Kann man sich mit 1500€ netto überhaupt ein Leben aufbauen?

17 Antworten

Gerade bei Mediengestaltern gehen die Löhne von " kreativ " bis nahezu unendlich.

Voraussetzung: Man ist sehr flexibel, was Einsatz und Wohnort angehen.

Abgesehen davon:

ALLEIN - also von einem Gehalt - werden nur die wenigsten ein Haus ihr eigen nennen können.

Das war schon früher kaum zu machen und ist es jetzt erst recht nicht.

Wobei heute noch diese unglückselige , ökonomische ( in dem Fal auf Arbeitnehmerseite ) Desaster der Leih - und Zeitarbeitsverträge hinzukommt, was den Aufbau von Vermögen nicht gerade leicht macht.

Aber für deine jetzige Situation ist der Job schon gut bezahlt.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Als Einstiegsgehalt ist das in den meisten Bereichen super mit einer Ausbildung. Studium bedeutet zwar höher einsteigen aber auch später. Ggf. Schulden bzw. Bafög ab zu bezahlen usw.

Und ja für einen Single sind 1500-1600€ rum der Median fürs Nettoeinkommen und das sind nicht bloß Berufseinsteiger, sondern auch alte Hasen.

Den größten Einfluss aufs Gehalt hat meist der Firmenstandort und die Firmengröße. In einen großen Unternehmen in München oder Frankfurt ggf. in Branchen wie der Chemie oder dem Finanzwesen, verdient man natürlich deutlich mehr als im Norden oder Osten in einem 10 Mann Betrieb, auch wenn man die gleiche Arbeit machen würde.

Was nur noch 700-800€ übrig angeht, es gibt Leute die müssen damit Leben und kriegen das noch gut hin. Denke der Großteil der Berufseinsteiger kann keine 700-800€ zu Seite legen. Je nach Bereich und Wohnort ist dann auch die Frage, ob man wirklich ein Auto brauch, es die Öffentlichen und/oder ein Rad nicht auch tun oder es gar einen Firmenwagen gibt.

Reicht es für einen Lamborghini und eine Villa? Nein. Nen Reihenhaus ist damit in vielen Orten aber auch stemmbar.

Ich persönlich bin vor 5 Jahren mit etwas unter 1.400€ Netto eingestiegen im IT-Bereich. Mittlerweile beträgt das Grundgehalt Netto gut 1700€ und real komm ich mit Reisekosten/Spesen und der freiwilligen Sonderzahlung auf etwas über 2.000€ Netto. Macht für mich aber gefühlt kein Unterschied, da müssen schon sehr viel größere Sprünge kommen, dass das Leben merkbar anders ist.

Am Ende ist denke ich die Arbeitszufriedenheit wichtiger, immerhin verbringt man den Großteil seiner Zeit an 5+ Tagen die Woche auf der Arbeit. Zeit, Gesundheit und Zufriedenheit sind die wichtigsten Währungen, der Rest ist nur bedrucktes Papier.

Woher ich das weiß:Beruf – Softwareentwickler/Projektleiter seit 2012

Die Betriebsgröße ist egal. Ich kenne Kleinbetriebe mit 10 Beschäftigten, bei denen das Durchschnittseinkommen 145 TEUR/Jahr beträgt.

0
@Tritur

Ausnahmen gibt es immer. Durchschnittlich zahlen kleine Firmen aber deutlich weniger. Dazu gibt es meist mehr Überstunden, da man weniger Leute hart, die man hin und her schieben kann, wenn Not am Mann ist.

Dafür dann halt flachere Hierarchien und man kriegt einen Einblick über alles.

0

Du brauchst nicht verzweifelt sein, für eine einzelne Person in Deinem Alter ist das erst einmal ein guter Anfang.

1500-1600 sind erstmal nicht schlecht direkt nach der Ausbildung. Das ist ja Luft nach oben.

Deine Rechnung geht allerdings nicht auf. Für wohnen und Lebensunterhalt würde ich eher mal 700-800 ansetzen.

Miete sind schnell ~300+, grade wenn du nicht völlig abseits leben willst.

Strom ~ 30-50

Inet/Handy ~ 50

Lebensmittel usw. ~ 300+

GEZ ~ 20

= ~ 700

100-150 Auto kann hinkommen wobei du wenn du regelmäßig Auto fährst wohl mal eher mit 220 rechnen solltest. 100-150 fürs Tanken, 50+ für die KFZ usw. 20 für TÜV/Reperatur.

1600€ netto ist völlig ausreichend für eine Person damit kannst du dir so ziemlich alles leisten und musst auf nichts verzichten.

Was möchtest Du wissen?