Kaninchen ... ab wie viel Grad Minus rein holen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Sanctuaria,

eine bestimmte Gradzahl dafür gibt es nicht, dafür hängt die ganze Geschichte von zu vielen Punkten ab: Wo steht der Stall, ist es windig oder gibt es Sonne blaaa.

Mach es am besten am Kaninchenverhalten fest. Wenn du deine Kaninchen nicht mehr entspannen siehst sondern sie nur noch hektisch draußen rumrennen um dann schnell wieder drin zu verschwinden, ist das ein Grund zur Sorge. Auch das Gewicht kannst du zusätzlich täglich kontrollieren und notieren, daran merkt man gut, ob es den kleinen zu kalt ist und sie zu viel Energie verbrauchen.

Ich würde ab -27°C zusätzliche Wärme im Stall anbieten: Wärmelampe oder Snugglesafe/Wärmflasche als zusätzliche Unterstützung. Wenn es sehr windig ist, kann man damit auch schon etwas früher beginnen, ist es sonnig, können die Kaninchen sich damit besser aufwärmen, dann kann man diese nur auf die Nacht verlagern.

Für Windschutz ist gesorgt, und auch für überdachte Bereiche abgesehen vom Haus (das sie übrigens gar nicht nutzen, sie sind nur im Freien oder im überdachten + windabgeschirmten Bereich). Bei uns windet es schon mal ordentlich, sonnig Fehlanzeige es schneit praktisch 24 Stunden durch seit einer Woche, der Wind treibt den Schnee von allen Seiten rein, deshalb musste die Isolierung schon vorher sein von den überdachten Bereichen, wo sie eben die meiste Zeit sitzen/schlafen.

Sie haben ihre Kuschelwärme, schlafen auch immer nur zusammengekuschelt, und ich biete genügend Stroh zur Isolierung. Zusätzliche Wärmequellen hab ich bisher noch nicht zur Verfügung gestellt. Ich besitze aber reichlich Wärmflaschen, und finde das ist eine super "Startidee" um den Minusgraden die Stirn zu bieten, denn reinholen möchte ich sie eigentlich nicht (nur wenn es nicht mehr anders geht), es ist zu warm bei mir, Alternative wäre nur der Keller, aber das ist nicht schön, nur ein Notfallplan. Tendenziell steigen die Temperaturen gerade wieder auf 0° bis -10°, schon unbedenklicher.

Ostereihase, hast du auch noch einen Vorschlag für im Stundentakt gefrierende Trinknäpfe?

0
@Sanctuaria
Ostereihase, hast du auch noch einen Vorschlag für im Stundentakt gefrierende Trinknäpfe?

http://www.diebrain.de/k-draussenwinter.html

Da stehen einige Tipps so generell. Speziell zu Trinknäpfen:

Wärmeplatten für Wasserschalen halten diese Eisfrei, ein in die Schale gelegter Tischtennisball hilft ebenfalls.
3

Wieviele Kaninchen hast du?Kaninchen wärmen sich immer gegenseitig machen wild Hasen ja auch. Da es bei euch so kalt ist haben die ja Winterfell reinholen geht also nicht.

Wieviel Platz haben sie? Wenn sie genug Platz haben können sie sich warmhoppeln. Sie sollten jedoch eine isolierte große Schutzhütte haben. Vielleicht packst du da mehr Stroh und Heu rein?

Wie alt sind sie? Haben die schonmal einen solch kalten Winter erlebt? Also meines Wissens sollte man nicht zu junge Tiere bei den Temperaturen draußen lassen.

Ich wünsche dir und den Kaninchen alles gute!:-)

Richtig, meine Kaninchen wärmen sich gegenseitig, deshalb bin ich auch nicht so besorgt sondern will mich nur mal informieren - das schadet schließlich nie. Sie fetzen durch den Schnee, lecken auch mal eine Weile dran, und machen insgesamt einen ganz munteren Eindruck. Sie sind immer draußen, daher ordentlich Winterfell vorhanden, auf Dichte geprüft und naja, ich bin eigentlich ganz entspannt und mache mir keine großen Sorgen weil die Temperaturen auch gerade wieder steigen.

