Kann man Fleisch als Leichen bezeichnen?

...komplette Frage anzeigen

29 Antworten

Ein Leichnam ist der tote Körper eines Menschen.

Aas oder ein Kadaver ist ein toter Tierkörper, meist schon mit einem gewissen Geruch von Verwesung, die sehr schnell einsetzt.

Beides, die toten Körper von Mensch und Tier sind die Überreste von Gestorbenen.

Die Körper von Tieren, die wir essen, sind geschlachtet worden. Sie werden auf vorgeschriebene Art und Weise (unterschiedlich je nach Tierart) getötet. Ganz wichtig ist der Blutentzug durch ausbluten lassen.
Blut ist ein hervorragender Nährboden und sorgt für schnellsten Verderb.
Direkt nach der Schlachtung wird der Tierkörper zerlegt und die inneren Organe entnommen. Auch diese werden sehr schnell von Fleischvergiftern (Bakterien wie Colibaktrien und Salmonellen) zersetzt.
Auch der Darm muß schnellstens entfernt werden. Kurze Zeit nach Eintritt des Todes durch die Schlachtung, wird die Darmschranke durchlässig, und Darmbakterien, hauptsächlich Colibakterien, treten ins Fleisch über, und sorgen für schnellen Verderb.

Das Fleisch gestorbener Tiere wird niemals für die menschliche Ernährung verwendet.

Wir sind Frischfleischesser, keine Aasfresser.

Man spricht nach der Schlachtung von einem Schlachtkörper und Teile davon, die zubereitet und gegessen werden, sind Fleisch.

Fleisch ist nicht nur ein sehr hochwertiges Nahrungsmittel, sondern auch ein potentiell gefährliches Nahrungsmittel. Nicht umsonst sind alle Schritte der Schlachtung und Fleischverarbeitung strengstens gesetzlich geregelt. (U.a. Tierschutzgesetz, Fleischbeschaugesetz ...)
Wir sind nicht so unempfindlich was Fleischverderb angeht, wie Wölfe, Hyänen und andere Raubtiere, die durch ihre starke Magensäure auch noch Aas schadlos verdauen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dackodil 29.11.2016, 20:46

Danke für das Sternchen und weiterhin guten Appetit. Laß dir selbigen nicht verderben ;-)

0

.... nicht nur das, auch hier kam es schon auf gf dazu, dass Nicht-Veggis als Leichenteil-Fresser tituliert wurden....

Ich finde das mehr als polemisch -  hinsichtlich der Persönlichkeitsstruktur dieser Leute sagen solche Äußerungen sehr viel aus....

Nur mal so am Rande:

Aus den ein oder anderen toten Tieren werden ein paar sehr wichtige Medikamente  (zum Teil alternativlos, zum Teil auch notfallmedizinisch) hergestellt...........  Es ist nicht davon auszugehen, dass alle diese "Polemiker" eine Patientenverfügung haben, die alles unvegane in der Medizin ablehnen. Da wird dann auch im Notfall das eigene Leben über den des Tieres gestellt und man relativiert das mit der Verniedlichung "unvermeidbar".


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eine freigeistig - philosopohische Bezeichnung der Abneigung. Jedes weitere Wort dazu führt unweigerlich zu Diskussionen hier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

muss es denn wirklich eines von den beiden sein?!

kann es nicht einfach für eine persönliche assoziation stehen und fertig?!

wir haben eine komplexe umwelt, wo die wenigsten dinge entweder-oder sind. man kann zu vielen dingen unterschiedlicher meinung sein. und eins davon ist, wie man fleisch sieht- für die einen ist es lecker, für die anderen ist es leiche/eklig, und vielleicht gibt es auch welche, denen es egal ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jaja, diese Worte immer mal wieder. ':-D

Ich wurde auch schon von Veganern als "Tierleichenfresser" beschimpft. Komisch... Da wird wird erst ein Unterschied zwischen Mensch und Tier gemacht, aber dann auf einmal wird das Wort Leiche für beide verwendet. Eine Logik ist das. Diese Art von Veganern nenne ich auch gern mal "Rasenmäher". ^^

Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass ich da nie wirklich einen Unterschied mache. Für mich gibt es da auch nicht wirklich Unterschiede. Tot, ist tot. Ob man es nun Leiche nennt oder Kadaver. Sind für mich nur verschiedene Worte. Ich sage auch nie Erpel, Hengst, Bache, Fähe usw. Ich sage immer Mann, Frau, Kind, Baby. Sind für mich einfach nur verschiedene Worte, die ein und dasselbe beschreiben. :-D

