Hund vegan/vegetarisch ernähren?

22 Antworten

Heutiges Hundefutter enthält grundsätzlich eh wenig Fleisch. Und Hunde als Allesfresser tolerieren das prinzipiell, wenn die Nährstoffzusammensetzung passt. Produkte in denen eine entsprechende Zusammensetzung besteht kann man also problemlos verfüttern. Aber wer einfach vegan/vegetarisch selbst zusammen rührt, riskiert Mangelerscheinungen. 

Also ein Hund ist kein reiner Fleischfresser so wie hier behauptet. Eine Katze ist ein reiner Fleischfresser. Hund vegetarisch zu ernähren ohne das er mit 6 Jahren stirbt ist möglich, aber aufwendig und man kann viel falsch machen. Viele Hunde entwickeln da schnell eine Mangelernährung und werden krank. Viele Gemüsesorten kann man nur in geringen Mengen geben ( manche sind auch unverträglich oder giftig ( avokado z.bsp.) . Reis und nudeln enthalten viele kohlenhydrate was den hund schnell aufgehen lässt. Eier wären dann die Eiweiß Quelle der wahl. Außerdem enthalten die v b12. Trotzdem muss dann noch mit mineralstoffen substituiert werden. Vegane Ernährung ist tierquälerei. Es gibt Besitzer die behaupten das ihr Hund das super verträgt und auch damit alt wird aber die würden sich sicherlich nicht melden und sagen : hab mich geirrt. Hund doch min 5 jhr an Osteoporose gestorben.
Gib 2 oder 3 mal die woche Frischfleisch und hol vom fleischer hunde geeignete abfälle. Dafür muss kein tier extra sterben und deinem hund gehts gut.

Vielen Dank!:)

0

Hallo.

Das wie viele sagen der Hund ein Fleischfresser ist und es Tierquelerei sei sie vegetarisch zu füttern ist EINE LÜGE. An alle die sagen das das Tierquelerei ist:

Für solche Menschen wurde google erfunden! Googelt doch einfach mal! Da kommt nämlich das raus:

Nicht-strikte Fleischfresser

Der Wolf und der Hund sind keine strikten Fleischfresser. Nach ihrer Ernährungsweise können sie als „Carni-Omnivora" bezeichnet werden, also als Allesfresser, die sich überwiegend von tierischer Nahrung ernähren. Das bedeutet, dass sie auch pflanzliche Kost fressen bzw. fressen können.

Also ist es ok dem Hund Pflanzen zu geben. Jedoch würde ich dir davon abraten den Hund NUR vegetarisch zu ernähren. Ich würde dir raten 3 - 4 mal die Woche deinem Hund frisches Fleisch zu geben (wie DrLord86 schon vorgeschlagen hat: Reste vom Fleischer). Vegan ist meiner meinung nach allerdings Tierquelerei.

LG M.L.

Woher ich das weiß:Recherche

wie sich das auf den Hund auswirkt?

mit Zahn-und Hauterkrankungen, Mundgeruch, übler Körpergeruch etc.. Hunde sind Fleischfresser und vertragen daher auch keine fleischlose Kost!

bestes Beispiel sind die Hunde die allergisch auf die so oft empfohlene Trockennahrung reagieren.

wer einen Pflanzenfresser möchte, der sollte sich besser einen Vogel, Schaf oder Ziege halten.

ist es überhaupt mit einer veganen Lebensweise vereinbar ein tier zum eigenen Vergnügen gefangen zu halten?

Also meine Haustiere sind freiwillig bei mir. Sie finden Schutz, Nahrung, Liebe bei mir. Ist das bei dir anders??

0

Was möchtest Du wissen?