wer hat erfahrung mit vegetarischer/veganer hundenahrung

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe meinen Hund, grosser Mischling, mit vegetarischer Kost gesund gepflegt, als er Darmprobleme hatte. Auf Anraten des Tierarztes. Es ist ihm gut bekommen. OK zuerst hat er sein Fleisch vermisst, doch dann futterte er ordentlich. Auch als er gesund war, hat er mit Freude Obst und auch Gemüse gegessen, So ein Apfel war für ihn ein Leckerli. Also ich weiss zwar, dass Hunde Fleischfresser sind, normalerweise naturgemäss roh! Aber auch Magen mit Innereien, diese sind vegetarischer Natur. Also nicht so streng mit dem Fragesteller sein. Ich kann sagen, dass es ok ist. Sonst wäre mein Hund nicht gesund geworden. So ein Rinderknochen für die Zähne etc. ist sicherlich mit drin, wenn es kein Schweineknochen ist, da Schweinefleisch kein Tier fressen sollte, wie bekannt ist.


Columbine  13.09.2010, 22:06

Niemand sagt, dass Hunde ausschließlich Fleisch fressen sollen, aber eine vegetarische Ernährung auf die Dauer ist auf keinen Fall gesund für das Tier!

0
jimmini  13.09.2010, 22:33

Morris...@ er war in der Zeit krank...selbst wenn ein Mensch krank ist, sieht er von Deftigem ab. Antibiotika haben mich auch mal geheilt, aber das ist kein Allerweltsrezept gesund zu bleiben und sich davon zu ernähren, das weiß man alles. Sollen wir nun den Fröschen am Teich den Mund bandagien damit sie die Fliegen in Ruh lassen...Freunde, wirklich, denkt mal ein bisschen nach. Ungesund ist es nur, wenn man Tiere nicht artgerecht hält und tötet und dann isst, so kommt alles wieder... Normal bleiben und normal mit den Dingen verfahren, das ist das Einzige

0

Hallo, genau genommen füttern viele Menschen ihre Hunde quasi vegetarisch, weil sie Futtersorten verwenden, in denen Fleisch nur in homöopathischen Dosen vorhanden ist. Aber Scherz beiseite: wer seinen Hund vegetarisch oder gar vegan ernährt, begeht Tierquälerei. Hunde sind Carnivoren und somit auf tierische Bestandteile im Futter angewiesen. Das kann man mit vegetarischer Ernährung vielleicht grad noch so hinbekommen, wenn man auf Fisch und tierische Produkte zurückgreift, aber artgerecht ist das nicht. Also lass es bitte, dem Tier zuliebe. Falls es dich beruhigt: ich bin Vegetarierin, aber meine Hund bekommen ihr Fleisch, wie es sich gehört. Gruß, Kerstin

Unterlass den Quatsch und füttere den Hund mit Hundefutter! Ein Hund ist ein Carnivore!

Tierschutzgesetz:

§ 2 Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

1. muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen, 2. darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden, 3. muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

Ich denke, daß diese Frage nicht wirklich ernst gemeint sein kann. Wenn Du das mit deinem Hund vorhast, wirst Du auch damit rechnen müssen, daß er irgendwann auf die Jagt nach Mäusen, Ratten und anderes Getier los geht. Und hoffentlich bleibt es dann beim Kleingetier. Aber spätestens dann wirst Du merken, daß das eine schlechte Idee ist. Der Hund ist ein Jäger, und er wäre wohl nie zum Menschen gekommen, wenn der Mensch nicht auch etwas gewisses von Jagdtrieb in sich hätte. Hätte der Mensch sich immer nur vegetarisch ernäht, wäre der Hund sicher nicht der beste Freund des Menschen geworden.

Nur mal für alle zur Info, die immer nur quatschen, statt sich vorher wirklich mal zu informieren, oder eben aus Erfahrung zu sprechen. Alles Andere ist doch überhaupt nicht hilfreich für den Fragesteller! Unser Hund jedenfalls erfreut sich bester Gesundheit und ich weiß, dass ich ihm keine Fleischkadaver in Pelletform präsentiere, die kein Mensch mehr anfassen würde, geschweige denn essen. Das nennt ihr also Tierliebe, bzw. Tierschutz, wenn ihr im Supermarkt euer Trockenfutter oder Nassfutter kauft? Aber es ist ja einfach gegen andere zu schießen, die sich wirklich mit ihrem Vierbeiner auseinandersetzen.

Hier mal eine wirkliche Info zum Thema:

PETA - Fleischlose Kost für Hund und Katze - Die Wahrheit über Tiernahrung: http://www.peta.de/web/fleischlose_kost.155.html

Und wer sich weiterführend damit befasst, wird im Netz viele Seiten finden, wo es vegetarisches Futter für Hund und auch Katzen zu kaufen gibt. Bzw. Wer selbst das Futter zubereiten will, der kann sich auch dieses Buch besorgen. Da steht alles Wichtige drin.

James A. Peden: »Vegetarische Hunde+Katzen-Ernährung«

Vegetrisch heißt im übrigen nicht, dass der Hund nur noch Äpfel und Karotten bekommt, sondern pflanzliche Kost im weitesten Sinne und dazu gehören eben auch Pflanzen mit viel pflanzlichem Eiweiß, zB. Linsen u.a.


Frau12345  13.01.2011, 21:15

Wahrheit ist in dem Sinne kein juristisch abgesicherter Begriff, solange es nicht die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit ist. "Die Wahrheit über" ... ist grade als Marketingslogan in allen Branchen "in". Hunde sind und bleiben Fleischfresser, aber sie fressen auch von sich aus andere Dinge, z.B. den Kot anderer Tiere, um sich mit Mineralien zu versorgen, oder Grünpflanzen und Getreide. Kartoffeln und Karotten werden wie wohl kaum aus der Erde graben.

0
momolo13 
Fragesteller
 20.11.2013, 19:08

endlich mal eine kluge antwort!

0