Aber Fleisch als Leiche zu bezeichnen... Die Leiche ist ja der Körper, nicht das Fleisch. ^^

Ich muss auch dazu sagen, dass ich schon einige Male an diese Mode - Veganer gerasselt bin, aber wie! :'-D Oftmals leiden diese extrem unter dem Bambi - Syndrom, haben selbst Haustiere, welche sie nicht artgerecht halten - am besten werden noch Carnivoren vegan ernährt - und sind sich nicht im klaren, was sie auch selbst der Umwelt antun. Gerade diese ganzen Teenager und Jugendlichen. Diese sollten sich mal die Antworten unter folgendem Link durchlesen. 

Bei den erwachsenen Veganern merkt man allerdings oftmals schon, dass sie auch weiter denken können. Da bekommt man auch nicht dieses "alle Tiere haben sich lieb" - Gerede zu spüren. So meine Erfahrung. Das sind dann auch die, die aus Überzeugung - es zumindest so gut, wie möglich versuchen - vegan leben, statt aus Mode und weil man sich von der Masse abheben will. ;-)

https://www.gutefrage.net/frage/warum-hasse-ich-es-so-sehr-wenn-menschen-fleisch-essen?foundIn=unknown_listing

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kindvbahnhofzoo 17.06.2016, 16:14

Herrlich der Link ;-)

Die Menschen bzw. ihre Vorfahren hätten sich einfach schon immer vegan ernähren sollen.

Dann wäre spätestens in der Eiszeit Schluss gewesen mit der Gattung Homo und man könnte sich das ganze Gejammer von heute sparen.

Und die Tiere hätten dann auch ihre Ruhe

1

Mit dieser Wortwahl hoffen die Vegetarier/Veganer, den Anhängern des Fleischverzehrs den Geschmack zu verderben. Dabei wird aber immer wieder vergessen, dass der Mensch ehemals (oder noch immer??) ein "Raubtier" war. Überbleibsel dieses Entwicklungsstadiums des Menschen sind u.a. unsere Eckzähne - Reißzähne ehemals -, die allerdings nicht mehr dazu taugen, Fleisch "zu reißen".

Ich bin der Ansicht, dass ich mich "ausgewogen" ernähre, will heißen, dass ich sowohl Fleisch als auch Gemüse und Obst in meinem Speiseplan habe, wobei ich Ersteres dabei als "Mindermenge" bezeichnen würde und durchaus auch darauf achte, völlig fleischlose Tage zu haben.  

Ja, wir sollten darum bemüht sein, unseren Fleischkonsum zu reduzieren um der Massentierhaltung entgegenzuwirken. Wir sollten darauf achten, nur Fleisch und Fleischprodukte zu erwerben, die unserem Anspruch an eine artgerechte Haltung entsprechen. Fleisch ist ein wertvolles Lebensmittel - auch in unserer Ernährung, aber man braucht es nicht jeden Tag.

Was ich ablehne, ist diese vorherrschende Einstellung von Vegetariern - und noch mehr Veganern -, anderen ihre Lebensform als die einzig wahre und zu akzeptierende aufzwingen zu wollen, eben auch durch solche Aussagen wie: "Fleischesser verzehren Leichenteile". Wenn es nach ihnen ginge, würde selbst ein Löwe zum Veganer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
junior173 17.06.2016, 16:54

Also ich finde deine Aussage iwie ein bisschen komisch.

Ich glaube, du selber auch. Wenn man mal guckt, fängst du mit einem riesigen Vorwurf an - vor allem ein allgemeiner Vorwurf an Vegetarier/Veganer. Verallgemeinern ist nie gut...

Ich selbst als Veganerin, hatte noch nie die Absicht iwem den Geschmack zu verderben. Ich habe auch noch nie so einen Veganer/in kenne gelernt. Ich kann mir eher vorstellen, dass der so sprechende Veganer es Leiche nennt, um es nicht zu verherrlichen, sondern mit dem Wort zu betiteln, was ein totes Tier eben ist. Es ist im Grunde, erst mal eine Leiche.

