Ist es schlimm wenn ich Hausmeister werde?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Hallo,

an dem Beruf Hausmeister gibt es überhaupt nichts auszusetzen, In der Schule, in der du anfängst, werden Lehrer, Schüler, Schulsekretärin usw, froh sein, wenn es bei handwerklichen oder anderen organisatorischen Aufgaben jemanden gibt, der kompetent hilft.

In der Schule, in der ich war, gab es unseren Max, den Hausmeister, den haben wir Schüler geliebt. Er hatte immer ein offenes Ohr für die Schüler und hat uns auch mal getröstet, wenn es irgendwie Stress gab. Hat uns mit Leberkässemmeln abgefüttert und war einfach da.

In meinem Freundeskreis gibt es Selbstständige, Menschen mit einem Studium, Handwerker, Angestellte, die ganze Bandbreite, dass hat unseren Freundschaften nie Abbruch getan, als sich in der Kinder/Jugendzeit der eine oder andere für diesen oder jenen Weg entschieden hat.

Wenn manche Freunde sich dann für was besseres halten, würde ich diese Freundschaften stark in Zweifel ziehen, da findest du aber andere.

Vielleicht machst du dir aber auch zu viel Gedanken darüber und deine Freunde finden deinen Entschluss vernünftig. Man hat ja nur diese eine, kostbare Leben und sollte es so gestalten, dass man damit glücklich und zufrieden ist.

Liebe Grüße

Ich bin zwar noch Schüler, muss aber sagen das ohne den Hausmeister bei uns NICHTS läuft. Also ist es ein sehr wichtiger Beruf.
Und wenn deine "Freunde" dich anhand deines Berufes verurteilen, frag ich mich ob das echte Freunde sind. Auch wenn es, wie du geschrieben hast, studierte Freunde sind, heißt das nicht dass sie besser sind wie du.
Ich kenne Studierte die alleine nicht einmal eine Flasche Wasser auf machen können.Teils sind das Lehrer, die nichts handwerkliches auf die Reihe kriegen.

Wenn dir der Job wirklich Spaß und Freude bereitet, noch dazu gut bezahlt wird, sehe ich keine Gründe die gegen das Sprechen.
Des weiteren viel Glück bei deinen beruflichen Entscheidungen.

Im Prinzip sind alle Job's mit Stress behaftet aber e ist auch ein Unterschied ob man in der Arbeit voll ausgelastet ist oder ob man das ganze aus dem "Handgelenk" schüttelt.

Nach meiner Erfahrung ist es durchaus nicht schlimm, voll ausgelastet zu sein, wenn einem die Arbeit Spaß macht und man voll dahinter steht. Das heißt, dass ein stressiger Job nicht notwendigerweise per se schlecht ist.

Zwei Ideen Hatte ich:

Ich eröffne ein Supplement Laden - Was schon immer mein Traum war(Große Leidenschaft von mir).

Ich werde in einer Schule o.ä. Hausmeister.

Nummer 1 fällt weg, weil mir die finanziellen Mittel fehlen...

Sorry, aber das ist eine faule Ausrede. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Finanzierung, als ersten Anhaltspunkt kannst du dich z.B. hier umschauen: http://www.existenzgruender.de/DE/Home/inhalt.html

Ich kann dir nur raten deinen Traum zu verfolgen und dich nicht mit der "zweiten Wahl" zufrieden zu geben, das wirst du später nur bereuen!

Wie wird mein Umfeld darauf reagieren? Ist das schlimm? Bei den Frauen kommts wohl nicht so gut an oder?

Ob du es glaubst oder nicht, solche Dinge wie Status etc. haben deutlich weniger Einfluss bei Frauen als allgemein angenommen. Insofern machst du dir unberechtigte Sorgen. Klar gibt es Fälle, in denen es wichtig ist, aber willst du mit solchen Frauen wirklich etwas zu tun haben?

In meinem Freunde Kreis haben viele studiert und einige werde mich wohl dann von oben herab anschauen...

Wenn die so etwas wirklich tun sollten, frage ich mich, weshalb du eigentlich mit denen befreundet bist.

Abgesehen von dem Ansehen den so ein Beruf mit sich bringen mag frage ich mich etwas anderes:

Ich gehe davon aus, dass du bei dem Flugzeugbauer gut verdienst. Nun sagst du, dass dir die  finanzellen Möglichkeiten für einen Laden fehlen. Wenn du nun einen Job mit einem geringeren Gehalt annimmst und deinen Lebensstandart beibehälst läufst du doch auf eine Schuldenfalle zu. Oder habe ich da einen Denkfehler begangen ?

Bei dem Flugzeughersteller verdient man gut, aber nicht gleich so gut, das man gleich ein Shop eröffnen kann...

