Salue

Weil die Leute bereit sind, soviel für die aufwendige Verpackung und die teure Werbung zu bezahlen. Der Inhalt selber macht den kleinsten Teil aus.

Den gleichen Trick findet man überall. Teure Schuhe oder Klamotten mit einem Markennamen, die in der gleichen Fabrik in Bagladesh gleich billig hergestellt werden wie diejenigen, die 3x günstiger sind.

Konsumenten sind in der Regel leicht zu manipulieren, wenn nicht sogar dumm. Schau Dir mal die Waschmittelwerbung an. Die spricht nur Naive an und funktioniert trotzdem oder gerade deswegen!

Tellensohn   

...zur Antwort

Salue

Die Briten sind eigentlich der Meinung, dass früher oder später auch Kontinentaleuropa auf die richtige Seite wechselt, nämlich links.

Es wird behauptet, der Linksverkehr komme von den Reiterduellen her, weil die Lanze ja rechts geführt wird. Viele Länder haben Linksverkehr. Schweden hat erst in den 1960er Jahren den Rechtsverkehr eingeführt. In der Schweiz haben die Bahnen immer noch Linksverkehr.

Tellensohn  

...zur Antwort

Salue

Die KTM hat einen Rotax Einzylinder eingebaut. Dieser Motor hat 4 Ventile, also 2 Einlass- und 2 Auslassventile. Damit braucht sie auch zwei Auspuffrohre.

Dies ist bei vielen Motoren der Fall. Auch der Yamaha 660 ccm Motor, hier in einer MZ Skorpion, hat dieses System.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Die Verurteilung ist das eine, sie hängt natürlich von Eurem Alter ab. Der Tatbestand lässt allerdings kaum Spielraum für eine günstige Beurteilung.

Bezahlen werdet Ihr auf alle Fälle noch viel länger als die Strafe andauert. Die Spitalkosten und die Entschädigungen an die Opfer werden für jeden mindestens mehrere Zehntausend Euros betragen. Eure Zukunft ist im Eimer.  

Der Vorfall wird auch Euch noch lange in Erinnerung bleiben. Ihr könnt nur hoffen, dass die Opfer schnell genesen.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Es ist Autotechnik aus dem Jahr 1974. Er rostet, der Verbrauch erreicht fast den Wodka-Verbrauch einer Russischen Kolchose. So um die 10 bis 12 Liter auf 100 km können es schon werden. Er ist rau und herzlich und hat eine gute Heizung.

Die Verarbeitung ähnelt einem Traktor und die Technik ist übersichtlich. Es ist noch ein echter Geländewagen und kein "Weichspüler-SUV".

Ich habe meinen alten 1600 mit 4-Ganggetriebe echt liebgewonnen. Leider verstarb er nach einem Unfall mit einem Bagger. Immerhin ein würdiger Tod.

Die Alternative wäre der Suzuki Jimny. Er ist "vernünftiger" aber er hat halt nicht den russischen Charme des "Ackers" (Niva = Acker auf russisch).

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Das ist richtiges (Schweizer-)Deutsch. Ist ja für uns Schweizer auch ganz logisch. Wir verständen auch "ward ämou ä momänt".

Das Wort Schweiz stammt übrigens nicht von "schweissen" ab. Und das Doppel-S Zeichen gibt es bei uns nicht. Bananen sind bei uns auch erhältlich, sie heissen "Bananen". Gut verständlich, oder?

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Der Verdamperkopf ist defekt. Das ist ein Verschleissteil und das kommt regelmässig vor. Den kannst Du problemlos selber wechseln. Einfach aufschrauben und wechseln.

Bei meinem Dampfer ist der weniger als 2 cm lang und nur etwa 1 cm im Durchmesser. Die Dinger kosten fast nichts. Meine Ersatzpackungen beinhalten 5 Stück.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Mein Tipp (ich bin schwul): Kurz aufs WC setzen, von Dusche nebenan die Brause kurz an den Anus drücken. Wenn Du merkst, dass etwas Wasser eindringt, sofort aufhören und Schliessmuskel entspannen. Dies wiederholst Du zwei- oder dreimal, bis nichts mehr raus kommt.

