Kann man von der Hauptschule auf ne Sonderschule?

9 Antworten

Wer in der Hauptschule überfordert ist sollte sich überlegen für ihn die Förderschule nicht besser wäre. Man kann dazu nicht gezwungen werden, wenn man den Unterricht nicht stört. Unter Umständen hat man nach dem Besuch der Förderschule bessere Möglichkeiten eine Anstellung zu finden, als mit einem schlechten Hauptschulabschluss. Versuch doch mal dort ein Praktikum zu machen. Vielleicht siehst du die Sache dann auch anders.

ja aber nicht wenn die person eig schlau ist aber psychische probs hat

0

Ja das geht.

Würde ich mich aber mit Händen und Füßen gegen wehren.

Das geht leider auch ohne das man da hingehört!

Aber Besser für dich wäre es wen du einen normaen hauptschulabschluß machen kanst!

Das fände ich auch deutlich besser. Ich bin nicht behindert

0
@namenur

Wenn Du nicht lernbehindert bist, wie kommt es dann zu den schlechten Noten?

0
@koten

Ich bin nicht lern behindert!

0
@koten

Das erste Mal musste ich wieder holen weil ich oft gefehlt habe. Das zweite Mal weil ich in der Klapse war und viel fehlte. Dann bin ich aufe Hauptschule gekommen und war dort in der 8 hab aber die probezeit nicht bestanden und wurde in klasse 7 getan

0
@namenur

Wenn Du nicht lernbehindert bist, wie kommt es dann zu den schlechten Noten in der Hauptschule?

0
@koten

Ich habe adhs und fehl manchmal

0
@namenur

Dann ist eine Förderschule vielleicht doch sinnvoll.

2
@namenur

Du hast bei diesem Thema sowieso seltsame Ansichten. Warum sollte ein Rollstuhlfahrer auf eine Förderschule gehören?

1
@koten

Dstejt doch, dass adhs nicht automatisch eine Behinderung ist

0
@namenur

Nicht automatisch. Das bedeutet: Es kann eine Behinderung sein. Deshalb kann man ja auch mit ADHS einen Behindertenausweis bekommen.

Es fehlt noch die Antwort auf meine Frage, warum Rolli-Fahrer auf eine Förderschule wollen.

0
@koten

Sie müssen es nicht wollen. Nur auf mejner Schule zum Beispiel haben die Probleme. Wegen Treppen und si

0
@namenur

Statt "wollen" sollte es natürlich "sollen" heißen.

Aber was Rollifahrer auf einer Förderschule sollen, verstehe ich trotzdem nicht,

An anderer Stelle schreibst Du "Nicht intelligent, wie die meisten anderen zu sein. Also auf die Frage bezogen. Nicht blind oder im Rollstuhl".

Ich bin nicht blind, sitze nicht im Rollstuhl, und habe gut 30 Jahre als Programmierer gearbeitet. Ob das ein Zeichen für Intelligenz ist, überlasse ich Dir. Trotzdem bin ich jetzt wegen meiner Behinderung erwerbsunfähig, gehe in eine Behindertenwerkstatt.

Du scheinst ein Bild von Behinderung zu haben, das mit der Realität nichts zu tun hat. Gerade, wenn es in Kopf nicht rund läuft, egal ob wegen ADHS oder wegen chronischer Depressionen, haben auch Kranke Probleme, die Behinderung zu akzeptieren. Ich wollte nicht erwerbsunfähig sein.Ich wollte in meinem tollen Beruf bleiben.

1
@koten

Wenn jemand im Rollstuhl sitzt und in Klassenräume nicht kommt, dann kann er nicht auf die Schule gehen. Bei Rollstuhlfahrern hat das nichts mit der Intelligenz zu tun

0
@namenur

Es gibt mittlerweile auch normale Schulen, die barrierefrei sind. Deshalb muß niemand auf eine Förderschule. Und nu?