Das mit dem Raubtier, das ist mir neu. Wenn du nicht aus einer Rippe oder so entstanden bist (nein, ich bin nicht gläubig), dann müsstest du ja eher aus Richtung der Affen kommen, und das sind meines Wissens keine Raubtiere.

Die Menschen haben Fleisch zum überleben gegessen. Das ist heute überhaupt nicht mehr notwendig. Wir können total toll und Gesund leben (siehe die Blutwerte der Veganer, die sich vegan ausgewogen ernähren), ohne Tiere zu töten. DAS ist doch der Unterschied. Wir müssen uns als Menschen nicht mehr ÜBER das Tier stellen und es töten/foltern etc pp, wir können es einfach in seinem Lebensraum leben lassen. Wir sind darauf gar nicht mehr angewiesen. Und spitze Zähne sind doch wirklich nicht nur zum Reißen der Tiere da :D

Nachdem du also den Vorwurf gestartet hast, und ein Raubtier aus dem Menschen machst, kehrst du nun zu dem Besseren: Ausgewogen und weniger Fleisch und am Besten auch fleischlose Tage. Das hört sich doch schon mal gar nicht so doof an. Aber es ist eben weiterhin naiv. Ein bisschen töten und foltern ist halt immer noch töten und foltern. Keine Ahnung, gerade im Mai und Juni stehen doch auf den Weiden immer so süße kleine Kälber, und auch Lämmer. Finden "alle" süß. Die gehören aber auch zu dem bisschen töten und foltern.

Nachdem du nun also in dem Punkt "ausgewogen" und "Leute, zu viel Fleisch muss nicht sein" die vermeidlich Sympathie einholst, kommt wieder eine verallgemeinernde Aussage: "Was ich ablehne, ist diese vorherrschende Einstellung von Vegetariern - und noch mehr Veganern -, anderen ihre Lebensform als die einzig wahre und zu akzeptierende aufzwingen zu wollen, eben auch durch solche Aussagen wie: "Fleischesser verzehren Leichenteile". Wenn es nach ihnen ginge, würde selbst ein Löwe zum Veganer."

Was ist das denn ^^ Das ist doch schon wieder verallgemeinert. Man schert Menschen und Tiere und alles nicht über einen Kamm. Man sagt doch auch nicht "Alle deutschen sind doof" - ich nehme mit Absicht hier "deutsch", da ich hier wirklich keine Nationalität als Beispiel missbrauchen will, der ich nicht angehöre. Bevor sich hier jetzt jemand aufregen möchte.

Ausserdem, selbes wie zu Beginn. Ich kenne keinen der es jmd auf erzwingen will. Weisst du eig was man als Veganer eig für einen Gegenwind bekommt? Man ist doch gar nicht drauf aus dieses elenden Diskussionen zu führen. Und das mit dem Löwen -.-

Dazu sag ich nix -.- ehrlich -.-

1
wickedsick05 17.06.2016, 18:16
@junior173

Wir können total toll und Gesund leben..., ohne Tiere zu töten.

DAS ist NICHT möglich. im ERSTEN Satz sagst du:

vor allem ein allgemeiner Vorwurf an Vegetarier/Veganer.

und dann unterstellst du dem Mischköstler NUR er alleine würde Tiere töten. DAS ist ausblenden der Realität und ein allgemeiner Vorwurf an Mischköstler..


Warum veganes Leben Unsinn ist


Für pflanzliche Lebensmittel müssen Myriaden Schermäuse, Wühlmäuse, Feldmäuse, Feldhamster, Eidechsen, Ratten, Vögel, Wildschweine, Rehe grausam getötet werden. Ferner weiß man bekanntlich seit Darwin, dass Humus, Kompost und Ackererde unter anderem durch zahlreiche Würmer gebildet werden, die natürlich bei der Bodenbearbeitung millionenfach sterben. Doch die Wirbellosen, welche immerhin 95 Prozent aller Arten ausmachen, sind für viele Tierethiker bloß „niedere Tiere“, die man ruhig malträtieren kann.

