Hund ohne Leine läuft mich immer an Anzeige?

8 Antworten

Das sagt Google:

Baden-Württemberg:

Keine Leinenpflicht.

Bayern:

Keine Leinenpflicht.

Berlin:

Leinenpflicht, außer an ausgeschilderten Bereichen.

Brandenburg:

Hunde müssen an der kurzen Leine geführt werden.

Bremen:

Leinenpflicht nur während der Schonzeit vom 15. März bis zum 15. Juli. Und sie dürfen nur auf Waldwegen frei laufen, nicht im Unterholz!

Hamburg:

Leinenpflicht.

Hessen:

Keine Leinenpflicht.

Mecklenburg-Vorpommern:

Hunde müssen an der kurzen Leine geführt werden.

Niedersachsen:

Hunde dürfen sich bis auf die Schonzeit (vom 1.04. bis zum 15.07. ) auf Waldwegen frei bewegen.

Nordrhein-Westfalen:

Bis auf Waldwege gilt hier die Leinenpflicht.

Rheinland-Pfalz:

Keine Leinenpflicht, Hunde dürfen frei laufen.

Saarland:

Keine Leinenpflicht.

Sachsen:

Keine Anleinpflicht.

Sachsen- Anhalt:

Hunde dürfen sich frei bewegen, außer während der Schonzeit (01.04. bis zum 15.07.).

Schleswig-Holstein:

Leinenpflicht.

Thüringen:

Leinenpflicht.

So sieht es mit der Leinenpflicht in den Bundesländern aus, dennoch gelten diese nicht zwingend in allen Gemeinden und Städten. Denn sie können ihre Regelungen individuell festlegen. Ich kann hier nicht jede Stadt auflisten, also informiere dich am besten noch einmal genau darüber, welche Bestimmungen in deinem Wohnort gelten.

Meist gilt die Anleinpflicht an öffentlichen Orten, wie im Bereich von Sehenswürdigkeiten oder im Nahverkehr. Und natürlich sehe ich das genauso, dass der Hund an Bahnhaltestellen, in der Nähe von Straßen oder bei großen Menschenmengen an die Leine gehört. Allein auch aus dem Grund, dass andere nicht gefährdet werden, wenn er doch mal losrennen sollte und die Straße zum Beispiel überquert. Das würde ich also schon allein aus dem Grund machen, um meinen Hund möglichst vor Gefahren zu schützen.

Das sag ich:

Wenn der Nachbar sich daran nicht hält, und kein Verständnis zeigt dafür, dass Kind und der kleine Hund Angst haben, sollte man das Ordnungsamt fragen, was man unternehmen soll. Ich halte nichts davon, Hundeleute anzuzeigen, wenn deren Hunde harmlos und freundlich sind. Wenn sie aber mit der Angst anderer Menschen und Tiere spielen, auch wenn der Hund nicht gefährlich ist, darf man sich Hilfe beim zuständigen Amt suchen.

Ja, das bringt was. Zeige ihn beim Ordnungsamt an. Geht garnicht, wenn ein fremder Hund auf dein Kind zurennt, so daß es Angst bekommt. Das Ordnungsamt wird garantiert antworten. Nebenbei überprüft es ob Hundesteuer gezahlt wurde.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Sofern kein Leinenzwang besteht und er keine Auflagen hat, darf der Hund frei laufen. Egal ob er irgendeine Prüfung gemacht hat.

Mach der Hund denn was? Wenn er nur zu euch rennt aber sonst nicht aggressiv ist oder euch anspringe wird das sicher schwer mit einer Anzeige - kein Leinenzwang voraus gesetzt. Auch wenn das Verhalten des Hundebesitzers rücksichtslos ist. Vielleicht hilft es, dass nochmal anzusprechen? Leider sind da manche Leute aber einfach Taub auf den Ohren.

Manche Leute mit Angststörungen haben ihren Fiffis nie den Umgang mit anderen Hunden beigebracht. Das ist auch eine Plage und moderne Tierquälerei dazu.

0
@Goodnight

Stimmt, das kann auch schwierig sein aber ist kein Grund keine Rücksicht zu nehmen.

Wenn was passiert (Besitzer fällt vor Schreck um, Hund läuft vor Schreck weg etc.) bist Du nämlich auch der Doofe.