0

Hausmeister ist ein anstrengender Beruf, denn es gibt immer was zu tun. An manchen Tagen braucht man mehrere Hände um die Arbeit zu erledigen. Wenn es Dir Spaß macht, dann ergreife diesen.

Hausmeister ist ein ehrenhafter Beruf, was daran soll schlimm sein? Selbst Müllmänner und Straßenfeger, selbstverständlich auch ehrenhafte Berufe, finden im Allgemeinen eine Frau, in dieser Beziehung brauchst du also keine Angst zu haben.

Ich weiss nicht wie das bei anderen Aussieht aber ich habe unsere Hausmeiste immer sehr geschätzt. Freundlich und Hilfsbereit. Wieso soll das schlimm sein? Diese Leute leisten genau so gute Arbeit wie jeder andere auch. Ich wüsste nicht wieso ein arbeitender Mensch von irgendjemandem beurteilt werden müsste. Wenn es dir Spass macht, mach das!

Eigentlich kann es dir ja völlig egal sein was andere Menschen über deinen Beruf denken. Wichtig ist doch, dass es für dich stimmt. Hausmeister ist ein sehr verantwortungsvoller Beruf, mit der Wartung der Anlagen (zum Beispiel die Heizung) und der Aussen- und Innenreinigung kommt einiges auf dich zu. Da wird dir die handwerkliche Begabung sehr nützlich sein und das du kommunikativ bist ist ebenfalls ein nicht zu unterschätzendes Plus für dich. Du wirst mit verschiedensten Menschen in Kontakt kommen. Viel Erfolg und immer das nötige Glück.

Schlimm ist es garantiert nicht, wenn Du Hausmeister wirst. Dies ist ein durch-aus seriöser Beruf. Doch stelle Dir den Beruf des Hausmeisters an einer Schule mal nicht so einfach vor. Rumärgern mit den "blöden Schülern" und den Lehrern, die für die Arbeit des Hausmeisters vielleicht wenig Verständnis aufbringen, darfst Du Dich dort auch. Ich kenne genug Leute, die in der Vergangenheit Hausmeister an einer Schule waren.

Warum nicht?

Entscheidend ist doch, dass Du glücklich bist - und da kann etwas "Downshifting" manchmal nicht schaden.

Allerdings denke ich, dass die Arbeit als Schulhausmeister (o.Ä.) sicher auch ihre stressigen Seiten hat.

Aber Du hast ja sicher genug Zeit, Dich allmählich auf die neuen Perspektiven umzustellen. Setze Dich nicht unter Druck - dann wird's klappen.

Dass Du Deiner psychischen Gesundheit die Priorität gibst anstatt der Karriere finde ich übrigens sehr weise.

Wenn es dir Spaß machen würde ist es vollkommen in Ordnung. Das gilt für jeden Beruf. 

Ich bin mir sicher das deine Freunde es verstehen werden. Wenn sie es nicht verstehen, dann sind sie nicht deine Freunde.

Ich schließe mich meinen Vorschreibern an.

Ich finde den Job auch nicht schlimm. Ist doch ein anspruchsvoller Job, das kann auch nicht jeder.

Ich wünsche dir viel Glück, das du deinen Job bekommst und viel Spaß dann bei der Arbeit :-)

Hausmeister an einer Schule zu sein ist gar nicht so schlecht man ist Beamter es gibt viele Ferientage und man hat ein festes Einkommen das mit dem eines Polizisten vergleichbar ist.

Jedoch eine Stelle an einer Schule zu finden ist schwierig und versuch wenn möglich nicht an einer Hauptschule zu suchen.

Viel Glück

Man sollte immer den Beruf ausüben den man gerne macht; denn man muß ja täglich zu diesem Arbeitsplatz. Schulhausmeister ist nicht der schlechteste Job und wird ja auch ganz gut bezahlt. Und wie Dein Beruf auf andere Leute wirkt, muß Dich nicht interessieren! :)

Ich finde es auch nicht schlimm wenn es dir gefällt wieso denn nicht? Und wenn sie deine Freunde sind werden sie auch nicht auf dich herab schauen

Es ist doch ein ehrenwerter Beruf.

Absolut! Da solltest du dir keinen Kopf wegen der Frauenwelt machen.

Ich denke nicht, dass heute Hausmeister an einer Schule so stressfrei ist.

Schule ??? --- Es mag Vorzüge haben, Hausmeister zu sein, vielleicht in einer Wohnanlage mit "Dienstwohnung"... Doch niemand kann garantieren, daß die "Kunden" auch friedlich sind und nicht ständig stressen....

Schau Dich in Ruhe um.

Was es mit Frauen zu tun haben sollte, erschließt sich mir NICHT....

Jeder andere Beruf ist besser als einer an dem man keinen spaß hat. Und mit den Damen mach dir keine sorgen ;) Sag einfach das du Facillity-Manager bist^^

wenn Du die passende Stelle für Dich findest.

Was möchtest Du wissen?