Kann ein Hund vegan überleben?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Sag Deiner Freundin, dass das Tierquälerei ist. Ein Hund ist von Natur aus ein reiner Fleischesser (Carnivore) und kann rein veganes Futter gar nicht richtig verwerten. Auf Dauer entsteht so eine sehr schwere Mangelernährung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BrightSunrise 03.04.2016, 19:28

Ein Hund ist von Natur aus ein reiner Fleischesser (Carnivore)

Nein, Hunde sind Allesfresser.

"Hunde sind, wie Wölfe, in der Lage, ihre Ernährung in Grenzen an das Nahrungsangebot anzupassen. Schon Wölfe ernähren sich nicht ausschließlich von Beutetieren (wobei diese, weitgehend vollständig gefressen, bereits pflanzliche Nährstoffe enthalten), sondern fressen – je nach Futterangebot – auch pflanzliche Nahrung wie Wurzeln, Blätter, Gräser oder Früchte. Im Verlaufe seines Zusammenlebens mit dem Menschen hat sich der Hund zunehmend an dessen Ernährung angepasst und wurde zum Allesfresser. Fleisch als alleiniges Futtermittel für Hunde ist daher unangemessen."

https://de.wikipedia.org/wiki/Haushund#Ern.C3.A4hrung

1
Omnivore09 03.04.2016, 19:38
@BrightSunrise

Hunde sind sowohl Raubtiere, als auch Fleischfresser! Hunde sind KEINE Allesfresser!

Und selbst WENN es Allesfresser WÄREN, dann MÜSSTE trotzdem Fleisch auf dem Speiseplan stehen, denn JEDER Allesfresser braucht Fleisch (Schwein, Huhn, Braunbär, Ratte, usw.)

3
ettchen 04.04.2016, 00:11
@Omnivore09

So ist es. Manche Hunde sind allerdings "Leckermäuler" und mögen auch mal was anderes als Fleisch. Mein letzter Hund etwa mochte total gerne  - Blaubeeren. Wenn er bei Waldspaziergängen Blaubeeren sah, hat er die fein säuberlich geerntet und verschnabuliert. Und ja, die wachsen am Boden. Was bedeutete, dass er sich hinlegte und die Beeren von unten abfraß. :-)

Dennoch war auch er ein Fleischfresser, genauer gesagt, ein Aasfresser, wie alle Hunde.

1
Fielkeinnameein 08.04.2016, 15:53
@Omnivore09
Hunde sind sowohl Raubtiere, als auch Fleischfresser! Hunde sind KEINE Allesfresser!

Hier zeigt sich wieder mal eine Unwissenheit denn Haushunde sind natürlich Allesfresser. 

0
MeinTagebuch 13.04.2016, 16:47

Erklärt mir mal warum unsere 12 jährige Hündin Gemüse und Obst richtig gerne isst ?

0

Kann man mir bitte erklären warum meine Antwort gelöscht wurde? Ich habe niemandem angegriffen und mich auch sonst sehr sachlich geäußert, aber scheinbar haben sich wohl einige Fanatiker auf den Schlips getreten gefühlt.

Naja dann das ganze noch mal:

Damit Leben und überleben kann ein hund. Aber mir kann niemand sagen das es gesund ist wenn der Hund dazu auch noch Ergänzungen bekommen muss damit er überhaupt alles bekommt was er braucht.

So an sich habe ich kein Problem mit Vegetariern / Veganern aber diese extrem Fanatiker die JEDEM ihre Art aufzwingen wollen sind unerträglich. Sie wollen Tierleid verhindern und erschaffen es selber in dem sie ihren Hund nicht artgerecht ernähren und zwingen ihm ihre Lebensart auf. 

Keine Frage, mein Hund bekommt auch einen Anteil an Obst/Gemüse, aber der Großteil der Mahlzeit besteht aus Fleisch, Innereien usw.

Und jeder der sich mal die zähne eines Hundes angeschaut hat sollte bemerkt haben das die nicht dafür da sind um Obst oder Gemüse zu 'erlegen' ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AppleTea 03.04.2016, 14:48

Weil deine letzte Antwort unter aller Kanone war.. Absolut beleidigend und aggressiv! Sowas muss wirklich nicht sein. Es geht doch auch anders. So wie du es jetzt geschrieben hast, ist es okay

1
Berni74 04.04.2016, 06:53

Die Antwort von Lukaundshiba war weder beleidigend, noch aggressiv!