1
@koten

Nur sind noch nicht alle Schulen so. Theoretisch muss niemand mehr auf eine Sonderschule wegen Inklusion

0
@namenur

Und was bleibt jetzt von Deiner Argumentation? Warum bestehst Du so sehr darauf, nicht behindert zu sein?

0
@koten

Weil ich keine Behinderung habe.

0
@namenur

Ich vermute eher, daß Du sie nur leugnest. Machen viele so.

0
@koten

Nein. Wieso sollte ich das tun? Ich habe ziemlich lange geleugnet, dass ich Probleme habe. Ich habe einen Sack voller Psychischer Erkrankungen, aber keine Behinderung. Ich gehöre auch nicht auf eine Sonderschule für lern behinderte. Allenfalls auf eine für emotional oder sozial gestörte Menschen.

0
@namenur

Es gibt auch psychische Behinderungen. Ich weiß das, weil ich eine habe. Und deshalb bin ich in einer Behindertenwerkstatt.

Ich habe einen Sack voller Psychischer Erkrankungen, aber keine Behinderung.

Was soll mir dieser Satz sagen?

Es gibt übrigens auch "Sonderschulen" (mir gefällt der Begriff "Förderschule" besser) für emotional und sozial Gestörte. Toll, jetzt sagst Du also selber, es gibt auch für Deine Form der Behinderung passende Förderschulen, aber behindert bist Du ja nicht. Was denn nun?????

Bei uns in Münster gibt es da beispielsweise die Richard-von-Weizsäcker-Schule, Förderschule der Stadt Münster mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung.

1
@koten

Es mag ja sein, daß du behindert bist. Ich bin es nicht. Ich habe keinen Ausweis und gar nichts. Die Schulen sind für Menschen mit Störungen nicht mit Behinderungen

0
@namenur

Daß Du keinen Schwerbehinderten-Ausweis hast, ist natürlich ein schwerwiegendes Argument.

Und nach Deiner Logik habe ich auch nur psychische Störungen und keine Behinderung. Behinderungen sind Störungen.

"Ich sehe aus wie eine Ente, ich watschel wie eine Ente, ich quake wie eine Ente. Aber, Gott bewahre, ich bin keine!"

Zu Deinen Psychischen Erkrankungen solltest Du noch eine weitere hinzufügen: Realitätsverlust.

So viel Beratundresistenz - da bin ich hier offensichtlich falsch. Warum hattest Du Deine Frage eigentlich gestellt?

1
@koten

Es gibt einen Unterschied zwischen Störung und Behinderung! Nicht jeder Mensch der Psychisch krank ist ist automatisch behindert!

0
@namenur

Würdest Du einen kennen. hättest Du ihn benannt.

Das ist wie mit Deiner Argumentation, warum Du angeblich nicht behindert. bist. Da kam von Dir auch nichts.

0
@koten

Behindert ist jemand der Probleme mit der Teilhabe am Leben hat. Also mehrere Bereiche. Ich habe nur Probleme in der Schule. Ich gehe in einen Sport Verein und mache Dinge die normale Menschen tun. Da gibt es keine Probleme mit teilhabe

0
@namenur

"Behindert ist jemand der Probleme mit der Teilhabe am Leben hat." Falsch. Ich hatte nur Probleme auf der Arbeit. Aber keine mit der sonstige Teilhabe.Wie kommst Du darauf, daß das anders war?

1
@koten

Das ist die Defenition von Behinderung

0
@namenur

Keine Quelle? Also Wikipedia definiert das anders.Und Probleme in der Schule sind doch wohl Probleme mit Teilhabe. Nicht? Dann nehme doch ganz normal am Unterricht teil und habe durchschnittliche Noten. Du bist doch nicht behindert! Behauptest Du jedenfalls.

Meine Frage muß ich wohl wiederholen: Wie kommst Du darauf, daß das anders war?

