Kann ein Kondensator durch viel Ampere kaputt gehen?

6 Antworten

Ob der Kondensator kaputt geht oder nicht kannst Du mit den Angaben nicht abschätzen. Deine Last hat schon nicht mehr "kleine" 36W.

Dazu brauchst Du das Datenblatt von Deinem Kondensator. Die max. Spannung wird direkt angeben, der max. Strom nur indirekt (der Hersteller kennt ja deine Schaltung nicht!)

Kochrezept:

(1) Suche nach dem erlaubten Spannungsbereich. Wenn verschiedene Spannungswerte angeben werden ist "rated voltage" die höchste dauerhaft erlaubte Spannungen. 

(2) Suche nach dem effektiven Widerstand "ESR". Wenn Du nun den Strom kennst der durch den Kondensator läuft (Schaltung ausrechnen!), dann kennst Du die Leistung die im Kondensator verbraucht wird ( "Strom^2 * ESR" )

(3) Suche nach der maximalen Betriebstemperatur Tmax ("temperature operating range" oder "temperature rating"). Die Leistung durch den Strom darf niemals dazu führen, dass der Kondensator wärmer als diese Temperatur wird. Faust-Formel "Leistung <= (T,max-T,umgebung)/R(th)"

Der Kondensator dort hat eigentlich gar nicht so viel zu tun, da schon das Netzteil am Ausgang solch einen Elko enthält, Der fängt also letztlich nur noch Stromimpulse ab, welche die kleinen Elkos auf dem Streifen selbst nicht mehr wegbügeln, und eventuell dort wo auch die Datenleitung zum Strip führt zu Fehlimpulsen führen könnte, die als Ansteuersignale fehlinterpretiert werden, weil ja auch das Netzteilkabel einen gewissen Widerstand hat, und eben auch eine Induktivität. Drum ist der Elko dort mit 100 µF verhältnismäßig klein. Da fließen wirklich - egal wie lang dein Strim ist, kaum nennenswerte Ströme.

müsste ich ein Elko mit 1000 µF benutzen?

Ich habe hier einen mit 1000 µF aber da steht 25v drauf :

Aber die Spannung vom Netzteil ist 5v, kann ich es aber trotzdem benutzen?

0
@Crostes

Nein, der kleine wurde hier bewusst gewählt. Kleinere können nämlich kurze Stromspitzen besser bügeln, darum sind viele Platinen übersät mit vielen kleinen Elkos. Einen großen Ladeelko brauchst du an dieser Stelle nicht.

Generell kannst du aber sehr wohl einen 25V Elko auch nur an 5V betreiben.

0

Der Kondensator zwischen den +5Volt und Ground glättet lediglich die Spannung die vom Stecknetzteil kommt noch ein wenig. Mehr Ampere als auf dem Stecknetzteil angegeben darf dadurch nicht gezogen werden! Es wird nur die Konstanz der Spannung optimiert. Falsch angeschlossene Elektrolytkondensatoren platzen - also unbedingt richtig anschliessen!

Kann man ein 100W Netzteil (5 Volt) an nen WS2812b-Streifen hängen?

Hallo Community,

ich plane, mein Zimmer mit ein bisschen Arduino-LED-Technik aufzupeppen... Der Arduino an sich bringt ja leider nicht sehr viel Watt durch. Nun hab ich mir gedacht, dass ich ein externes Netzteil für die Stromversorgung der LED-Streifen (es werden 2 unterschiedliche sein) hernehme. Beziehungsweise besser gesagt je LED-Streifen einen. Nun ist meine Frage, ob ich ohne Probleme ein 100W-Ding (5V) da dranstecken kann ohne mir Sorgen machen zu müssen. Hab mal irgendein 5V-Netzteil, das bei mir rumlag probiert und da hab ichs gleich geschafft, die vorderste LED zu schrotten. Sowas will ich natürlich jetzt eher vermeiden.

Außerdem wäre es noch interessant zu wissen, ob ich 5 1-Meter-LED-Streifen einfach hintereinander hängen kann, ohne dass da Probleme entstehen (hab da irgendwo irgendwas darüber gelesen, dass man da für jeden einzelnen Streifen ein eigenes Netzteil kaufen soll..?).

Was ich bereits besitze:

  • 1x 5 Meter LED-Streifen mit insgesamt 150 LEDs drauf (30 LEDs pro Meter) (3-polig)
  • 5x 1 Meter LED-Streifen mit jeweils 60 LEDs drauf (insgesamt dann 300 LEDs) (3-polig)
  • Arduino Nano

Was ich kaufen würde:

  • 1x 5V 10A 50W LED Power Supply Netzteil
  • 1x 5V 20A 100W LED Power Supply Netzteil

Die Leistung sollte jeweils ausreichend sein (wenn das stimmt mit den 60mA im Vollbetrieb pro LED).

Danke für die Antworten im voraus :)

...zur Frage

Adruino-Output verstärken.

Hallo zusammen.

Ich möchte LED-Streifen mit einem Arduino Controller betreiben, nur ist das Problem das der PWM-Ausgang nur 5V und max. 40mA liefern kann. Die LED-Streifen haben aber 300mA und 12V.

Kennt jemand einen Weg wie ich das PWM Signal "transformieren" kann? So das es nachher auf die 12V 300mA passt?

...zur Frage

LED-Streifen welches Netzteil?

Liebe Community!

Ich habe mir bei Amazon eine 5m 5050 SMD LED 60/m (300 LEDs gesamt) bestellt. Die Spannung 12V wird benötigt, aber wie viel Ampere braucht das Netzteil damit die LEDs die volle Leistung abgeben? 5 oder 6 Ampere?

...zur Frage

Wie berechne ich einen LED Widerstand?

Ich möchte mir eine Zündanlage bauen die mit 12Volt funktioniert welche dann Brückenzünder auf Knopfdruck auslöst. Damit ich weiß, ob der Stromkreis zum Zünder geschlossen ist, soll ein kleiner Teststrom fließen, wo mir mittels LED angezeigt wird ob alles richtig angeschlossen ist. Schaltplan ist vorhanden, jedoch möchte ich wissen woher ich weiß was für einen Widerstand ich brauche, wenn ich eine LowCurrent LED habe und der Zünder folgende Daten hat:

Brückenwiderstand: 0,52 - 0,56 Ohm 

Gesamtwiderstand: ca. 0,59 Ohm

Zündspannung: ab ca. 1,5V

Der Teststrom muss ja dann unterhalb von 1,5 Volt sein

...zur Frage

Mikrocontroller Wieviel Spannung auf LED R,G und B?

Guten Tag,

ich möchte diesen LED Streifen mit einem Mikrocontroller steuern. Das ich an 12V mein Netzteil + Löten muss ist mir klar und dass jede LED ca 20mA verbracucht (also 3er dann 60mA).

Aber wieviel Spannung muss ich anlegen, damit ich die einzelnen Farben steuern kann, ohne sie kaputt zu machen. Auf dem Foto sieht man jeweils eine LED + einen 330 SMD Widerstand.

LG Alexander

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?