2
AppleTea 04.04.2016, 12:29

Scheinbar doch, sonst wär sie wohl nicht gelöscht worden! ;)

1

Vermutlich kann er das - wenn auch "Überleben" da das Stichwort ist.

Überleben kann man von vielem, ob es gut für einen ist, ist eine andere Sache.

Allerdings fällt mir hier bei der Beantwortung der Frage stark auf, das fast alle die gleiche Ansicht teilen und ein Hund mit Fleisch gefüttert werden sollte.

Nun ist es aber so, das in den meisten Trockenfertignahrungen für Hunde ein Fleischanteil von 7 % z.B. Meradog, und ein Fleischanteil von 14 % z.B. bei Happydog Afrika, massenweise verfüttert wird.

Wenn deine Freundin ihren Hund relativ fleischlos ernähren will, dann kann sie auf solche Futtermittel ausweichen. Viele nichtveganer ernähren ihre Hunde aus unkenntniss schon seit vielen Jahren so.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AppleTea 03.04.2016, 14:49

Da geb ich dir recht.

0

Was ein Mensch mit seiner Ernährung macht, ist ganz allein seine Sache!

Ich persönlich finde es aber äußerst befremdlich, wenn man einem Hund sein für ihn "normales" Futter vorenthält! Für mich eindeutig Tierquälerei!

Wende Dich bitte an den Tierschutz! Der Hund kann sich allein nicht wehren und ist auf die Unterstützung von Menschen angewiesen!

Deine Bekannte sollte sich bitte nur dann ein Haustier anschaffen, wenn sie sich auch an die Regeln der Ernährung hält!

Kein Mensch der Fleisch isst, würde z.B. einen Hasen ausschließlich mit Fleisch ernähren, oder?

Unglaublich was Menschen den Tieren antun, wenn sie ihren Willen durchsetzen wollen - ohne Rücksicht auf Verluste und sich dann noch als Tierschützer ausgeben :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AppleTea 03.04.2016, 07:56

Ein Hase kann kein Fleisch verwerten. Hunde können pflanzliches aber sehr wohl verwerten.

1
auchmama 03.04.2016, 10:50
@AppleTea

Hunde können pflanzliches aber sehr wohl verwerten.

Hier geht es aber um "ausschließlich" und ganz ehrlich, da hört der Spaß auf! Was geht in Menschen vor, die hilflosen Lebenwesen ihre einzig wahre Ernährungsvorstellung aufzwingen müssen? Da läuft für mein Verständnis aber einiges ganz gewaltig schief :-/

11
AppleTea 03.04.2016, 11:42

Da sehe ich kein Problem. Der Hund braucht die Nährstoffe, die für ihn wichtig sind. auf welche Art und Weise er sie erhält, spielt keine Rolle. Der älteste Hund der Welt war auch vegetarier!

1
auchmama 03.04.2016, 12:07
@AppleTea



Da sehe ich kein Problem.

Wir sind uns aber hoffentlich einig, dass ein Hund instinktiv das Futter fressen würde, was seiner artgerechten Ernährung entspricht!

Stell dem Hund 2 Näpfe hin und dann lass ihn selbst entscheiden!

Es scheint offensichtlich Dinge auf dieser Welt zu geben, wo jede Diskussion sinnfrei und sinnlos ist - darum beende ich das jetzt für meinen Teil, bevor hier noch weitere, für mich seltsam befremdliche Beispiele, aus dem Nähkästchen gezaubert werden!

Der Mensch entscheidet ganz allein für sich - übernimmt man für ein anderes Lebewesen Verantwortung, sieht die Sache schon ein klein wenig anders aus und hat dann nix mehr mit "Willen" zu tun :-/

Es entzieht sich mir jeglicher Logik, was man sich dabei selbst beweisen will und das auf dem Rücken hilfloser Tiere!