0
@Ichhalt006

Ja natürlich soll man Rücksicht nehmen, keine Frage. Hab da nur gerade die Situation vor Augen, alle Fiffis an der Ausgezogenen Flexi und die Hundebesitzer mit grossen Hunden sollen ihre Hunde bei Fuss halten. Ist eben auch rücksichtslos. Zumal ein Hund an ausgezogener Flexi in fast allen Situationen als freilaufender Hund gilt.

Was wirklich Abläuft wird vom Fragesteller nicht schlüssig beschrieben.

0
@Goodnight

So hat halt jeder seine Erfahrungen und interpretiert die hinein. Ich finde aber tatsächlich, dass man seinen Hund immer erstmal zu sich holt, wenn Leute kommen. Erst recht , wenn ich weiß, dass die Leute Angst vor meinem Hund haben.

Vor meiner Hündin haben auch manchmal Leute Angst. Sie ist groß und schwarz. Ich mache sehr gute Erfahrungen damit, wenn ich Rücksicht nehme. Denn die allermeisten verlieren die Angst vor ihr, wenn sie sie kennenlernen. Ist doch dann die beste Situation für alle.

Aber natürlich ist es extrem blöd als Hundebesitzer Angst vor anderen Hunden zu haben, weil einem eben ständig Hunde begegnen, die meisten zu einem wollen und es auch mal laut werden kann, wenn die Hunde kurz klären müssen, wo die Grenzen liegen. Auch wird es immer Hunde geben, die nicht hören oder eine unverschuldete Situation eintritt und der Hund ungefragt kommen.

0
@Ichhalt006

Das ist ja im Grunde auch richtig. Nur hast du eben das Problem, wenn du irgendwo wohnst wo die Umgebung voll ist mit so überzogen ängstlichen Hundehaltern ohne die geringste Ahnung und Angststörung, da kannst du mit einem sich normal verhaltenden Hund nicht mehr bewegen. Ich gehöre sehr wohl zu den Hundehaltern, die ihre Hunde abrufen. Aber ganz ehrlich, es gibt Leute bei denen ist es mir dann irgendwann zu viel, wenn Fiffi an ausgezogener Flexi den ganzen Weg für sich in Anspruch nimmt. Wenn von der anderen Seite nie etwas kommt, muss ich dann irgendwann mal sagen, selber schuld. Immer vorausgesetzt es finden keine Angriffe statt und die Angst des anderen Hundehalters ist völlig überzogen und in keiner weise passend zur Situation. Anbei bemerkt hatten alle meine Hunde kein Interesse an angeleinten Hunden. Ausser solange sie Welpen oder Junghunde waren.

0
@Goodnight

Ich wollte Dir nicht unterstellen, dass Du Deinen Hund nicht abrufst und kann auch verstehen, dass Dich die von Dir beschrieben Situationen ärgern.

0
@Ichhalt006

Fühle mich nicht angegriffen. Es ist noch nicht mal Ärger, es ist manchmal einfach unmöglich sich normal zu bewegen. Es geht mir eher darum den Leuten aufzuzeigen wie sehr sie selber mit ihrer Überängstlichkeit das ganze Umfeld belasten.

0

Ja. Wenn Reden mit dem Besitzer nichts bringt ist bei der Gemeinde oder dem Ordnungsamt (Kommt drauf an, was es bei euch gibt) melden, das einzige, was helfen könnte. Bei uns kümmert sich leider nur die Gemeinde drum. Selbst wenn Leinenpflichten verordnet werden, gibt es niemanden, der es kontrolliert und die betroffenen Hunde wurden nie gesehen...

Woher ich das weiß:Hobby – Hatte schon 5 Hunde aus allen Altersklassen

Würd ich auch, aber nimmst unbedingt mal auf Video auf, damit dus Beweisen kannst.

0

Befindet sich der Hund den auf dem Grundstück der Besitzer und Du läufst da vorbei ? Ist da kein Zaun ?

Also wenn der Hund nur angerannt kommt und dann stoppt und sonst nix macht - dann kannst Du nur dem Besitzer erklären, dass Dein Kind halt Angst hat und ihn bitten, den Hund künftig besser zu beaufsichtigen.

Leinenzwang hin oder her.

Ja, zahlreiche Gespräche und doch passiert leider nichts.

0

Was möchtest Du wissen?