Nie zulange Wasser eindringen lassen, sonst öffnet sich der innere Schliessmuskel und es „fliesst nach“. Du bist nun innen und aussen sauber und das bleibt so auch beim Analverkehr.

Die käuflichen Analduschen lassen viel zu viel Wasser in den Enddarm und öffnen den inneren Schliessmuskel, deshalb die Aussage „es sei nie ganz sauber“. Das stimmt nicht wenn man es richtig macht. 

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Ich weiss nicht, was eine "ausweisbare" Mehrwertsteuer ist.

Fakt ist, dass der Wagen bei einem Leasing von der Marken-Vertretung, inklusive der MWST, an die Leasingbank verkauft wird. Du mietest dann den Wagen von der Leasingbank. Auf der Miete wird wieder MWST fällig, aber das alles hat nichts mit Dir zu tun. Du bist ja der "Mieter".

Die MWST hingegen wird von der Verkaufsfirma und der Leasingbank abgerechnet.

Bei der Miete ist die MWST immer schon enthalten. Du hast damit nichts zu tun.

Tellensohn 

...zur Antwort

Salue

Vorneweg, ich lebe in der Schweiz. Du musst also das Kleingedruckte im Leasingvertrag näher studieren.

Bei uns habe ich mehere Male Autos für 3 Jahre geleast, bin dann ein Jahr gefahren und habe den Wagen dann an einen Privaten weiterverkauft. Dazu musste ich unter Einhaltung einer Kündigungsfrist das Leasing kündigen und den Restwert des Wagens der Leasingbank auszahlen.

Der Wagen gehörte dann mir und ich konnte damit machen was ich wollte.

Aber eben, CH-Gesetz. Jeder Kredit/Leasing muss vorzeitig kündbar sein.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Die Amis wollen keine Diesel ! Der Gedanke diesen stinkenden Treibstoff mit Handschuhen an der Truck-Säule einfüllen zu müssen, passt ihnen nicht. Mercedes hat es schon vor etwa 40 Jahren mit Dieselmodellen versucht und nach einiger Zeit resigniert die Diesel vom US-Markt genommen.

Nun hat VW dies wieder versucht. Man war sich bewusst das Diesel nur dann gekauft werden, wenn diese gegenüber den Benziner einen ausgewiesenen und beweisbaren Vorteil haben. Der niedrigere  Verbrauch war ein überzeugendes Argument.

Es war aber klar, dass man den Amis nicht zumuten kann, auch noch Harnstoffe auftanken zu müssen. Also fand man eine Lösung, indem der Harnstoffverbrauch auf der Strasse so reduziert wird, dass das Nachfüllen den Garagen beim Service überlassen werden konnte. Beim Abgastest im Labor hingegen wurde normal dosiert, sodass die strengen US-Abgasvorschriften für Dieselmotoren eingehalten werden konnten.

Dieser Trick sparte viel Geld bei den Abgasreduktionssystem. Man hat ihn deshalb dann auch für andere Märkte verwendet.

In Europa hingegen wurde der Dieselmotor lange Zeit bevorzugt behandelt. Man hat den Treibstoff, der ja pro Liter mehr CO2 emittiert als beim Benzin, völlig zu Unrecht, billiger verkauft als Benzin, Richtige Abgasvorschriften für Diesel gab es lange nicht und bei der Partikel- und NOx-Problematik hat man ein Auge zugedrückt.

Technisch ist der Diesel bei Personenwagen überholt. Jeder Vollhybrid hat die gleichen Vorteile, dies aber bei x-fach tieferen Abgaswerten. Einige Autoimporteure in der Schweiz bieten bereits keine Personenwagen mit Dieselmotor mehr an.

In Deutschland hingegen versucht man die falsche Weichenstellung nun mit Fahrverboten zu korrigieren.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Zum Speichern wäre Speckstein ideal. Ich habe aber für meinen Kaminofen Sandstein genommen. Der ist wesentlich günstiger und kommt bei  den Speichereigenschaften recht nahe an den Speckstein heran.

