In deinem speziellen Fall würde ich mitten reinspringen und versuchen, auf Youtube oder so Polnische Filme mit Deutschen Untertiteln zu bekommen. Sicher kannst du schon manches und weißt es gar nicht. Die Zahlen, einfache Begrüßungen, Morgen, Abend, Weihnachten etc.

...zur Antwort

Mir fällt dazu nur ein, bei uns war mal ein Austauschfranzose zu Gast, der sagte, seine Schwester heißt "geil". Dia ganze Klasse hat gelacht und die Lehrerin hat ihn gefragt, ob er den Namen vielleicht an die Tafel schreiben möchte. Der Name war tatsächlich "Gaëlle".

...zur Antwort

Ich benutze selbt kein Facebook habe ich auch noch nie.

Dein Account ist übrigens lustig. Fühlt sich an wie eine fiktive Person, die kreiert wurde, um Meinungs- und Trendfragen zu stellen, aber eher aus Neugier oder als Hobbyprojekt als aus kommerziellem Interesse.

...zur Antwort

Ist mir noch nicht passiert. In meinem Berufsalltag ist das eher nicht üblich.

Ich würde so jemandem erklären, dass ich das persönlich für überflüssig und sogar schädlich halte, aber mich natürlich anpassen kann, wenn es sein muss.

...zur Antwort

Finde ich urst übelst beknackt.

...zur Antwort

Das ist doch völlig in Ordnung. Man nennt es dichterische Freiheit.

Kleiner Tipp : die Tags unter der Frage dienen dazu, dass Leute die Frage sehen, die sich mit dem Thema auskennen. In deinem Falle kriegen die Frage Experten für Essig zu sehen. Aber selbst wenn da eisig stünde, wäre dieses Thema nicht sinnvoll, wer ist schon Experte für "eisig"?

...zur Antwort
Ja

Ich mag Dialekte. Sie sind putzig und irgendwie auch rührend. Sie verraten so viel über die Menschen und doch nichts Wesentliches. Sie können nerven, klar, aber sie können auch Brücken bauen.

...zur Antwort

Ich hatte auch mal so einen guten Freund. Er hat im Dialog scheinbar nie eingesehen, wenn er im Unrecht war. Aber nach dem Gespräch ist es dann offenbar gesackt, er hat es geistig verarbeitet und hat ganz dezent versucht, sein Verhalten zu ändern. Nur zugegeben hätte er das nie. Ein alter Lehrer sagte mal: man muss den Leuten immer einen Rest Würde, einen Ausweg lassen. Man sollte nicht versuchen, so lange zu diskutieren, bis der andere argumentativ zerstört ist. Vielleicht hilft dir das, mir hat es oft geholfen.

...zur Antwort

Ich weiß, wen du meinst. War das vielleicht Hans Paetsch? Der war auch immer der Erzähler auf den Europa-Märchenkassetten, zum Beipiel Aschenputtel.

...zur Antwort