Kann man verschiedene Nassfuttersorten mischen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja kannst du. Ich mische zum Beispiel immer Nass und Trockenfutter.

Im Prinzip gibt es kein Problem beim mischen. Dein Hund bekommet keinesfalls irgendwelche Mangelerscheinungen oder ähnliches, dafür sind die heute im Handel befindlichen Futtermittel zu gut. Auch die billigen von Disountern sind sehr gut. Ich würde aber trotzdem immer empfehlen bei einer Futtersorte zu bleiben und wenn man das Futter umstellt, dann schrittweise. Vor allem bei Möpsen (du hast doch einen Mops, oder) würde ich aufpassen, die bekommen gerne mal eine Futtermittelunverträglichkeit. Das äußert sich durch Jucken und nässense Hautstellen, sowie Ohrenentzündungen und ab und an Durchfall. Bleib bei einem Futter, das dein Hund wirklich mag (auch bei einer Tierart wie z.B. Rind und einer Kohlenhydratquelle wie z.B. Kartoffeln). Hunde brauchen nicht wirklich Abwechslung beim Futter. Hunde sind Hunde und keine kleinen Menschen.

Ich hoffe ich konnte helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von preacster
23.12.2015, 13:33

ja ich hab einen mops, danke für die ausführliche erklärung und erläuterung :)

0
Kommentar von Georg63
23.12.2015, 14:24

Nass- und Trockenfutter sollte man grundsätzlich nicht mischen.

Wenn man schon Abfälle verfüttert, dann bitte getrennt.

0
Kommentar von StromerSchatz
23.12.2015, 17:07

Trockenfutter und Nassfutter sollte getrennt gefüttert werden, beides wird unterschiedlich verdaut! Und barfen ist meiner Meinung nach das beste, egal wie unterschiedlich Hund und Wolf ist. In einen Hundemagen gehören nunmal keine Zusatzstoffe oder Getreide!

1
Kommentar von ItsMilkakuh
24.12.2015, 00:03

Ich schätze es geht um die unterschiedlichen Verdauungszeiten die Nass- und Trockenfutter haben. Ich bin von beiden zwar kein sonderlicher Fan und barfe selber, aber auch Gemüse und Fleisch haben verschiedene Verdauungszeiten also ist dieses kein wirkliches Argument.
Meiner Meinung nach kommt es immer auf den Hund an, manche vertragen es, manche bekommen Durchfall, Blähungen etc.
Es ist alles eine Sache der Philosophie und da scheiden sich bekanntlich gerade bei der Ernährung von Hunden die Geister.

0

Auf jeden Fall geht das . Was sollte das Problem sein ? Solange dein Hund es mag und es ihm/ihr nicht schadet , ist es okay :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von preacster
23.12.2015, 11:20

ich weiss ja nicht, ob sich das untereinander verträgt oder ob der hund dadurch überversorgt (mit nährstoffen) wird.

0

ja, kann man

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von preacster
23.12.2015, 11:17

sollte natürlich SORTEN und nicht SORGEN heissen xD Danke dir!

0

Was möchtest Du wissen?