Wer also im veganen Supermarkt seine Ersatzprodukte erwirbt, kauft
mitnichten tierleidfreie Ware. Das V-Label der European Vegetarian Union berücksichtigt alle möglichen Kriterien, doch es findet sich nicht der geringste Hinweis, ob bei der Produktion der Waren tierischer Dünger verwendet wurde oder nicht. De facto lassen sich die Veganer also in unserer heutigen Gesellschaft von viehhaltenden Landwirten durchfüttern. Anstatt diesen aber dankbar zu sein, strafen sie ihre Ernährer mit tiefster Verachtung, beschimpfen sie als Tiermörder und Sklavenhalter.

http://www.berliner-zeitung.de/gesundheit/veganer-in-berlin-warum-veganes-leben-unsinn-ist-22396672


Ausserdem, selbes wie zu Beginn. Ich kenne keinen der es jmd auf erzwingen will.

jetzt pass mal auf mit deiner leidfreien käule. mit SOLCHEN texten wie deinen ZWINGST du andere dazu auf Fleisch komplett zu verzichten denn wie du SELBST sagst: NUR für die Fleischesser sterben Tiere und wenig Fleisch essen ist auch nicht richtig denn "Ein bisschen töten und foltern ist halt immer noch töten und foltern."

DAMIT lässt du anderen KEINE wahl bei der auswahl ihres Essens sonder MANIPULIERST sie und drängst die in eine richtung die des guten Fleischfreien daseins. Und unterschlägst dass für Pflanzen auch Tiere sterben...


gegen solche Manipulation wehre ich micht und das zurecht.

Eine Leben OHNE das töten von Tieren ist NICHT möglich

Veganismus ist eine ethische, ökologische und gesundheitliche Sackgasse.


Dazu sag ich dazu -.- ehrlich -.-

6
Ginalolofrigida 17.06.2016, 18:45
@wickedsick05

Man sollte sich klar machen, dass alle Veganer Pflanzen bei lebendigem Leib zerteilen, verbrühen, sogar Rohköstler ätzen die feine Haut der Blätter mit Salz, ersticken sie in Öl etc. Für Brot muss man die Getreideembryos regelrecht zermalmen. So, liebe Veganer, nun guten Appetit!

2
Salzprinzessin 18.06.2016, 11:13
@junior173

Nein, ich finde weder meine Aussage noch mich "komisch", aber ich weiß, dass Diskussionen mit Vegetariern, und insbesondere Veganern, insgesamt "fruchtlos" ausgehen. s.o.

0
AppleTea 18.06.2016, 14:12

Wer Eckzähne mit Reißzähnen gleichsetzt, hat von Anatomie schonmal keine Ahnung. Reißzähne sind bei Raubtieren die Backenzähne (die bei uns Menschen Mahlzähne sind) und nicht die Eckzähne. Wenn du also ein Raubtier bist, mach doch bitte ein Foto von deinen Backenzähnen. Wenn die so aussehen wie die einer Katze oder eines Frettchens, bin ich überzeugt. Die Eckzähne haben übrigens wenig damit zu tun, ob ein Tier Fleisch frisst oder nicht. Viele reine Pflanzenfresser haben sehr ausgeprägte Eckzähne

3
Fielkeinnameein 20.06.2016, 14:19
Dabei wird aber immer wieder vergessen, dass der Mensch ehemals (oder noch immer??) ein "Raubtier" war. 

Der Mensch war sicher schon vieles aber Raubtier oder auch nur etwas in die Richtung war er noch nie.

1
Salzprinzessin 21.06.2016, 10:28
@Fielkeinnameein

Bemerkt, dass "Raubtier" in Anführungsstrichen steht??? - Abgesehen davon betrachte ich diese Diskussion hier für mich als erledigt. Diskussionen zwischen Vegetariern/Veganern und nicht solchen sind ohnehin fruchtlos.

0

Nun es ist nun mal Tatsache, dass es sich um Leichname handelt. 

Dennoch geschmacklose Polemik - es ist ihnen gar nicht bewusst was sie tun, 

Als ob ein Raubtier (und das ist nun mal der Mensch ) plötzlich ohne Folgen nur Obst und Gemüse essen könnte. 

Wirf doch mal im Zoo dem Tiger einen Apfel und Brokkoli zu und schau was passiert

Das Problem ist doch mMn lediglich der Umgang mit dem, was später auf unserem Teller landet .

Ein Tier hat das Recht ein angemessenes Leben zu führen und nicht wie Dreck behandelt zu werden . 

Wenn die produzierende Industrie nicht nur auf ihren Profit achten würde und sich diese furchtbaren Lebensumstände der Tiere ändern würden, hätten viel weniger Menschen Probleme mit dem Gewinn und dem Verzehr von Fleisch.

Fleisch für viele Menschen -  meiner Überzeugung nach -  sogar Überlebens wichtig .