6
AppleTea 03.04.2016, 12:20

Können wir gern beenden aber vorher will ich mich noch zu deiner "2 Näpfe-Theorie" äußern. Ein Hund würde IMMER das fressen, was er kennt und was für ihn gut riecht. Gut und -geschweige denn- gesund ist das aber noch lange nicht. Dosenfutter schmeckt ihnen beispielsweise total gut! Aber ist es auch gesund? Aroma und Zucker darin wohl eher nicht.. trotzdem würde er sich garantiert für das Dosenfutter entscheiden, statt das gesündere rohe Fleisch zu nehmen

1
auchmama 03.04.2016, 12:39
@AppleTea

trotzdem würde er sich garantiert für das Dosenfutter entscheiden, statt das gesündere rohe Fleisch zu nehmen

Sorry, aber was kennst denn Du für Hunde?

4
AppleTea 03.04.2016, 12:52

Probiers doch aus.. bzw. googel es einfach. Das experiment wurde schon gemacht. Und tu doch mal nicht so als wäre das was außergewöhnliches. Leg doch mal einem Kind ein Nutellabrot hin und daneben ne Karotte. Was glaubst du, was es isst, wenn es nur süßkram gewöhnt ist? Das was ihm besser schmeckt: Das süße.

1
auchmama 03.04.2016, 13:59
@AppleTea

Sorry, aber ich muss mich nicht zu Dingen informieren, die wider der Natur eines Hundes sind! Allein solch eine Testreihe zu veranstalten finde ich schon befremdlich!

3
AppleTea 03.04.2016, 13:55

Was hat das jetzt damit zu tun?

1

Das Problem ist nicht das vegan Futter, es hätte eigentlich alles, was ein Organismus braucht. Vielmehr ist der Hund selbst das "Problem". Sein gesamter Verdauungstrakt ist auf Fleisch ausgelegt da er ja ein echter Fleischfresser ist. 
Unter Veganer Ernährung, kann es auf dauer zu schweren Problemen mit dem Darm kommen. Also finger weg.

Wäre in etwa vergleichbar, als würde man als Mensch den ganzen Tag rohes Fleisch zu sich nehmen. Die Auswirkungen wären auch für uns schnell spürbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BrightSunrise 03.04.2016, 19:38

Sein gesamter Verdauungstrakt ist auf Fleisch ausgelegt da er ja ein echter Fleischfresser ist.

Nein.

"Hunde sind, wie Wölfe, in der Lage, ihre Ernährung in Grenzen an das Nahrungsangebot anzupassen. Schon Wölfe ernähren sich nicht ausschließlich von Beutetieren (wobei diese, weitgehend vollständig gefressen, bereits pflanzliche Nährstoffe enthalten), sondern fressen – je nach Futterangebot – auch pflanzliche Nahrung wie Wurzeln, Blätter, Gräser oder Früchte. Im Verlaufe seines Zusammenlebens mit dem Menschen hat sich der Hund zunehmend an dessen Ernährung angepasst und wurde zum Allesfresser. Fleisch als alleiniges Futtermittel für Hunde ist daher unangemessen."

https://de.wikipedia.org/wiki/Haushund#Ern.C3.A4hrung

1
Omnivore09 03.04.2016, 19:43
@BrightSunrise

Hunde sind sowohl Raubtiere, als auch Fleischfresser! Hunde sind KEINE Allesfresser!

Und selbst WENN es Allesfresser WÄREN, dann MÜSSTE trotzdem Fleisch auf dem Speiseplan stehen, denn JEDER Allesfresser braucht Fleisch (Schwein, Huhn, Braunbär, Ratte, usw.)

2

Das ist Tierquälerei, einen Hund nicht artgerecht zu ernähren. Wenn sie es nicht ertragen kann, einen Fleischfresser zu ernähren, dann sollte sie den Hund abgeben und sich Kaninchen zulegen.

Ich finde diese Einstellung von veganern ziemlich verlogen. Sie messen mit zweierlei Maß. Wenn es um die Nahrungstiere geht, sind sie die großen Tierschützer, und wenn es um ihre eigenen Hunde gehen, wollen sie von artgerechter Haltung nichts hören, reden sich das vegane Hundefutter schön, weil sie zu egoistisch und inkonsequent sind, um auf einen Hund zu verzichten.

