Karikatur zum Nationalsozialismus - wie soll man das verstehen?

7 Antworten

Das ist eine Karikatur aus der französischen Satirezeitschrift “Marianne” vom August 1939. Sie bezieht sich auf den soeben geschlossenen Deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt und das darin enthaltene Wirtschaftsabkommen. Das geheime Zusatzprotokoll war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt und ist deshalb nicht Gegenstand der Karikatur.

Dieser Nichtangriffsvertrag bedeutete das endgültige Aus für ein mehr oder weniger ernsthaft angestrebtes britisch-französisch-sowjetisches Bündnis gegen Hitler, das zuvor nicht zustande gekommen war. Damit war klar, dass sich die Aggression Hitlerdeutschlands gegen Polen richten würde, was für die Franzosen als verbündete Schutzmacht Polens ebenfalls Krieg bedeuten würde.

Zu sehen ist eindeutig Stalin im Kreml und vor ihm hat sich eine Person in deutscher Uniform zu Boden geworfen. Geht man davon aus, dass beide Personen ihre Länder repräsentieren, so kann die andere Person nur Hitler sein. Dafür spricht die Uniform, in der Ribbentrop als Außenminister in Moskau nicht aufgetreten ist, und natürlich auch die Frisur, die selbst aus dieser Position Hitler zugeordnet werden kann.

Die Flagge im Hintergrund zeigt Hammer und Sichel, das Symbol der Sowjetunion.

Die unterwürfige und demütigende Darstellung Hitlers, mit der er den ihm hingeworfenen Vertrag in Empfang nimmt, entspricht der französischen Sicht, wonach Hitler Stalin auf Knien danken müsste, mit dem Nichtangriffsvertrag einem Zweifrontenkrieg wie schon im ersten Weltkrieg entgehen zu können.

Salue

Die Gebäude und die Flagge (Hammer und Sichel) im Hintergrund zeigen klar, wir sind in Moskau. Der Russe ist Stalin.

Ribbentrop wusste genau, dass er diesen Vertrag braucht, um den Rücken für den Krieg zuerst gegen Polen und dann gegen die mit Polen verbündeten Franzosen und Engländer frei zu haben.

Seine zukünftigen Gegner waren ja auch daran, mit den Russen über ein Abkommen zu verhandeln. Die Nazis waren, sehr zur Überraschung aller Beobachter, schneller.

Natürlich mussten die Nazis den Russen ein "Zückerchen" geben, damit sie einverstanden sind. Das war dann das geheime Zusatzabkommen.

Es grüsst Dich

Tellensohn  

Danke!

0

Warum wird Albert Speer trotz seiner Kriegsverbrechen heroisiert?

Habe mir neulich das Buch "Spandauer Tagebücher" von Albert Speer besorgt und durchgelesen. Als Hitlers Rüstungsminister – im Vorwort wird er nicht ganz verkehrt als „Wirtschaftsdiktator Europas“ bezeichnet - war Speer dafür verantwortlich, dass dank seines zweifellos glänzenden Organisationstalentes das NS-Imperium durch die von ihm geleitete Vervielfachung der Rüstungsproduktion auch nach der Wende von Stalingrad noch über zwei Jahre durchhalten konnte (Speer selbst schreibt, dass der Krieg wahrscheinlich schon 1943 mit dem militärischen Zusammenbruch Deutschlands geendet haben würde, wenn da nicht seine fieberhaften Maßnahmen zur Steigerung der Waffen- und Munitionsproduktion voll zum Tragen gekommen wären). Drei Jahre, in denen noch einmal Millionen Juden vergast und erschossen wurden, Millionen Menschen bei Kampfhandlungen getötet und tausende Städte und Dörfer in ganz Europa in Trümmer gelegt wurden. Erreicht wurde diese immense Produktionssteigerung zur Kriegsverlängerung vor allem durch den massenhaften Einsatz osteuropäischer Zwangsarbeiter, darunter auch hunderttausende KZ-Häftlinge, die in der Rüstungsindustrie und bei der Rohstoffgewinnung als Sklavenarbeiter an die deutschen Großkonzerne vermietet und von diesen, unter Aufsicht der SS, unter unmenschlichen Arbeitsbedingungen verheizt wurden. Speer, daran kann heute kein Zweifel mehr bestehen, wusste nicht nur um KZ-System und Holocaust, er hat selbst KZ inspiziert und die zigtausendfache Verwertung von KZ-Häftlingen als Billigarbeitskräften organisiert.