Warum ? Mein Buchtipp - Vier Blutgruppen vier Strategien für ein gesundes Leben von Dr Peter D'Adamo. Selbst wenn ihm alles mögliche vorgeworfen wird, ich finde die Erklärungen  im Buch überzeugend und gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hyaene 17.06.2016, 13:29

Wir sind keine Carnivoren, sondern Omnivoren. Also Mischköstler, sowie zum Beispiel Schimpansen und Paviane. ;-)

Meine Hyänen gehören zu den Carnivoren, aber essen trotzdem auch mal Obst und Gemüse. :-D Ob das eigentlich auch bei anderen Jägern so ist? Keine Ahnung. ^^

Trotzdem gebe ich dir da Recht. Der Mensch als Omnivore braucht zusätzlich Fleisch. Der Carnivore hauptsächlich Fleisch. Nicht umsonst gehören wir nicht zur Gruppe der Vegetarier. Und falls nun wieder Kommentare kommen, zwecks den Reißzähnen, die uns fehlen... ^^

Guckt euch mal ein Gebiss von Pferden, Gnus usw. an... :-D

2

Nach den Leitsätzen für Fleisch und Fleischerzeugnisse im Deutschen Lebensmittelbuch bezeichnet Fleisch im allgemeinen Sinne alle Teile von geschlachteten oder erlegten warmblütigenTieren, die zum Genuss für Menschen bestimmt sind.
Quelle: Wikipedia

Ist die Frage damit beantwortet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Leiche definiert sich eher als Ganzes Lebewesen, also mit Organen und Knochen und allem, welches tot ist.
Fleisch an sich ist also keine Leiche!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicherlich nicht  korrekt.

In diesem Zusammenhang ist sicherlich das Fleisch von toten Tieren gemeint. Die werden jedoch in der deutschen Sprache üblicherweise nicht als Leiche sondern als Kadaver bezeichnet.

Deshalb würde ich den Begriff Kadaverteile akzeptieren, jedoch Leiche als gezielt negative Beeinflussung ablehnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Salzprinzessin 17.06.2016, 11:23

Na ja .... ob ich nun Leichen- oder Kadaverteile ess.... klingt beides letztendlich nicht wirklich appetitlich. Aber deshalb wählen Vegetarier - und noch verstärkt Veganer - diesen "abwertenden" Begriff, in der Hoffnung, dass sich der Lesende davon in ihrem Sinne beeinflussen lässt.

4
Dackodil 17.06.2016, 16:45

Wir essen weder Kadaver noch Leichen, sondern Fleisch von Schachtkörpern, das ist ein gewaltiger Unterschied.

2

Faktisch gesehen als leichenteile. Wäre korrekt.

wird von bestimmten menschen aber eher abwertend benutzt.

wenn man es genau nimmt kann man eine möhre genauso als leiche bezeichnen bzw. Eventuell als sterbend. Ähnlich z.b. Salat etc.

Bei früchten ist das etwas anderes weil sie genau dafür gemacht sind gefressen zu werden.

Und wenn man's ganz krass ausdrücken möchte könnte man das essen von samen theoretisch auch als verzehr von embryonen bezeichnen. Ist zwar nicht ganz korrekt aber dennoch auf ersten blick halbwegs passend weil diese sich ja zu ausgewachsenen pflanzen entwickeln wenn man sie in erde packt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DieKatzeMitHut 17.06.2016, 10:47

Nein, eine Möhre ist keine Leiche, auch nicht mal "eventuell" und Samen als Embryonen zu bezeichnen ist nicht nur "nicht ganz korrekt" sondern ziemlicher Blödsinn.

5
FouLou 17.06.2016, 10:54
@DieKatzeMitHut

ja das mit den samen ist ziemlich weit hergeholt.

Aber das mit der möhre kann man so sehen. Sie wachsen im boden und werden dann von dort entfernt. Können keine nährstoffe mehr aufnehmen und entsprechend weiterwachsen und fangen an zu faulen. Würde man sie im boden bekassen würden sie natürlich auch irgendwann absterben. Aber so gesehen ist es nicht viel anders als ein tier vorzeitig zu töten.

1
ArchEnema 17.06.2016, 13:27
@DieKatzeMitHut

Spätestens wenn ein Veganer die Möhre knuspert ist sie auch tot.  Insofern ist es müßig, da einen signifikanten Unterschied hineinzudichten. Es geht nicht um tot oder lebendig, sondern um Tier oder Pflanze. Es ist Speziesismus, so oder so.