Zu deiner Frage - nein, das ist nicht gut für den Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LukaUndShiba 03.04.2016, 08:54

Ich wollte grade sagen das die Sich als Hunde Ersatz doch ein Mini Schwein zulegen sollen, damit können sie auch spazieren. Aber Schweine sind ja auch Allesfresser....

4
Berni74 03.04.2016, 08:56

Funktioniert also auch nicht - bleiben nur Kaninchen und Kanarienvogel :-)

4
auchmama 03.04.2016, 10:56
@Berni74

Besser gar kein Haustier!

Wer eine vegane Ernährung bei einem Hund praktiziert hat, ist für mein Verständnis nicht in der Lage, sich verantwortungsvoll um ein Haustier zu kümmern :-/

9
BrightSunrise 03.04.2016, 19:30

Wenn sie es nicht ertragen kann, einen Fleischfresser zu ernähren

Hunde sind keine Fleischfresser, sondern Allesfresser. Allerdings tendieren sie eher zu fleischlicher Nahrung.

"Hunde sind, wie Wölfe, in der Lage, ihre Ernährung in Grenzen an das Nahrungsangebot anzupassen. Schon Wölfe ernähren sich nicht ausschließlich von Beutetieren (wobei diese, weitgehend vollständig gefressen, bereits pflanzliche Nährstoffe enthalten), sondern fressen – je nach Futterangebot – auch pflanzliche Nahrung wie Wurzeln, Blätter, Gräser oder Früchte. Im Verlaufe seines Zusammenlebens mit dem Menschen hat sich der Hund zunehmend an dessen Ernährung angepasst und wurde zum Allesfresser. Fleisch als alleiniges Futtermittel für Hunde ist daher unangemessen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Haushund#Ern.C3.A4hrung

1
Omnivore09 03.04.2016, 19:39
@BrightSunrise

Hunde sind sowohl Raubtiere, als auch Fleischfresser! Hunde sind KEINE Allesfresser!

Und selbst WENN es Allesfresser WÄREN, dann MÜSSTE trotzdem Fleisch auf dem Speiseplan stehen, denn JEDER Allesfresser braucht Fleisch (Schwein, Huhn, Braunbär, Ratte, usw.)

1
Berni74 04.04.2016, 06:51

Sehe ich genauso. Natürlich fressen sie auch Wurzeln, Früchte, Gräser, Gemüse... Wenn sich gerade nichts anderes findet. Aber davon allein wird sich weder ein Wolf, noch ein wildlebender Hund auf Dauer ernähren (können).

4

Die Frage hat ja schon zu krassen Diskussionen geführt, ich hab die mal verfolgt und jetzt es juckt mich jetzt auch in den Fingern, meinen Senf dazuzugeben. 

Also zunächst mal: ich bewundere Vegetarier/Veganer wirklich für ihre Willensstärke, sich so zu ernähren. Aus reiner Überzeugung wäre ich das auch gern, ich esse auch ungeheuer gern (und viel) Gemüse und Obst - aber liebe eben auch Fleisch - so eine im eigenen Saft langsam geschmorte Ente gefüllt mit Maronen, Backpflaumen, Maronen, Zwiebeln und Apfel... Da werde ich schwach, kann ich nix machen. Ich versuche aber FÜR MICH möglichst wenig und vor allem möglichst wenig "Billig-Fleisch" zu essen, sondern weiche auf selbst gehaltene Kaninchen und Tauben, Wild, das ein Bekannter schießt, sowie Fleisch vom regionalen Bio-Bauern aus... 

Einen Hund vegetarisch ernähren würde ich NIE, selbst, wenn er tatsächlich so überleben kann (und einige erstaunliche Exemplare es auch bis ins hohe Alter geschafft haben und nun als "Beweis" gegen Ihre armen Artgenossen missbraucht werden). Ein Hund ist nicht dafür gemacht, sich pflanzlich zu ernähren!

 Hund haben im Verlauf ihres Zusammenlebens mit dem Menschen tatsächlich die Fähigkeit entwickelt, eine Menge Nährstoffe (z.B. auch Stärke, das können Wölfe nicht!) aus nicht für sie gemachter Nahrung aufzuschließen - aber schon das ist ja aus der Not, zu überleben heraus geschehen, ebenso wie das erste Suchen menschlicher Nähe.  Und all diese Entwicklungen haben JAHRTAUSENDE gedauerte!  

