. Die Taufe wird anerkannt, jedoch ist im Fall einer Konversion (evang. --> kath.) noch die Firmung fällig.

Was möchtest Du wissen?