Der Begriff Embryo hingegen ist auch bei Pflanzen absolut korrekt und legitim. Allerdings ist nicht das Samenkorn der Embryo - es enthält diesen vielmehr. Weiterhin auch noch Nährgewebe und eine schützende Schale.

https://de.wikipedia.org/wiki/Embryo_%28Pflanze%29

0
martinzuhause 17.06.2016, 10:53

"Bei früchten ist das etwas anderes weil sie genau dafür gemacht sind gefressen zu werden. "

eigentlich nicht. auch früchte haben nur den zweck sich zu vermehren und ihre art zu erhalten.

sonst kann man auch sagen das tiere zur ernährung da sind. daher gibt es auch raubtiere

5
FouLou 17.06.2016, 10:56
@martinzuhause

ja und etliche pflanzen haben sich genau darauf spezialisiert das ihre früchte von tiere gefressen werden und die samen von denen ausgeschieden werden um diese zu verbreiten und optomales überleben der art zu garantieren.

3
martinzuhause 17.06.2016, 11:00
@FouLou

dann sollte der mensch keine dieser pflanzen essen. der verteilt die samen da nicht mehr wenn er auch noch aufs klo geht.

1
EUWdoingmybest 17.06.2016, 11:01
@FouLou

Dann sind sie aber immernoch nicht dafür da, um anderen Tieren zum Fressen zu dienen. Das Ziel ist immernoch die Vermehrung. Es hat sich lediglich herausgestellt, da die Früchte "sowieso" gefressen werden, kann man es auch zu seinem Vorteil nutzen.

1
FouLou 17.06.2016, 11:06
@EUWdoingmybest

Stimmt. War vieleicht etwas blöd formuliert. Dann ist ein naheliegenderer vergleich eher zu eiern von hühnern.

2
ArchEnema 17.06.2016, 13:31
@EUWdoingmybest

da die Früchte "sowieso" gefressen werden

Also ist das normal? Dann sind sie ja doch irgendwie zum (fr)essen da. Gewohnheitsrecht, oder so. ;-)

Man muss allerdings auch sehen, dass der ursprüngliche Apfel ungefähr so groß wie eine Kirsche war. Und dazu noch schrecklich holzig und herb. Ohne moderne Zuchtformen hätten die Frutarier wohl Bauchweh, lange bevor sie satt wären...

1

Mit "Leiche" meint man den toten Körper eines Menschen oder Tieres. Für Tiere gibt es auch noch Begriffe wie "Aas" oder "Kadaver".  (Laut Wikipedia)

Deshalb kann man ein Stück Fleisch, was auf deinem Teller landet nicht wirklich als Leiche bezeichnen. Wenn du ein totes Tier aum Straßenrand finden würdest und daran naschen würdest, dann würdest du eine Leiche essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
eostre 17.06.2016, 10:53

Was ist der Unterschied? Beide Tiere sind tot.

0
EUWdoingmybest 17.06.2016, 10:54
@eostre

Ja es sind beide tot, aber du hast einmal nur ein kleines Stück vom ganzen Körper.

Man könnte natürlich sagen: "Ich esse gerade ein Teilstück von einer Leiche."

2
junior173 17.06.2016, 16:31
@martinzuhause

:D :D :D Das Stück Fleisch, ist kein Tier ^^? Was dann? Ist es auf einmal zu Obst geworden :D?

1
wickedsick05 17.06.2016, 17:54
@junior173

Das Stück Fleisch, ist kein Tier ^^? Was dann?

Weichteile vom Tier. Knochen sind auch kein Tier sonder teile vom Tier...oder hast du schon mal Fleisch gassi geführt...

Hast du schon mal Fingernägel geschnitten? sind Fingernägel ein Tier?

Biologie erste Klasse...

3

Eine Leiche bezeichnet den toten Körper eines Menschen oder eines Tieres. Genauer ist ein Leichnam (für den Mensch) oder Aas/Kadaver für ein totes Tier. Insofern ist es grammatikalisch schon korrekt, genauer wäre aber die artspezifische Bezeichnung Aas oder Kadaver.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
JohnWilliams 17.06.2016, 11:04

grammatikalisch korrekt? :'D weißt du was grammatikalisch bedeutet?