Ich könnte zwar entscheiden, dass er nun von heute auf morgen komplett so leben muss und mir zudem einreden, es sei auch noch gut für ihn, aber in Wahrheit heißt das doch, seinen ganzen Organismus in permanentem Stress zu halten, weil er mit reinen Notlösungen überleben muss. Wozu? Nur um MEINE Überzeugung zu leben? Das ist echt unfair finde ich!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte man einem Hund sowas antun? Ein Mensch kann ja selber für sich entscheiden, wie er lebt, jedoch sollte man meiner Meinung nach einem Hund nicht seine liebsten und wichtigsten Nahrungsmittel entziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie Veganerin ist, dann sollte sie sich überhaupt keinen Carnivoren zulegen...Einfach nur widersprüchlich...Außerdem kann das für den Hund nicht gesund sein, sein Verdauungstrakt ist darauf spezialisiert, leicht aus der Nahrung entnehmbare Nährstoffe zu extrahieren, was beim Fleisch zutrifft, bei Pflanzen jedoch nicht. Das erklärt auch die immense Damrlänge vieler Herbivoren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist doch sch. Eisse wieso holt man sich einen hund wenn man ihn nicht das fressen lässt, was er normaler Weise frisst. Ist so als wenn dich jemand zwingen würde Fleisch zu essen würde obwohl du Vegetarier bist.
Mein hund frisst nichts anderes als Fleisch ich mische immer trocken Futter (was 56% fleischanteil hat) mit nassfutter er frisst nur das Fleisch und das trockenfutter später.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein hund ist ein fleischfresser. optimal waere eine ernaehrung die zu 70% aus reinem rohen fleisch besteht und der rest koennte uas gemeusen etc bestehen.

der darm des hundes ist nicht dafuer ausgelegt eiweisse aus pflanzlicher nah

nahrung zu loesen.

eine hund "koennte ueberleben" -wird aber durch mangelernaehrung erkranken evtl vorzeitit sterben. 

ich barfe meine hunde seit 6 jahren und sehe deutlich, wie gut es ihnen seitdem geht...

fertiges dosen oder trockenfutter ist naemlich schon fast vegetarisch zu nennen, hat oft nur 4% fleisch. hunde bekommen dann stumpfes fell, werden inaktiv und schlapp...

menschen die tieren ihre lebensweise aufzwingen sind fuer mich tierquaeler! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hund kann damit sehr wohl überleb ! aber es ist nicht die optimale Ernährung für Hunde weil sie auch zb beim spazieren Mäuse jagen usw und sie eben einfach alles fresser sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen können vegan leben (müssen dabei aber sich eben möglichst ausgewogen ernähren), aber Hunde?

Das halte ich schon für Tierquälerei, Hunde stammen vom Wolf ab und sind Carnivoren (keine Omnivoren). Leg einem Hund ein Stück Fleisch und eine Möhre hin, wird er das Fleisch fressen und die Möhre verschmähen.

PS: Ich bin Vegetarier, bevor es heißt, ich wäre voreingenommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AppleTea 03.04.2016, 07:56

Der Hund würde das fressen was er kennt. Die meisten Hunde kennen leider nur Fertigfutter mit unmengen Aromen und Geschmacksverstärkern. Es würde auch keinen Wundern wenn er lieber das frisst, anstatt rohes Fleisch oder Gemüse

1
Korkensammler 03.04.2016, 13:57
@AppleTea

Naja, mein Hund, der frißt so ziemlich alles, sogar Äpfel oder Radieschen, im Garten hat er schon sich an Tomaten vergriffen.

Trotzdem käme ich nicht auf die Idee, meinen Hund vegan zu ernähren. 

4
AppleTea 03.04.2016, 14:26

Muss man ja auch nicht :)

0
BrightSunrise 03.04.2016, 19:35

Hunde stammen vom Wolf ab und sind Carnivoren (keine Omnivoren)

Nein.