Tellensohn

...zur Antwort
Japan

Salue

Die Abwechslung schätze ich sehr. Eigentlich esse ich in Japan am liebsten japanisch, in der Türkei türkisch und auch in Deutschland geniesse ich gerne die einheimische Küche.

Das Essen gehört für mich zur Kultur meines Gastlandes, genauso wie Mentalität, die Bewohner und die Landschaft.

Ich geniesse jede Art von Essen, ausser Fastfood aus den USA.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Das kommt immer darauf an, welchem Rating Du Glauben schenken willst.

Gemäss dem Rating der deutschen Zeitschrift Capital von heute gehört Deutschland zu den 10 bestbewerteten Ländern bei den Innovationen. Den Spitzenplatz hat seinem längerem ein anderes europäisches Land.

Gruss

Tellensohn

...zur Antwort

Mit dem Van um die Welt - welches Modell?

Hallo zusammen, wir haben beschlossen einen Bus auszubauen und die Welt zu bereisen. Wir wollen einen relativ neuen Bus (Euro 6) kaufen und diesen selbst ausbauen. Natürlich mit Hilfe eines Schreiners etc.

Meine Frage ist nun, welchen Van wir nehmen sollen?

Folgende Punkte sollten beachtet werden:

- Bett mind. 1,60x180 im Heck des Transporters, mit offenem Stauraum, welcher von außen über die Türen zugänglich ist. Das Bett soll klappbar sein so, dass man es zu einer Art Couch mit Blick in Fahrtrichtung hat. Hier drunter auch wieder Stauraum, jedoch verschlossen.

- gegenüber der Schiebetür soll eine Art Kommode mit Küchenbecken und Stauraum für Lebensmittel, Geschirr, Kühlschrank und Elektronik sein. Zudem ein klappbarer Tisch, der bei Bedarf zur Couch passt.

- 2 Sitze vorne, drehbar so, dass man an den Klapptisch der Küche passt.

- Hängeschränke auf einer Seite über dem Bett. Vermutlich eignet sich die Fahrerseite hier besser. Lasse mich aber gerne besseren belehren.

- eventuell noch Stauraum in Form eines Schrankes an der Schiebetürseite

- das Fahrzeug sollte ein Diesel sein, Tempomat haben, keine Fenster im Laderaum, bestenfalls bereits isoliert und Standheizung besitzen (kein muss).

- zur Größe: ein T6 scheint uns zu klein. Ein crafter allerdings zu groß. An eine bestimmte Marke haben wir nicht gedacht. Eventuell soll der Bus etwas höher gelegt und mit all Terrain Gummis ausgestattet werden.

Vielleicht hat jemand ein ähnliches Projekt bereits fertiggestellt und kann Tipps zur Fahrzeugwahl geben, aufgetretene Probleme und Erfahrungen mitteilen usw.

Vorab schon Mal vielen Dank!

...zur Frage

Salue

Die meisten Weltreisenden greifen auf den Toyota Land Cruiser HZJ78 (Buschtaxi) zurück.

Dieses Modell ist fast unzerstörbar, der einfache Saugerdiesel läuft auch mit schlechtem Sprit und dieses Modell ist fast überall auf der Welt bekannt.

Neu gibt es den zwar nicht mehr und es ist, genau wegen seiner Eignung als Expeditionsfahrzeug, auch recht teuer gehandelt. Aber lieber einen einen solchen Land Cruiser mit 300'000 km auf dem Zähler (so ist er gerade erst eingelaufen) als ein High-Tech Neuwagen.

Tellensohn   

...zur Antwort

Salue

Die Hurricane hatte nur die "schlechtere Presse" als die Spitfire.

Nach meiner Meinung wurden mit der Hurricane mehr Gegner abgeschossen als mit der Spitfire. Sie ist wohl eines der schönsten Jagdflugzeuge des zweiten Weltkriegs.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Nein, die Alliierten haben weder Entwicklungen für ballistische Raketen (V2) noch für Marschflugkörper (V1) im Gange gehabt. Sie haben erst durch Spione erfahren, dass in Peenemünde bedrohliche Entwicklungen im Gange sind.