1
munnir 17.06.2016, 11:10
@JohnWilliams

Ich wusste, dass sowas kommt :-D sollte es eher semantisch heissen, oder was wäre der korrekte Begriff?

1
RobertMcGee 17.06.2016, 12:35
@munnir

"Leiche" ist sprachlich korrekt, egal ob Mensch oder Tier [der Mensch ist ja auch ein Tier ;) ]

"Aas" und "Kadaver" sind, genau genommen, Bezeichnungen für Tierleichen, bei denen der Verwesungsprozess bereits eingesetzt hat, während beim Menschen in diesem Falle "Leichnam" korrekt wäre.

Diese Unterscheidung ist allerdings ethischer bzw pietätischer Natur und nicht logisch.

"Leiche" als Bezeichnung für ein totes Tier ist die korrekte Ausdrucksweise. "Leichnam" hingegen wäre polemisch und undifferenziert. Auch "Aas" und "Kadaver" wären als Bezeichnung für noch genießbares Fleisch nicht korrekt, "Leichenteile" dagegen schon [auch wenn diese ungeschönte Ausdrucksweise einem zart besaiteten Gemüt uU den Appetit verderben kann ;) ]

1
Salzprinzessin 19.06.2016, 09:57
@RobertMcGee

"[auch wenn diese ungeschönte Ausdrucksweise einem zart besaiteten Gemüt uU den Appetit verderben kann ;) ]"

Eben! Und so war es m.M. nach gedacht ....

0

"Ich esse Leichen"

Der Aussage würde ich ohne Widerrede zustimmen, vorausgesetzt ich unterhalte mich gerade mit einem Kannibalen

 - (Sprache, Vegetarier, Fleisch)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

GEnaugenommen ist Fleisch ein Leichenteil. Trotzdem wird es von Veganern polemisch benutzt.

Na ja, ich esse gerne Fleisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fleisch ist Teil einer Leiche. Somit ist es natürlich nicht das Gleiche und das eine als das andere zu bezeichnen wäre falsch.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides.

Natürlich stammt Fleisch von toten (Tier-)Körpern. Also ist ein Steak ein Leichenteil.

Allerdings ist der Begriff Leiche eher bei Menschen, als bei Tieren gebräuchlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wikipedia sagt:

Unter einer Leiche versteht man den toten Körper eines Menschen oder Tieres. Mit Leichnam hingegen werden ausschließlich menschliche Verstorbene bezeichnet. Für Tierleichen gibt es die präzisierenden Begriffe Aas, Kadaver und Tierkörper.

Ob die Veggis jetzt Recht mit ihrer Aussage haben oder nicht ist erst mal außen vor, denn das Wort "Leiche" wird im polemischen Sinne benutzt und zwar nur, da sie ihre Ansichten sonst nicht extrem genug darstellen können.

Das ist einfach nur herabwertend gemeint und hat in meinen Augen keinerlei Mehrwert .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es ein ganzes Tier ist, ja. Ansonsten sind es nur Leichenteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Leiche ist in erster Linie der Körper eines toten Menschen. Bei Tieren wäre es Aas oder Kadaver.

Fleisch von Tieren, welches zum Verzehr dient, ist weder eine Leiche, Aas oder Kadaver.

Es gibt leider militante Veganer oder auch Vegetarier, die alle eins lernen müssen. Toleranz.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DieKatzeMitHut 17.06.2016, 10:36

Das stimmt nicht - lediglich der Begriff "Leichnam" bezieht sich ausschließlich auf Menschen.

2
lindgren 17.06.2016, 10:41
@DieKatzeMitHut

Du solltest meine Antwort schon genauer lesen - ich schreibe "in erster Linie"! Klar darfst du "Tierleiche" sagen.

7
DreiGegengifts 18.06.2016, 09:05

Fleisch von Tieren, welches zum Verzehr dient, ist weder eine Leiche, Aas oder Kadaver.

Natürlich ist Fleisch Teil einer Tierleiche. Ob eine Leiche zum Verzerr gedacht ist oder nichts ändert an dieser Tatsache eigentlich nichts.

2
AppleTea 18.06.2016, 14:03

Zum letzten Absatz hab ich noch etwas hinzuzufügen: "Es gibt leider militante Veganer, Vegetarier UND Mischköstler, die alle eins lernen müssen. Toleranz." So ist es korrekt.

1

Was möchtest Du wissen?