Aber neben dem skrupellosen Karrieristen und NS-Kriegsverbrecher Speer gibt es auch noch den zweiten, präsentableren Speer, der bis heute die Vorstellung der Öffentlichkeit prägt. Der Architekt, der Künstler, der hochgebildete, kultivierte Bildungsbürger Speer, der als politisch naiver junger Mann von Hitlers Charisma fasziniert worden und sich der Bewegung nur aus fehlgeleiteter Romantik angeschlossen habe, wenn auch später geblendet von der Vision, durch Hitlers Protektion ein gefeierter, in die Annalen der Geschichte eingeschriebener großer Architekt zu werden. Der Speer, der 1945 Hitlers „Nero-Befehle“ zur Vernichtung der ökonomischen Lebensgrundlagen Deutschlands angesichts des alliierten Vormarsches sabotiert haben, ja ein Attentat gegen Hitler geplant haben soll. Der Speer schließlich, der sich nach 1945 als geläuterter, reuiger Ex-Nazi gab, der (als Hitlers Rüstungsminister?) nichts vom Holocaust gewusst haben wollte und überhaupt den Antisemitismus und die verbrecherische Energie Hitlers immer völlig unterschätzt habe. Der Speer, der damit in Nürnberg tatsächlich durchkam, der Todesstrafe entging, stattdessen zu 20 Jahren Haft im Kriegsverbrechergefängnis Spandau verurteilt wurde.

Also: Wie kam es dazu, dass er trotz dieser Tatsachen zum Liebling des konservativen ehrbaren Bürgertums der Bundesrepublik wurde (Im Gegensatz zu Schirach, die Admiräle Raeder und Dönitz)?

...zur Frage

Ich bin in meine wesentlich ältere Nachbarin verliebt. Sie ist geschieden und schon ewig allein Lebend. Das ist aber nicht alles. Was soll ich nur tun?

Meine Nachbarin ist ca 25 Jahre älter als ich. Sie ist Schätzungsweise um die 55 Jahre alt und ich bin 29 Jahre was mein Herz und meinen Kopf aber nicht interessiert.
Sie ist seid ca 20 Jahren geschieden und hat auch seid ca 5 Jahren keinen festen Freund mehr gehabt.
Über nun einen längeren Zeitraum denke ich nur noch an sie, träume sogar von ihr.
Mir ist bewusst das sie sich wahrscheinlich nicht in mich verlieben wird, da ich Sie die letzten Jahre aber immer nur Alleine gesehen habe und ich keine Typen kommen sehe, rechne ich mir dennoch gewisse Chancen aus.
Ich wünsche mir mehr Zeit mit ihr zu verbringen. Mit ihr zu reden, mit ihr zu kuscheln und Selbstverständlich auch mit ihr zu schlafen. Das wäre ein Traum.
Auch wenn ich sie höchst wahrscheinlich schwer enttäuschen würde aufgrund dessen das ich nur ganz wenig Erfahrung mit einem Mädchen habe.

Ich weiß nur nicht wie ich sie ansprechen soll? Was soll ich sagen? Wie bekomme ich eine so viel ältere Frau davon überzeugt mir eine Chance zu geben?

Oder soll ich auf ihre sexuelle Lust hoffen indem ich sie frage ob wir eine geheime "Affäre" beginnen können? Da wir beide niemanden haben, Sie mit Sicherheit das Bedürfnis hat mit einem Mann zu schlafen der ganz sicher sehr bemüht sein wird und besser werden wird und ich das meine innigsten Träume verwirklichen würde und auch definitiv dazu lernen würde damit aus dem Schulunterricht vom Anfang, inniger, leidenschaftlicher Sex wird und vllt noch mehr.

Ich denke mir würde zweit genanntes trotz Defizite einfacher fallen, weil ich sie so einschätze das sie denkt das sie zu alt für mich für eine Beziehung wäre und sie auch einfach nur Sex, den Spaß zu zweit will und sie sich die Chance nicht entgehen lassen möchte mit mir in ihrer Wohnung zu schlafen, eine geheime Affäre, wenn der Rollo unten ist, zu führen und mich zu einem richtigen Mann zu machen.

Kann mir jmd helfen oder Tipps geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?