Es soll normal sein, dass täglich um die 100 Haare ausfallen.

...zur Antwort

Meiner Schätzung nach, müsstest du mit einer abgeschlossenen Ausbildung bei dieser Stundenzahl mindestens 2100€ Brutto verdienen. Das wären ca. 1300€ Netto.

Da du bereits Berufserfahrung hast, würde ich pro Jahr das Gehalt 2-5% höher schätzen.

Du könntest mindestens 2350€ Brutto verlangen. Netto wären das ca. 1550€. wobei das schon eher wenig ist!

Falls du weniger als 2300 verdienst, solltest du darüber nachdenken den Job zu wechseln.

Der Mindestlohn liegt ja schon bei 1600€ Brutto (1200-1400€ Netto).

...zur Antwort
Nein

Ob man das Kind abtreibt oder nicht, das sollte man nicht davon abhängig machen wie man vom Mann behandelt wird.

Falls die Frage dich selbst betrifft, kannst du deinem Mann/Freund aber schon mal ausrichten, dass du Unterhaltsvorschuss beim Jugendamt beantragen könntest wenn er dich weiter so behandelt.

Dir steht frei, dich jederzeit trennen zu können. Dann könntest du beim Jugendamt Unterhaltsvorschuss beantragen. Dieses Gleld bekommt man bis das Kind 18 Jahre alt ist. Das Jugendamt holt sich das Geld dann beim Kindsvater wieder zurück.

Ab 01.01.2020 beträgt der Unterhaltsvorschuss folgende Höhe:

  • für Kinder von 0 bis 5 Jahren bis zu 165 Euro,
  • für Kinder von 6 bis 11 Jahren bis zu 220 Euro,
  • für Kinder von 12 bis 17 Jahren bis zu 293 Euro.

Zusätzlich gibt es (nach Stand von 01.07.2019) noch 204 Euro Kindergeld.

Falls du dich trennen solltest, hättest du monatlich für das Kind schon mal eine Sicherung in Höhe von 369 Euro.

...zur Antwort

Also während einer Inflation sind dem Reichtum keine Grenzen gesetzt. Je nachdem wie stark eine Inflation ausgeprägt ist, kann jemand sogar mehr als umgerechnet 100 Billion oder Quadrillion Euro auf dem Konto haben.

Der reichste Mensch der Welt besitzt derzeit umgerechnet etwa 117 Milliarden Euro.

In heutiger Zeit beim aktuellen Inflationskurs ist es aber unrealistisch mehr als 100-200 Milliarden Euro besitzen zu können.

...zur Antwort

Da liegt der BMI schon weit über 40. Ab einem BMI von 40 zahlt die Krankenkasse eine Kur zum Abnehmen. Wem solch ein großes Übergewicht belastet, sollte schon mal überlegen auf Kur zu gehen.

...zur Antwort

Man sollte sich erst einmal bewusst werden, wie viel Geld das überhaupt ist.

Der reichste Mensch der Welt besitzt derzeit 131 Milliarden US-Dollar. Umgerechnet wären das etwa 117 Milliarden Euro. Mit 100 Milliarden Euro wäre man derzeit also der zweitreichste Mensch der Welt.

Wenn man dieses Geld an die ganze Bevölkerung unseres Landes aufteilen würde, so könnte man jedem Bundesbürger 1250 Euro schenken.

Wenn man das Geld unter allen Obdachlosen aufteilen würde, so könnte man jedem Obdachlosen 1.000.000 Euro schenken.

Falls ich 100.000.000.000€ auf dem Konto hätte, würde ich sicherlich erst mal meine Schulden bezahlen müssen. Im Durchschnitt hat hierzulande jeder Bürger etwa 30.000€ Schulden.

Wenn man sich überlegt wie viel Geld das ist: Eine Milliarde wären 1 Million Euro mehr als 999.999.999 (999 Millionen).