Das Wasser-Gefrierproblem besteht zwar, aber naja ich schaue halt öfters nach und wechsel aus, und füttere Flüssigkeitreiches, und das ganze Übliche.

Drei Kaninchen, zwei davon haben schon einen Winter draußen sehr gut überstanden. Das dritte erlebt seinen ersten Winter draußen (er ist aber schon ungefähr ein Jahr alt, habe ihn im Frühjahr bekommen), aber bisher verhält er sich unbedenklich, munter, gefräßig, dickpelzig, happy.

0

Niemand kennt eine konkrete Gradzahl , alle Zahlen sind iwie errechnet und total haltlos

Deine Kaninchen sollten daran gewöhnt sein , nicht jetzt erst raus z.B.

Wo wird es bitte -50 grad ?

Ich würde sagen dann wenn ein Mensch es nicht mehr mit normal dicker Kleidung aushält dann sollte man sie evtl. reinholen, wobei das problematisch wird weil die dann ja wieder auf Sommerfell in der Wohnung umstellen und du bis Frühling warten musst bis sie wieder raus können. Ich denke da kommt deren "haushalt" durcheinander.

Schutzhütte dann noch mehr isolieren villt ;)

Die Infos sind mir alle schon bekannt. Danke trotzdem.

0

Solange sie eine isolierte Schutzhütte haben, in der die Temperatur nicht unter 0 °C fallen kann, können sie ja selbst entscheiden, ob sie außerhalb der Schutzhütte rumhoppeln wollen oder sich in diese Bausimulation zurückziehen.
Da sehe ich eigentlich gar kein Problem.

Wenn du sie aber dennoch reinholen willst, bedenke unbedingt, dass du sie nicht direkt in die geheizte Wohnung setzen kannst. Da könnte sonst ein Kreislaufzusammenbruch die Folge sein.
Du brauchst dann einen ungeheizten Raum. Die Temperatur nur langsam erhöhen, über viele Tage.

Naja um ehrlich zu sein scheint die Hütte überhaupt nicht der Hit zu sein, draufspringen - ja, jemals hinein gehen - nein. Es gibt aber windgeschützte überdachte Bereiche, dort ist es viel kälter als im Haus aber sie schlafen immer nur dort. Also unter 0° ist scheinbar ganz angenehm für sie, es gibt ja auch noch Kuschelwärme, genügt bisher wohl. Ich messe in der Hütte keine Temperatur, jedoch aufjeden Fall wärmer als draußen, aber wie gesagt das Haus scheint vollkommen unbewohnt. xD

Ich habe eigentlich nicht vor, sie überhaupt reinzuholen, außer das Wetter würde umschlagen und wir hätten es plötzlich noch -30° kälter. Daher wollte ich mich einfach mal "nur" informieren - es schadet ja nicht, im Ernstfall vorbereitet zu sein, einen Hitzeschock würde ich beim Reinholen natürlich nicht provozieren soweit kenn ich mich aus, sondern sie kämen vorübergehend in den kühlen Keller - nicht so super gemütlich aber für den absoluten Notfall würde das gehen. Ich gehe aber davon aus, dass sie auch weiterhin draußen gut zurecht kommen. Danke für deine Antwort.

0

Kaninchen haben ja vor einigen Wochen angefangen ein Winterfell zu bekommen, was sie ideal schützt. Da machen die Temperaturen bis -20° nichts aus.

Ich weiß, bei -20° hoppelten meine auch noch happy durch den Schnee und haben zusammengekuschelt geschlafen. Alles kein Problem, also bei -20° habe ich mir noch keine Sorgen gemacht. Ich hoffe auch, dass die Temperaturen nicht unbedingt viel tiefer fallen, aber ich wohne in den Bergen und es ist ein harter Winter, ich behalte das Thermometer im Auge und wäre gern genau informiert - nur für den Fall. Es kann schließlich nie schaden, es genau zu wissen ab wann die Temperaturen (für nicht Polar-Hasen) gefährlich werden können, ich möchte sie ja keinen unnötigen Qualen aussetzen wenn ich mich stattdessen frühzeitig informieren kann. ;-)) Dank dir.

0

Was möchtest Du wissen?