Kann ein Moslem eine Tauf- oder Firmpatenschaft für ein christliches Kind übernehmen?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, kann er nicht, da mit der Übernahme dieser Patenschaften bestimmte Aufgaben und Pflichten verbunden sind, welche nur ein "Christ" (auch wenn es manchmal nur "Papierchristen" sind) und keinesfalls ein Andersgläubiger erfüllen kann. - Es geht dabei vornehmlich um die Begleitung im rechten Glauben - bei der Taufe zusätzlich noch um die Übernahme der Pflege und Versorgung, falls die Eltern versterben sollten.

Danke für die Auszeichnung meiner Antwort!

Ich hoffe, du bist damit einverstanden, dass ich an dieser Stelle auch die Antworten von "Kristall08", "languagewizard", "Matzko" und "Waldfrosch4", als sachdienlich und beachtenswert erwähne. G. homme

4
@languagewizard

Auch von mir ein Danke. Aber deine Antwort ist völlig zurecht ausgezeichnet worden. ;-)

0

Nein, das ist laut Kirchenrecht nicht möglich, denn der Pate verpflichtet sich, das Kind im chritlichen Glauben zu unterweisen und auch ein Vorbild im christlichen Glauben zu sein. Und genau das kann ein Moslem nicht versprechen (vor Gott und der Gemeinde) und wird es auch nicht tun, wenn er seinen eigenen Glauben ernst nimmt. In der evangelischen Kirche kann er aber als Taufzeuge (nicht Taufpate!) fungieren. Ob es in der katholischen Kirche auch so ist, weiß ich nicht. Das kann der zuständige Pfarrer aber sagen.

eine kirchliche Patenschaft beruht nicht auf einer rechtlichen Grundlage.. ist soviel wert wie eine rein islamisch geschlossene Ehe.. die muß auch standesamtlich vollzogen werden.. um Verbindlichkeit zu erlangen ist immer eine schriftliche Abmachung zu treffen , zwischen Eltern und den Paten.. das kann man beim Notar erledigen, geht auch über eine Erklärung in einem Testament., es entspricht meinem Willen...meine Tochter/Sohn sollen nach meinem Ableben ... Bsp. A. Mohamed geb. ++++ weiter erzogen werden. Es ist mein ausdrücklicher letzter Wunsch nach meinem Tod leben meine Kinder bei Fam. A. & Ö Mohamed..Unterschrift von Allen ist erforderlich..

Gleichzeitig sollte das JA informiert werden, denn im Fall eines Unglücks , Kind ist Waise, wird nur dann das Kind zu den von den Eltern bestimmten Menschen kommen... wenn dies nicht schriftlich festgeschrieben ist, kommen deswegen oftmals Waisen-Kinder in Pflegefam. oder SOS-Heimen..

Was möchtest Du wissen?