Von den 100 Milliarden wären bereits 0,01% sehr viel Geld, das wären dann schon 10 Millionen Euro. 0,001% wären immerhin 1 Million Euro. Mit 1 Million gilt man hierzulande schon als reich. Es würden also 0,001% reichen, um reich zu sein.

Danach würde ich mir wahrscheinlich eine Bleibe und ein Auto kaufen.

Sicherlich würde ich einen großen Teil des Geldes jemandem anderes zugute kommen lassen. Ich würde aber nicht an irgendwelche Organisationen spenden, sondern das Geld den Obdachlosen so geben, da würde man auch wissen, dass das Geld bei den Menschen ankommt.

...zur Antwort

Freundin weiß nicht welchen Job sie machen will. Zukunft Beziehung in Gefahr?

Hallo,

ich weiß gerade nicht so Recht wie ich damit umgehen soll und zwar: Meine Freundin (23) wird im Sommer ihr Studium abschließen nach 6 Jahren. Ich habe mein Studium diesen Sommer abgeschlossen (fast Masterarbeit ist noch nicht korrigiert). Ich wusste immer was ich nach meinem Studium machen will und hab auch darauf hingearbeitet. Derzeit bin ich im Anerkennungsjahr in meinem Job und mache jetzt die Berufsausbildung für 3 Jahre. Natürlich weiß ich nicht, ob ich diesen Beruf bis zur Rente machen werde, aber immerhin hab ich neben meinem Studium auch noch eine Berufsausbildung.

Eigentlich war es immer gedacht, dass meine Freundin in den gleichen Beruf einsteigt. Aber jetzt... Jetzt weiß sie einfach nichts mehr. Sie hat null Motivation. Sie hat keine Lust auf die Ausbildung und nörgelt nur rum. Ihre Mutter hatte auch gedacht, dass sie diese Ausbildung macht, aber jetzt ist sie auch enttäuscht und macht sich Sorgen.

Ihre Mutter hat ihr andere Jobangebote geschickt was sie sonst noch machen könnte, aber da ist meine Freundin richtig ausgetickt. Sie meint sie sollte ihr keinen Stress machen. Ich kann die Mutter verstehen. Nach 6 Jahren Studium wollen sie sie nicht mehr finanzieren, da sie noch eine Schwester hat die gerade erst im 4 Semester ist.

Für unsere Beziehung ist das alles nicht so toll. Wir führen eine Fernbeziehung (140 km) seit Juli, weil ich ja meinen Job begonnen habe. Eigentlich hatte ich gedacht, dass sie nach ihrem Studium in meine Nähe kommt. Aber jetzt? Sie hat keinen Plan. Sie sagt immer, dass sie mit mir ein Leben aufbauen will und das glaube ich ihr, aber sie macht es einfach komplett schwer, weil sie keinen Plan hat. Wenn sie einen anderen Job findet, der kann dann locker mal 600 km entfernt sein. Und dann ist ihre Vorstellung: "Du kannst ja dann dahin ziehen. Deinen Job kannst du überall machen." Dann meinte ich: "Aber mein jetziger Arbeitgeber bezahlt einfach am Besten! Soll ich dann einfach weniger Geld bekommen? Das sind manchmal locker 500€ Unterschied."

Wir sind fast 1 1/2 Jahre zusammen. Was kann ich da machen? Sie soll natürlich einen Job machen, der ihr Spaß macht, keine Frage, aber diese Planlosigkeit nervt mich.

...zur Frage
Nach 6 Jahren Studium wollen sie sie nicht mehr finanzieren, da sie noch eine Schwester hat die gerade erst im 4 Semester ist.

Falls das auch eines eurer Hauptprobleme ist, könntet ihr ihren Eltern ausrichten, dass sie sie ja nicht noch länger finanzieren müssen.

Eltern sind nur bis zum Abschluss der ersten Berufsausbildung oder bis zum Abschluss des ersten Studiums in der Unterhaltspflicht. Falls deine Freundin nach Abschluss des Studiums (egal ob sie hinterher noch eine Ausbildung beginnt oder nicht) ihren Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten kann, sind nicht mehr die Eltern, sondern das Jobcenter zuständig.