"Hunde sind, wie Wölfe, in der Lage, ihre Ernährung in Grenzen an das Nahrungsangebot anzupassen. Schon Wölfe ernähren sich nicht ausschließlich von Beutetieren (wobei diese, weitgehend vollständig gefressen, bereits pflanzliche Nährstoffe enthalten), sondern fressen – je nach Futterangebot – auch pflanzliche Nahrung wie Wurzeln, Blätter, Gräser oder Früchte. Im Verlaufe seines Zusammenlebens mit dem Menschen hat sich der Hund zunehmend an dessen Ernährung angepasst und wurde zum Allesfresser. Fleisch als alleiniges Futtermittel für Hunde ist daher unangemessen."

https://de.wikipedia.org/wiki/Haushund#Ern.C3.A4hrung

1
Omnivore09 03.04.2016, 19:42
@BrightSunrise

Hunde sind sowohl Raubtiere, als auch Fleischfresser! Hunde sind KEINE Allesfresser!

Und selbst WENN es Allesfresser WÄREN, dann MÜSSTE trotzdem Fleisch auf dem Speiseplan stehen, denn JEDER Allesfresser braucht Fleisch (Schwein, Huhn, Braunbär, Ratte, usw.)

3

Überleben schon aber er hat dann mangelerscheinung da ein hund andere tiere isst. Sie kann ja selber vegan leben, aber dem hund das aufzudrängen ist absolute tierschändung da hunde eigentlich jagen!! Entweder du treibst es ihr aus oder rufst die tierschutzbehörde... der arme köter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AppleTea 03.04.2016, 13:23

Ach ja? Was jagen sie denn? Dosenfutter? In dem vielleicht 10% Fleisch enthalten ist? Genaaaaau

1
Omnivore09 03.04.2016, 19:41
@AppleTea

Könntest du endlich mal mit deiner 10%/4%/was-auch-immer% Theorie aufhören?

2
sneakqx 03.04.2016, 14:13

ratten ? ;) der nachbarshund ist die auch.

1
Berni74 04.04.2016, 13:00
@sneakqx

ratten ? ;) der nachbarshund ist die auch.

Die armen Ratten...gar nicht nett von dem bösen Nachbarshund - wo bleibt denn da der Tierschutz? :-)

1
AppleTea 03.04.2016, 23:34

Das ist keine Theorie omni. Geh in nen Laden und gucks dir selber an.. jeder Supermarkt hat Hundefutter

1
Omnivore09 04.04.2016, 18:07
@AppleTea

Hab ich schon längst getan! Jahre lang! Kann deine Theorie trotzdem nicht bestätigen!

0

Die Frage die du dir stellen solltest lautet doch eher: muss ein Hund vegan (über)leben? Hunde sind Fleischfresser und nicht für das Verdauen von Getreide und Gemüse gemacht. Eine vegane Ernährung bei einem Fleischfresser kann schwere Mangelerscheinungen hervorrufen und ist nicht gut für den gesamten Verdauungstrakt. Ich rate daher dringend von artfremder Ernährung bei Hunden ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
friesennarr 03.04.2016, 10:49

Demanch füttert jeder 2 te Hundehalter seinen Hund nicht richtig.

Da ja das käufliche Trocken -  Hundefertigfutter nur sehr wenig Fleisch enthält - bei manchen Produkten nur 7 %, und der Durchschnitt nicht mehr als 40 %.

4
Revic 03.04.2016, 15:53
@friesennarr

@ friesennarr genau so ist es. Ich habe grundsätzlich nichts dagegen, dass der Hund mal ne Möhre ect. bekommt. Wenn er es gerne mag, warum nicht. Ihn aber ausschließlich damit zu füttern halte ich für sinnwidrig und auch nicht gerade gesund.

3
AppleTea 03.04.2016, 11:46

Komischerweise denkt da gar keiner drüber nach, dass Hunde in der Regel fast nur Gemüse und Getreide essen. Lustig.

1
AppleTea 03.04.2016, 17:37

@Revic, Ich wüsste auch nicht wie das gehen sollte.. Der Hund würde schnell Mangelerscheinungen kriegen.

1
BrightSunrise 03.04.2016, 19:40

Hunde sind Fleischfresser und nicht für das Verdauen von Getreide und Gemüse gemacht.

Nein.