Selbst die Atombombe haben sie erst auf Warnungen von Wissenschaftler hin gebaut, dass die Deutschen schneller sein könnten.

Tellensohn  

...zur Antwort

Salue

In der Schweiz kann jedermann einen anderen betreiben, ohne dass ein konkreter Grund vorliegt. Der Betriebene erhält dann einen Zahlungsbefehl vom Betreibungsamt. Er kann, wenn er entweder die ganze Forderung oder einen Teil davon nicht anerkennt, einen Rechtsvorschlag machen (eventuell auf den Teilbetrag). Ein Rechtsvorschlag bedeutet, dass der Aussteller der Forderung einen rechtmässigen Rechtstitel (z.B. Urteil eines Richters) beibringt. Der Aussteller kann nun den Rechtsvorschlag beheben lassen und die Betreibung geht bis zur Pfändung weiter.

Ob die Höhe des Betrages rechtmässig ist, wird vom Betreibungsamt selber nicht beurteilt.

Die Höhe von Unterhaltszahlungen selber wird von Amtes wegen (z.B. Scheidungsurteil) und aufgrund der finanziellen Verpflichtungen (Einkommen, Erspartes etc.) der beiden Elternteile beurteilt.

In Deinem Fall mit einem Kind im Ausland empfehle ich Dir, Dich an die regionale KESB (Kinder- und Erwachsenen-Schutz-Behörde) zu wenden und nachzufragen, welcher Unterhalt in diesem Fall korrekt ist. Entsprechend kannst Du dann auf den Zahlungsbefehl reagieren.  

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Mit (Hoch-)Deutsch kommt Ihr gut zurecht. Die Sprachaufteilung ist ca: 60% Deutsch/Schweizerdeutsch, ca. 30% Französisch(Westschweiz), ca. 9% Italienisch (Südschweiz) und ca. 1% Rätoromanisch (Berge, Grenze zu Österreich).

Alle Rätoromanen sprechen auch Deutsch/Schweizerdeutsch, alle Westschweiz teilweise auch hochdeutsch und die Tessiner auch Deutsch oder Französisch.

Die Deutschweiser sprechen untereinander Schweizerdeutsch in verschiedenen regionalen Dialekten. Als Deutsche versteht man nach einigen Monaten dieses „Schwyzerdütsch“ und spricht allenfalls auch ein paar Ausdrücke. Richtig lernen ist hingegen eher schwierig, aber nicht nötig.

Sprachlich werdet Ihr also kaum Probleme haben. Allerdings muss man beachten, dass wir Schweizer eine zu Deutschland eher abweichende Mentalität haben. Ich empfehle Dir dazu die Homepage www.hallo-schweiz.ch. Sie wurde von einer eingewanderten Deutschen Familie verfasst und ich als Schweizer erkenne mich darin immer wieder. Echt genial!

Willkommen in der Schweiz

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Natürlich darf die Polizei eine Messung auf der Rolle durchführen. Diese allerdings nur als Referenz, allenfalls zusammen mit anderen Merkmalen für Änderungen (offensichtlich zu laut etc.), können sich so Hinweise darauf ergeben die eine Zerlegung des Motors zur genauen Überprüfung auf den Originalzustand rechtfertigen.

Der gemessene Wert hingegen ist gesetzlich irrelevant. Die Höchstgeschwindigkeitsmessung für die Homologation wird auf einem Messgelände während der Fahrt ermittelt. Auf der Rolle hingegen stimmt der Fahrwiderstand nicht und die schlechtere Kühlung (bei Fahrtwindkühlung) entspricht nicht der Wirklichkeit.

Eine Anzeige, in der behauptet wird, das Mofa sei auf der Rolle z.B. 15 km/h zu schnell gelaufen, könnte erfolgreich bestritten werden. Nicht hingegen, wenn bei einer Zerlegung des Motors Änderung zu Tage kommen. Diese sind, im Gegensatz zur Rollenmessung, klare Fakten, die der Richter als Fahren mit einem nicht den Vorschriften entsprechenden Fahrzeug ahnden wird.

Tellensohn

...zur Antwort