Ist Chlorid ungesund?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist ein Ion, noch dazu ein häufiges. Natrium-Chlorid (das Salz in der Küche) zerfällt zum Beispiel in Natrium- und Chlor-ionen wenn man es in Wasser gibt. Dein Körper braucht das sogar für die Funktion des Nervensystems und den Wasserhaushalt.

In Mengen wie es im Trinkwasser ist vollkommen unbedenklich!

Wovor hast Du denn genau Angst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das sind ganz normale, natürlich vorkommende Mineralsalze, die Chlor enthalten. Am bekanntesten dürfte dir Natriumchlorid (=stinknormales Kochsalz) sein.

Andere Chloride schmecken teils unangenehm (Kaliumchlorid z.B. ist bitter), sind aber deshalb auch nicht gleich schädlich. Sie werden z.B. gezielt als Salzersatz bzw. zum Strecken von Kochsalz verwendet ("Diätsalz"), weil nierenkranke Menschen nicht so viel Natrium zu sich nehmen sollten und ihren Kochsalzkonsum daher einschränken müssen. Da Kalium in unserer Ernährung eher Mangelware ist, schlägt man mit Kaliumchlorid also zwei Fliegen mit einer Klappe - wenn man mit dem Geschmack klarkommt.

In normalen Mengen sind solche Salze unbedenklich. Gefährliche Mengen würdest du deutlich rausschmecken und nicht freiwillig trinken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Speisesalz ist Natriumchlorid, chlorid ist ein einfach negativ geladenes chlor ion, wenn du salz in wasser löst, hast du natrium und chlorid ionen in dem glas, also an sich nichts schlimmes, allerdings ist die frage was vor dem chlorid steht, ammoniumchlorid, kaliumchlorid,... Etc. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Chlorid zählt zu den Mineralstoffen. Die bekannteste Form von Chlorid ist das Natriumchlorid, also Kochsalz.

Für den menschlichen Körper erfüllt Chlorid bzw. in dem Fall Natriumchlorid wichtige Aufgaben in Bezug auf den Säure-Basen-Haushalt. Wie viele andere Mineralstoffe auch. Außerdem ist es für die Entstehung und Weiterleitung von Nervenimpulse wichtig, sowie für die Gewebespannung in der Muskulatur. Der Tagesbedarf eines gesunden Erwachsenen liegt bei 830 mg. 1 g Kochsalz besteht aus 0,6 g Chlorid.

Ein Chlorid Mangel kommt sehr selten vor. Heutzutage ist überall Salz drin und viele salzen Lebensmittel sogar noch nach. Überschüssiges Chlorid wird über die Nieren ausgeschieden.

Ein hoher Salzkonsum kann jedoch bei salzsensitiven Betroffenen zu Bluthochdruck führen oder ihn verstärken. Kritisch ist ein zu hoher Salzkonsum außerdem bei vorhandenen Nirenerkrankungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wasser ohne Chlorid ist giftig! Aber das kommt zum Glück in der Natur nicht vor, auch nicht im Quellwasser. Völlig salzloses Wasser (v.a. ohne Natriumchlorid) übt einen osmotischen Druck auf die Körperzellen aus bis zum Platzen. Und das ist sehr ungesund in größeren Mengen!

Dessen ungeachtet ist Natriumchlorid lebenswichtig, es gehört zu den lebenswichtigsten Bausteinen überhaupt. Und der Beitrag durch Trinkwasser ist ernährungsphysiologisch ohnehin völlig bedeutungslos. Deine Suppe wirst Du wohl auch nicht ungesalzen essen, oder? Deine Psyche kannst Du bestenfalls durch Salzmangel belasten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein so garnicht, der Körper braucht es, einmal für die Zellpumpfunktionen, dann aber auch für die Bildung der Magensäure. Man darf die Chlorid-Ionen nicht mit dem giftig-atomaren Chlor vergleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu wenig Chlorid macht dem Körper Probleme. Wir brauchen das für viele Dinge...

Zu viel Chlorid kannst du - wenn du gesund bist - mit Wasser gar nicht schaffen.

Also mach dir keine Sorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?