"Hunde sind, wie Wölfe, in der Lage, ihre Ernährung in Grenzen an das Nahrungsangebot anzupassen. Schon Wölfe ernähren sich nicht ausschließlich von Beutetieren (wobei diese, weitgehend vollständig gefressen, bereits pflanzliche Nährstoffe enthalten), sondern fressen – je nach Futterangebot – auch pflanzliche Nahrung wie Wurzeln, Blätter, Gräser oder Früchte. Im Verlaufe seines Zusammenlebens mit dem Menschen hat sich der Hund zunehmend an dessen Ernährung angepasst und wurde zum Allesfresser. Fleisch als alleiniges Futtermittel für Hunde ist daher unangemessen."

https://de.wikipedia.org/wiki/Haushund#Ern.C3.A4hrung

1

Nein. Geht's deiner Freundin noch gut? Hunde stammen ja vom Wolf ab und beide Spezien sind Fleischfresser. Red mit ihr, sonst ruf den Tierschutzverein an. Das ist ja keine Artgerechte Haltung eher Tierquälerei. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein ich glaub nicht, da ihm ja viele wichtige Mineralien und Vitamine fehlen dass das Fleisch beinhaltet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das geht. Wie artgerecht es ist ist eine andere Frage, aber wie beim Menschen geht es mit der richtigen Supplementierung (die im Futter schon enthalten sein kann).

Egal was die barfer erzählen, Hunde sind keine Fleischfresser. Wölfe sind Fleischfresser, Hunde haben zumindest teilweise Anpassungen ans Fressen von gemischten Speiseresten wie z.B. auch Feldfrüchte. Wenn Hunde über die ganze Zeit, seit der Mensch sie hält frisches Fleisch gebraucht hätten wie der Wolf hätte sich ihre Haltung vielerorts nicht durchgesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Korkensammler 03.04.2016, 02:00

Ein Hund frißt auch mal Feldfrüchte, aber sie haben für den Hund keinen Mehrwert. Ich kann auch Birkenblätter essen und werde davon nicht satt.

7
tabi4fun 03.04.2016, 02:03

Was du sagst stimmt, klar... nur geht es hier darum, dass man dem hund NUR UND AUSSCHLIESSLICH  Gemüse und was auch immer futtert... wenn ein hund speisereste bekommt ist das nicht so schlimm weil das mehr eine "belohnung" ist... das ist wie bei uns z.b. schokolade... man braucht es nicht, es ist ungesund aber total lecker.

3
AppleTea 03.04.2016, 06:20

schokolade an sich ist nicht ungesund. Aber mit Zucker und Vollmilch darin siehts schon anders aus.

1
BrightSunrise 03.04.2016, 19:42

Wölfe sind Fleischfresser

Nicht mal die waren's 100%ig. :)

Hunde sind, wie Wölfe, in der Lage, ihre Ernährung in Grenzen an das Nahrungsangebot anzupassen. Schon Wölfe ernähren sich nicht ausschließlich von Beutetieren (wobei diese, weitgehend vollständig gefressen, bereits pflanzliche Nährstoffe enthalten), sondern fressen – je nach Futterangebot – auch pflanzliche Nahrung wie Wurzeln, Blätter, Gräser oder Früchte. Im Verlaufe seines Zusammenlebens mit dem Menschen hat sich der Hund zunehmend an dessen Ernährung angepasst und wurde zum Allesfresser. Fleisch als alleiniges Futtermittel für Hunde ist daher unangemessen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Haushund#Ern.C3.A4hrung

1
Omnivore09 03.04.2016, 19:57
@BrightSunrise

Wölfe SIND genau wie Hunde Fleischfresser und Raubtiere! Das erkennt man an ihren Kot, der mit Fell überzogen ist!

Sowas wissen aber fachfremde Laien nicht!

2
AppleTea 03.04.2016, 23:44

Ich hab noch nie pelzigen Hundekot gesehen! Außer er war verschimmelt.. Scheinbar sind alle Hundehalter Laien was die ernährung betrifft.

1
Omnivore09 04.04.2016, 18:12
@AppleTea

Ich rede auch von Wölfen! Lesen lernen hilft! Das Subjekt im ersten Satz ist "Wölfe". Und darauf bezieht sich auch der zweite Satz!