Das Jobcenter wird ihr dann nötigenfalls eine Stelle vermitteln oder ihr die Auflage erteilen, Bewerbungen zu schreiben.

Deine Freundin sollte sich also überlegen, was sie in Zukunft tun möchte, wenn sie nicht bald auf das Jobcenter angewiesen sein möchte. Ich würde ihr noch den Tipp mitgeben, sich 3 Monate vor Abschluss des Studiums beim Arbeitsamt/Jobcenter als arbeitslos/arbeitssuchend zu melden, sofern sie zu dem Zeitpunkt nicht schon einen Arbeits- oder Ausbildungsvertrag unterschrieben hat.

Eine Ausbildung muss sie nach dem Studium nicht extra noch machen. Eigentlich ist es so gedacht, dass man nach dem Studium in den Beruf einsteigt. Falls sie den Beruf auch nur nach dem Abschluss einer Ausbildung bekommt, hätte sie 6 Jahre umsonst studiert. Eine Ausbildung wäre jetzt sicherlich nur sinnlos und weggeworfene Lebenszeit. Je nachdem, in welchem Bereich dieses Studium stattgefunden hat, war dies womöglich auch schon verschwendete Zeit wenn man hinterher nicht einmal einen Beruf bekommt.

...zur Antwort

Das kommt auf das Gewicht, das Geschlecht, die Größe und das Alter an.

Eine junge Frau, die nur 60 Kilo wiegt und innerhalb von 2 Stunden 350ml Jack Daniels trinkt, hat hinterher direkt 1,90 Promille. Der Promillewert steigt dann noch und erreicht 20 Minuten nach Trinkende einen Maximalen Wert von 2,30 Promille.

Falls du das gerade eben auf einmal getrunken hast, bist du sicherlich schwerer als 60 Kilo, denn mit über 2,0 Promille könntest du sicherlich nicht mehr schreiben.

Wenn ein kräftiger Mann das selbe trinken würde, hätte er nur etwa 1,0 Promille und würde 20 Minuten nach Trinkende einen maximalen Wert von 1,30 Promille erreichen.

Wenn man bei einer Kontrolle mindestens 1,6 Promille hat, ist der Führerschein weg und man muss zur MPU.

Ab 1,10 Promille mit dem Auto zu fahren, zählt es schon als Straftat. Das heißt, man bekommt Auflagen, Geldstrafe, Haft oder ähnliches.

Bis 0,5 Promille darf man Auto fahren. Alles darüber aber noch unter 1,10 Promille zieht als Konsequenz Bußgelder, Punkte in Flensburg und Führerscheinentzug für 1-3 Monate nach sich.

...zur Antwort

Sicher kannst du die Schule abbrechen. Dir werden aber Konsequenzen drohen.

Du wirst erstens keinen Abschluss bzw. einen Abgang 8. Klasse haben und zweitens wirst du dann Bußgelder bekommen.

...zur Antwort

Meine Mutter "kocht" nur Fertiggerichte, was soll ich tun?

Ich brauche dringend euren Rat. Meine Mutter kocht meistens nur mit Fertigprodukten. z.B fertige, ungesunde, billige Teigwarensaucen usw.

Sie selber hat viele Vitaminmangel, Eisenmangel usw. und muss natürlich jeden Tag Tabletten einnehmen.

Ich probiere ihr es zu erklären, dass die Tabletten auf Dauer nicht gesund sind. Es wäre viel besser, wenn sie stattdessen Gemüse und Früchte essen würde. Ihre Antwort: Ich kann mit vielen Gemüsen nichts anfangen.

Sie kocht meistens nur mit Kartoffeln und Tomaten. (Abwechslungsreich ist das sicher nicht!)

Sie ist sehr empfindlich. Nicht körperlich!!! Ihr Körper verträgt alles. Aber kaum koche ich etwas gesundes und neues, ekelt sie vor dem Essen. (Der Rest der Familie fand es fein und hat es auch gegessen.)