1
@koten

Sozial Gesetzbuch Xl da steht die Definition. Ja die Probleme in der Schule sind Probleme mit der Teilhabe aber eben nur in einem Bereich. In allen weiteren Bereichen, wie Freizeit, Sozialebeziehungen, Wohnen oder so bin ich nicht eingeschränkt also bin ich nicht behindert.

Ich verstehe auch gar nicht wieso du mir das die ganze Zeit einreden willst.

0
@namenur

Weil Du Dir selber die ganze Zeit widersprichst. Jetzt plötzlich bist Du doch in einem Bereich behindert. Ich kenne viele Behinderte, aber keinen, dar in allen Bereichen behindert ist.

Ich will Dir gar nichts einreden, sondern nur einen Spiegel vorhalten,

Und noch einmal: Wie kommst Du darauf, daß das anders war?

1
@koten

Ich würde auch nicht wirklich sagen, dass ich in der Schule behindert bin. Wenn ich Medikamente bekäm wäre das ja deutlich besser. Ich habe auch kein niedrign IQ

Was soll anders gewesen sein?

0
@namenur

Das hättest Du auch selber finden können.

"Behindert ist jemand der Probleme mit der Teilhabe am Leben hat." Falsch. Ich hatte nur Probleme auf der Arbeit. Aber keine mit der sonstige Teilhabe.Wie kommst Du darauf, daß das anders war?

"Ich würde auch nicht wirklich sagen, dass ich in der Schule behindert bin." Ja, wenn Du jetzt wieder nicht behindert bist, warum hast Du dann keine durchschnittlichen Noten?

1
@koten

Dein Beispiel hat doch mit der Definition des sozial Gesetzbuches nichts zu tun. Anders gefragt, wieso sollte ich denn behindert 5nur weil ich schlechte Noten habe?

Ganz davon abgesehen ändert es auch nichts daran wann ich durch das adhs behindert wäre. Dann würde ich immer noch nicht auf eine Sonderschule für lern behinderte gehören. Den ich bin nicht lern behindert. Das sind Leute mit niedrigen IQ. Mein IQ ist das aber nicht.

0
@namenur

Wer hat behauptet, daß Du auf eine Schule für Lernbehinderte gehörst? Ich jedenfalls nicht.Ich sprach von einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung.

"Allenfalls auf eine für emotional oder sozial gestörte Menschen." Das hattest Du geschrieben.

Warum bleibst Du nicht bei dem, was ich geschrieben habe? Sind Deine Argumente auch nach Deiner Einschätzung so schwach, daß Du dir irgendwas ausdenken mußt?

1
@koten

Meine Lehrer wollen das ich auf die Schule für lern behinderte geh

0
@namenur

Und was habe ich damit zu tun? Hast Du keinen Frisör?

1
@namenur
  1. was bringt einen einen Hauptschulabschluss wenn der sehr schlecht ist.
  2. Um in die Förderschule zu kommen, musst du nicht behindert sein. Du hast dann einfach nur eine Lernschwäche.
  3. Vielleicht ist es für dich besser, wenn du erstmal die Förderschule absolvierst, und danach deinen Hauptschulabschluss auf einer Berufsschule nach holst. Vielleicht bist du Hauptschul oder sogar Realschul tauglich, nur brauchst ein bisschen Zeit.
1

versuchs lieber mit guter unterstützung, therapie vllt medis. Und geh auf ne gesamtschule, du kannst falls es dir besser geht dann sogar nen besseren abschluss machen...oder halt n ha9

Ich will nicht auf die Sonderschule. Ich bekomme noch keine Medikamente. Leider

0

Das wäre verschwendete Zeit. Du solltest lieber Therapie machen und dann entweder mittlere Reife oder deinen Hauptschulabschluss nachholen.

Ich würde das gerne machen. Aber ich weiß nicht ob das klappt.

0
@namenur

Im Zweifelsfall wäre kein Abschluss besser als ein Förderschulabschluss. Den Hauptschulabschluss sollte man so oder so nachholen, da ein Förderschulabschluss nichts bringt.

0

Was möchtest Du wissen?