Ich war in Deutsch eine Niete, aber das bekomme ich dennoch hin! Dir fehlen anscheinend aber selbst die Grundkenntnisse der deutschen Sprache!

0

Menschen sind Allesfresser und können einfach so mal vegan leben ohne grosse Probleme, Hunde sind jedoch Fleischfresser und haben auch ihre Verdauung auf Fleisch spezialisiert.

Es kann ein Hundeleben massiv verkürzen wenn man sie vegetarisch oder gar vegan ernährt.

Das war das Thema (Spezialisierung der Tiere) einer Gruppenarbeit in Biologie kürzlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ettchen 03.04.2016, 02:29

Menschen können nicht "ohne große Probleme" vegan leben. Rein vegane Ernährung führt auch beim Menschen zu erheblcihen Mangelerscheinungen, weshalb Veganer das, was in ihrem einseitifgen "Essensersatz" alles fehlt, künstlich zuführen müssen.

Vegan zu leben ist die unnatürlichste, ungesundeste und dazu noch fanatischste Lebensweise, die es gibt.

7
Korkensammler 03.04.2016, 02:38
@ettchen

Vegane Ernährung (beim Menschen, nicht beim Hund!) führt nicht zwangsläufig zu Mangelerscheinungen. Aber der Aufwand ist eben immens. Für Veganer ist es wohl ziemlich schwer, auswärts etwas brauchbares zu finden. 

Wie sie das genau anstellen weiß ich nicht, aber es zeugt von einer starken Willenskraft. 

Manche Veganer treiben es aber auch wirklich auf die Spitze (Hund vegan ernähren, gehts noch?)...

5
AppleTea 03.04.2016, 07:32

Als ob Veganer vom Mond kämen oder so.. Es ist überhaupt nicht schwer, vegan zu leben oder sich zumindest vegan zu ernähren. Auswärts gibts z.B. Restaurants (Italiener, Asiaten) oder man holt sich was im Supermarkt (Obst, Gemüse, Süßigkeiten.. für den kleinen Hunger halt) oder man nimmt sich was von zuhause mit. Es gibt auch schlimmstenfalls irgendwelche Pommesbuden, da holt man sich eben Pommes mit Ketchup oder ne vegane currywurst. Hauptsache man ist erstmal satt. Also kompliziert is was anderes

1
Korkensammler 03.04.2016, 14:15
@AppleTea

Ich bin Vegetarier und manchmal fahre ich auch mal drei Straßen mehr ab, ein passendes Restaurant zu finden. 

0
Berni74 03.04.2016, 08:53

Wie schwer es tatsächlich ist, wirst du auch erst viel später merken. In der Schwangerschaft oder im Alter, wenn dir dann die ganzen Mangelerscheinungen das Leben schwer machen, die du deinem Körper jahrelang angetan hast

4
AppleTea 03.04.2016, 10:01

Welche Mangelerscheinungen sollten das sein, wenn der Körper alles erhält was er braucht?

1
friesennarr 03.04.2016, 10:52

Angeblich sollen vegan gefütterte Hunde "lt. Peta" sogar länger leben.

Ich bin da vollkommen dagegen, aber erst letztens wurde hier ein solcher Bericht verlinkt.

2
AppleTea 03.04.2016, 11:49

Ich glaube das nimmt sich nicht viel mit dem Alter.. wobei der älteste 27 geworden ist, das find ich schon erstaunlich. Wahrscheinlich die Ausnahme :) aber von Dosenfutter halte ich wirklich gar nix! So viel Mist ist da drin. Von mir aus vegan, Mischköstlerisch (ohne Milch natürlich) oder nur mit Fleisch.. aber kein Dosenfutter mit Aromen, Geschmacksverstärker und Zucker

1
AppleTea 03.04.2016, 14:36

@Korken.. Ich weiß ja nicht wo du wohnst :) Bei uns sind gleich mehrere Asiatische Restaurants in der Stadt und auch einige Italienische.

1

Hunde sind Fleischfresser. Was Deine Freundin tut ist bedenklich und wird sicherlich Krankheiten durch Mangelerscheinungen zur Folge haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?