Ist das wirklich spezieller Dialekt?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
babbele, babbisch, Bagaasch, bei Hemmbels unnerm Soofa, Bembel, Brüggelsche, dabbisch, druff, Ebbelwoi, hibbelisch, hocke, Kaff, naggisch, plärre, schnalle, Schnibbelsche, Schnuud, uffmucke und Wutz, die ich selbst viel benutze.
  • Das ist wirklich alles gerade schon "grober" Dialekt und teilweise lautsprachliche Schreibweise in Abbildung von dialektaler Sprechweise.
  • Mit umgangssprachlicher Standardsprache hat das meiste absolut gar nichts zu tun.

HESSSICH

  • hessisch bei Hemmbels unnerm Sofa > standardsprachlich bei Hempels unterm Sofa -- das wäre die Übersetzung, wie du dir doch selbst vorstellen kannst. Dass die hessisch-verballhornte Schreibweise nur den lautlichen Dialekt abbildet, ist doch leicht erkennbar.
  • Ebeso gilt hibbelisch ist nur hessische Lautschreibung für standardsprachlich hippelig.
  • Wörter wie babbisch, Wutz, dabbisch kenne ich nicht und verstehe sie auch nicht.

STANDARDSPRACHE

  • Kaff ist überregionale, auch norddeutsche Umgangssprache für kleines Dorf.
  • Bagage ist überregional abwertend für eine Gruppe. Die genannte Schreibweise Bagaasch ist wohl eine scherzhafte Lautschreibung der falschen, hessischen Aussprache.

Sehr interessant, danke! :)

1

'schnalle' im Sinne von kapieren ist relativ modern, müsste so 70er sein.

Es gibt viele hessische Dialekte, die sich untereinander teilweise auch nicht verstehen.

In der Liste fehlt mir unter anderem zobbele, drigge, robbe, dewidder, bambisch (zupfen, drücken, rupfen, dagegen, pampig)

Und petze kann auch kneifen, zwicken heißen.

Die Liste ist ein Mischmasch aus allgemein in der deutschen Sprache üblichen Wörtern, die nur eben auf Hessisch geschrieben worden sind, und aus Ausdrücken, die man nur in Hessen kennt. Ich bin kein Hesse, aber ich hatte Verwandte dort und daher waren mit die Wörter nicht fremd.

Ich kenne diese Wörter schon - übrigens gehören Süd-Saarländisch (und der angrenzende Dialekt in Lothringen), Pfälzisch und Hessisch zur gleichen Dialektobergruppe "Rheinfränkisch".

"Bagaasch" war auch bei uns im Saarland eine Gruppe unangenehmer Leute (das konnte auch die bucklige Verwandtschaft sein). Und "plärre" ist auch so ein französisches Lehnwort (von "pleurer", weinen, heulen) - mit leichter Bedeutungsverschiebung.

Der "Bembel" wird als eindeutig hessisch wahrgenommen (früher gab es ja den "Blauen Bock" mit Heinz Schenk). Aber die Bedeutung ist wohl überregional gut bekannt (Behälter für den "Ebbelwoi", der bei uns im Saarland aber "Viez" heißt).

Die "Wutz" kenne ich auch, bei uns konnte man auch etwas "verwutzen" (dreckig machen, passend zu den Schweinchen).  

Viez habe ich tatsächlich noch nie gehört :D

0

Bin aus Bayern...

Manche Wörter sind hessisch und manche nur hessisch ausgesprochen.

Ich denk mal babbele (babbeln) heißt reden oder schwätzen

baggasch ist die bagage und sagt man bei uns in Bayern abwertent für eine Gruppe Menschen

Ebbelwoi ist der Apfelwein. hibbelisch ist hibbelig. Kaff ist ein Dorf/Stadt wo nix los ist (sagt man bei uns auch so). naggisch ist nackig. plärre bin ich mir nicht sicher: Plörre also ein Getränk was nicht schmeckt oder geplärre also rumschreien? Oder bin ich da komplett falsch? Schnalle ist ne verrückte Frau. Schnuud (Schnutte?) müsste der Mund gemeint sein. uffmucke ist aufmucken also wenn ein Kerl sich aufspielt. Und Wutz vielleicht das beste Stück vom Mann (Schniedelwutz?)

Bei dem Rest komm ich nicht drauf. Und wir sprechen nix so aus wie ihr... außer Kaff, plärren (rumschreien) und die bagage (bagaasch). Der Rest ist typisch hessisch :D

Wirklich ihr kennt nicht Wutz? Meine Welt bricht gerade über mich hinein 😂😂 das heißt Schwein

0
@Luca1871

Jetzt wo dus sagst.... Gibt ja auch des Schwein in den Kindersendungen was "Pepper Wutz" heißt :D

1

Was möchtest Du wissen?