Da dachte ich, wenn sie nicht das essen will, was ich koche, soll sie doch selber kochen. Dann ging ich mit ihr einkaufen und sagte ihr: Du nimmst jetzt 5 neue Gemüsesorten und ich zahle alles!

Leider sagte sie immer: nein, ich weiss nicht, ob diese Gemüse fein ist und ich kann mit der nichts anfangen usw. Ich hatte keinen Geduld mehr und habe ihr das Geld gegeben und bin nach Hause gegangen. Dann kam sie mit einer vollen Einkauftüte nach Hause voll mit Fertigprodukten. (Kuchen, Schokolade, Spaghettisaucen, Kartoffeln, Zwiebeln usw.)

Ich und mein Bruder erklären ihr mehrmals, dass sie sich ungesund ernährt und somit essen wir auch alle ungesund.

Ich bin am verzweifeln.. Wir sind alle (noch) gesund. Ich weisw nicht, wie das so weitergehen soll.

...zur Frage

Bestellt euch halt mal eine Kochbox. Diese gibt es von Hellofresh, Marleyspoon, etc. Da wird eine ganze Kiste Gemüse und Obst und Rezepte dazu geliefert und dann kann man kochen.

...zur Antwort

Ich vermute, du wirst mindestens 1-2 Mal wöchentlich tanken müssen. Wenn in den Tank 8 Liter passen, du jedes Mal nur 7 Liter tankst und 1 Liter Benzin 1,50 Euro kostet, dann wirst du monatlich zwischen 80 und 170 Euro für Benzin ausgeben.

...zur Antwort

Du weißt ja nicht was sie sonst noch so konsumiert bzw. gegessen hat. Wahrscheinlich hatte sie einen Filmriss und wusste selber nicht mehr, was sie alles so zu sich nahm.

...zur Antwort

Das wäre verschwendete Zeit. Du solltest lieber Therapie machen und dann entweder mittlere Reife oder deinen Hauptschulabschluss nachholen.

...zur Antwort
Zuviel

Also wenn sie zusätzlich Kost und Logis bekommt und ein Handy, Fahrtkosten, Kleidung, etc. finanziert bekommt, dann wäre das schon ziemlich viel.

Allerdings wäre ein Taschengeld sehr wichtig, damit man lernt mit Geld umzugehen. Es sollte weder zu wenig, noch zuviel sein.

Die Reitbeteiligung könntet ihr selbst überweisen.

Wenn sie sich Kleidung selber kaufen muss, dann wären für eine 16-Jährige 50 Euro völlig ausreichend.

...zur Antwort

Derzeit gibt es doch gar keine Zinsen!

Im Gegenteil: Man muss extra noch Gebühren an die Banken zahlen!

Man kann das Geld aber auch anlegen. Da gibt es verschiedene Zinssätze. Kommt halt auf den Tarif an!

Wenn du z.B. das Geld 5 Jahre lang anlegst, ohne darauf zugreifen zu können, könntest du jährlich (je nach Tarif) vielleicht jährlich 2% Zinsen bekommen. Das wären insgesamt 50.000 € für 5 Jahre.

Wenn man (sehr) sparsam lebt und evtl. schon ein Eigenheim besitzt, kann man mit 50.000 € in 5 Jahren gerade so hinkommen. Pro Jahr hätte man dann 10.000 €. Pro Monat wären es 833 € - vergleichbar mit der Höhe des Hartz4-Satzes. Darauf bezogen wenn man 'nur' von den Zinsen lebt.

Wenn man an die Inflationsrate denkt, würde ich jemandem mit 500.000 € eher empfehlen, in eine Immobilie zu investieren! Ein Eigenheim gäbe es gebraucht schon für 100.000 €. Da hätte man dann wenigsten einen Besitz. Mit den restlichen 400.000 € könnte man - wenn man sparsam lebt - noch gut 40 Jahre auskommen.

...zur Antwort